Forum: Politik
Gauck über Schabowski: Höchstpersönlich unterdrückt
AFP

Bundespräsident Joachim Gauck hat eine ganz neue Form der Ehrung eingeführt: Der verstorbene frühere SED-Funktionär Günter Schabowski gehört jetzt ganz offiziell zum "Kreis seiner Unterdrücker".

Seite 1 von 16
tinwoman 02.11.2015, 14:10
1. Manchmal frage ich mich,

ob Herr Gauck wirklich noch alle beisammen hat, um das mal nett auszudrücken. Früher dachte ich wirklich, endlich ein Präsident mit Format, mittlerweile ist der doch nur noch weichgespült und nur noch seinen eigenen Interessen verhaftet.

Beitrag melden
max-mustermann 02.11.2015, 14:11
2. Peinlich !

Ja ja selber schön alles mitgemacht und sich dem System angedient, dann in letzter Sekunde noch zum "Wiederstand" übergelaufen und sich jetzt als moralische Instanz aufspielen. Peinlicher geht es wirklich nicht mehr, zum Fremdschämen dieser Präsident.

Beitrag melden
dieteroffergeld 02.11.2015, 14:13
3. Hurra!

Unser Bundespräsidentendarsteller ist halt immer wieder für Schlagzeilen gut. Einer, der die Meinung vertritt, der Islam gehöre zu Deutschland, könnte ebenso das Sonnensystem neu definieren. Und die "Ehrung", die er wohl postum dem Verstorbenen hat zukommen lassen, kann auch als weiterer Beleg seiner Abgedrehtheit von der Realität gelten. Himmel, welche sogenannten "Elitepolitiker" haben wir uns da vor die Nase gesetzt oder setzen lassen.

Beitrag melden
irukandji 02.11.2015, 14:14
4. Herr Gauck, ich schäme mich für Sie

und sollten Sie mal Zeit haben in der Biebel zu lesen, empfehle ich Ihnen Matthäus 5,39.
Einen Toten zu schmähen ist so ziemlich in jeder Religion das Letzte.

Beitrag melden
holzheizer 02.11.2015, 14:14
5. Also ich les was anderes

in der Pressemitteilung steht zwar auch der zitierte Satz. Aber der ist in der Glosse - für meinen Geschmack - doch arg aus dem Zusammenhang gerissen: http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/11/151101-Kondolenz-Guenter Schabowski.html

Beitrag melden
alice-b 02.11.2015, 14:16
6. Also ich ....

wusste bis zur Maueröffnung gar-nicht des es ihn gab.

Nur das was Gauck jetzt davon sich gibt entspricht nicht dem Amt des Bundespräsidenten. Dies ist persönliches nach-treten.
Für mich ein weiterer Indiz das Gauck die schlechteste Wahl für dieses Amt ist.
Herr Rösler (FDP) Ihnen haben wir ihn zu-verdanken.

Beitrag melden
yvowald@freenet.de 02.11.2015, 14:16
7. Günter Schabowski, ruhe in Frieden

Selbst wenn Günter Schabowski dem damaligen Pfarrer Joachim Gauck politisch zu nahe getreten ist, persönlich unterdrückt haben dürfte er ihn wohl kaum.
Schabowski war lediglich Sprecher des früheren Politbüros und damit lediglich "ein kleines Licht".
Nach dem Einsturz des DDR-Systems hat er sehr viel nachgedacht und seine eigenen Fehler auch unumwunden zugegeben.
Lassen wir Herrn Schabowski also in Frieden ruhen.

Beitrag melden
ackergold 02.11.2015, 14:16
8. Peinlicher Fehlgriff

Es wäre besser gewesen, Herr Gauck hätte seine Meinung über Schabowski diesem selbst zu Lebzeiten ins Gesicht gesagt. Das jetzt als Präsident aller Deutschen einer Witwe zu schreiben, ist weder mitfühlsam, noch überhaupt angemessen. Zudem hätte er als Pastor das Urteil dem Herrgott überlassen können anstatt nach dem Tod des Unterdrückers Unbeteiligte mit seiner Privatmeinung zu behelligen und das auch noch als Amtsträger. Dafür muss ich mich fast schon schämen, Schabowski hin oder her.

Also, nächstes Mal besser einfach schweigen, Herr Präsident.

Beitrag melden
hermanbalk 02.11.2015, 14:17
9. Mein Gott, Herr Pastor,

ist solch Verhalten unwürdig ... Nebenbei ziemlich entlarvend für den Charakter des Bundespräsidenten: Einem lebenden Schabowski hätte Gauck wohl diesen Titel nicht verpasst, denn der wusste vielleicht interne Dinge, die für den Rostocker Theologen ziemlich unangenehm sein könnten.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!