Forum: Politik
Gauck-Nachfolge: Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt
Getty Images

Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident. Im ersten Wahlgang hat eine deutliche Mehrheit hat bei der Bundesversammlung für den SPD-Politiker gestimmt.

Seite 18 von 24
wohei-dho 12.02.2017, 17:05
170. Hat nichts mit Maas zu tun

Zitat von arinari
Kebekus und Ferres u.a. haben gewählt.... Und das Ergebnis hat uns alle überrascht. Wir Normalos durften staunend zusehen. Kann man so eine farce noch toppen ?
Bei der Wahlfarce durfte auch Natalia Wörner mitspielen, die Lebensgefährtin von Politdarsteller Heiko Maas, seines Zeichens Bundesminister der Justiz (hat aber sicher nichts damit zu tun!). So haben u.a. die drei Schauspielerinnen Kebekus, Ferres und Wörner dem großen Schauspiel auch seinen würdigen Rahmen gegeben...

Beitrag melden
karlheinz-hesse 12.02.2017, 17:10
171. Wer ist das Volk?

Zitat von engelchen5711
Das war doch nicht das Volk, das da gewählt hat. Da ist ja die Augsburger Puppenkiste demokratischer und spannender.
Sie? Ich?
In Umfragen haben sich 76% der Deutschen "DAS VOLK" für Steinmeier als BP ausgesprochen. Es reicht ja auch das im Osten das sogenannte Volk 25% AFD wählt.
Glauben Sie mir, dass sich unsere Väter bei dem GG Gedanken gemacht haben, um so einen wie Hindenburg zu verhindern.

Beitrag melden
Referendumm 12.02.2017, 17:11
172. Dieser Mann ist nicht mein Präsident.

Zitat von brainpou
Selten zuvor hat ein Politiker in Deutschland so viel soziale Kälte gebracht, wie Frank Walter. Er steht für die Agenda-Politik, u. a. für die Einführung des sogen. Zweiten Arbeitsmarktes und die Schwächung der gesetzlichen Altersversorgung in der Regierung Schröders. Unter dem Denkmantel einer sozialdemokratischen Regierung trug er maßgeblich zu sozialer und gesellschaftlicher Ausgrenzung in diesem Lande bei. Steinmeier ist für die aktuellen Risse in der Gesellschaft mitverantwortlich. Frank Walter Steinmeier steht für die Spaltung der Gesellschaft. Er wird jetzt Sachwalter und Wächter des neoliberalen Establishments sein. Dieser Mann ist nicht mein Präsident.
Vor allem haben sie die mehr als unglückliche Handlungsweise eines farb- und agierungslosen Steinmeiers in Falle des deutschen Bürgers Murat Kurnaz vergessen.

Alleine diese Sache disqualifiziert Steinmeier in meinen Augen als Bundespräsident völlig. Ja geht es noch so eine Person als BUNDESPRÄSIDENT zu wählen? Unglaublich und unsäglich eigentlich!

Mannomann, in Deutschland gibt es genug sehr intelligente Menschen, Querdenker und was weiß ich alles und dann wird so ein Apparatschik wie Steinmeier genommen. Und dieser Typ Steinmeier, der sogar vor seinem eigenen Schatten Angst hat, will / soll Deutschland Mut machen? Wie unglaublich vermessen ist das denn?

Aber Hauptsache,das Establishment kann sich jederzeit selber wählen und feiern. Ruft die Presse an: Demokratie ist abgeschafft. Die Parteibonzen sollen leben, hoch, hoch, hoch.

Beitrag melden
pygmy-twylyte 12.02.2017, 17:13
173. Vertane Chance

Zitat von trader_07
Tja, sehen Sie, so unterschiedlich sind die persönlichen Ansichten. Ich finde es gut, dass wir einen Bundespräsidenten haben, der in den letzten 10-15 Jahren mit dazu beigetragen hat, dass es der großen Mehrheit in diesem Land gut bis sehr gut geht (wie alle Umfragen in der Bevölkerung zu diesem Thema aufzeigen).
Ich finde es nicht gut, einen Bundespräsidenten zu haben, der als Architekt der Agenda 2010 maßgeblich dazu beigetragen hat, dass es immer Menschen in diesem Land immer schlechter geht: befristete Arbeitsverträge, genereller Abbau von Unternehmensleistungen bei Lohn und Gehalt (Kürzung oder Streichung des Weihnachts- und Urlaubsgeldes etc.), Lohndumping, Ausweitung des Niedriglohnsektors mit Folgen im Alter (Altersarmut) usw. usf. - Dass Steinmeier so populär ist, liegt wohl daran, dass er mit der Agenda 2010 nicht in Verbindung gebracht wird, dass er öffentlichkeitswirksam seiner Frau eine Niere gespendet hat und als Außenminister nicht mit den Niederungen des Alltags konfrontiert war. - Ich finde auch die Art und Weise seiner Installation durch Gabriel, der als Parteivorsitzender und Wirtschaftsminister zurücktritt und sich selbst zum Außenminister macht, alles andere als toll, trägt es doch zur weiteren Politikverdrossenheit bei. - Durch die Wahl des Armutforschers Christoph Butterwege zum Bundespräsidenten hätte man ein Zeichen setzen können, zumal ein zentrales Thema der Zukunft die soziale Ungleichheit bzw. mehr soziale Gerechtigkeit sein wird.

Beitrag melden
karlheinz-hesse 12.02.2017, 17:15
174. Ich gebe Ihnen Recht.

Zitat von brux
Den Foristen, die hier rummeckern, kann man nur zwei Dinge sagen: 1. Das Grundgesetz sieht die Direktwahl des BP nicht vor. 2. Die Deutschen haben noch lange nicht bewiesen, dass man ihnen so weit vertrauen kann um Direktwahlen zu erlauben.
Wenn Deutsche im 21. Jahrhundert 25% AFD wählen, haben sie Demokratie nicht verstanden.

Beitrag melden
Renée Bürgler 12.02.2017, 17:18
175. Meine Vermutung: Es waren Linke.

Zitat von busytraveller
42 Stimmen für den AfD - Kandidaten. 35 von der AfD. 7 von wem?
Die Wahl ist ja geheim. Wir können nur spekulieren. Ich tippe auf Linke. Viele Linke sympathisieren mit der AfD, getrauen sich das aber nicht öffentlich zu sagen, trauen sich aber bei Wahlen, die geheim sind, ihre eigentliche Meinung auszudrücken.

Beitrag melden
karlheinz-hesse 12.02.2017, 17:20
176. Das ist auch gut so.

Zitat von Ontologix II
Das wurde noch kein Bundespräsident.
Man stelle sich vor, die AFD Dumpfbacken sollten über den BP entscheiden. Aber da haben unser Väter des GG vorgesorgt. Warum?
Die haben in 49 schon gewusst das die Dummheit der Deutschen nicht aussterben wird.

Beitrag melden
ditta 12.02.2017, 17:23
177. Wieder mal Peters Prinzip!

Das absolute Mittelmaß verharrt am höchsten erreichbaren Punkt! Hierarchie halt. Nur das Volk blieb außen vor, denn die Abgeordneten im Lobby-Interesse und die ebenfalls gut verdienenden, aber nicht dienenden Wahlfrauen und Wahlmänner kürten einen unserere volksfernsten Politiker zum Bundespräsidenten. Schon die außenpolitische Wirkung des Mannes war fragwürdig - keiner der Krisenherde entschärft, Trump-Bashing vom Feinsten. Das nennt man Politikgestaltung mit Händchen! Alle sozial Abgehängten werden jubeln. Not my president!

Beitrag melden
pygmy-twylyte 12.02.2017, 17:32
178. Nichts als Vorurteile

Zitat von wohei-dho
Bei der Wahlfarce durfte auch Natalia Wörner mitspielen, die Lebensgefährtin von Politdarsteller Heiko Maas, seines Zeichens Bundesminister der Justiz (hat aber sicher nichts damit zu tun!). So haben u.a. die drei Schauspielerinnen Kebekus, Ferres und Wörner dem großen Schauspiel auch seinen würdigen Rahmen gegeben...
Was haben Sie nur gegen den Weltstar Veronica Ferres, deren Mann Carsten Maschmeyer sich redlich abmüht, ihre Hollywood-Karriere zu befördern (wenn auch ohne Erfolg), und im Übrigen bekannt ist als großer Finanzjongleur (siehe AWD) und großzügiger Wahlkampfhelfer von Gerhard Schröder!?

Beitrag melden
nordwestdeutscher 12.02.2017, 17:34
179.

Warum wird der Bundespräsident nicht vom Volk gewählt?

Beitrag melden
Seite 18 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!