Forum: Politik
Gauck zu "Charlie Hebdo": "Wir sind weder ohnmächtig noch hilflos"
REUTERS

Als "Angriff auf die Freiheit" hat Bundespräsident Joachim Gauck den Terroranschlag von Paris verurteilt. Das Staatsoberhaupt schloss sich den Trauernden an und sagte: "Wir sind Charlie!"

Seite 1 von 22
freespeech1 09.01.2015, 10:28
1.

"Wir sind Charlie!"

Nein, Herr Gauck, Sie ganz sicher nicht. Sie sind ein Bagatellisierer, ein Weggucker. Es ist schon beschämend, wer sich hier mit dem Zitat schmückt.

Beitrag melden
M. Michaelis 09.01.2015, 10:30
2.

Mit solch tatenloser Empörungsrheorik wird nichts erreicht.
In den Augen der Islamisten ist das Ausdruck von Schwäche und Hilflosigkeit.

Es mutet bizarr an dass vor kurzem noch Bürger die auf der Straße ihre Ängste vor dem Islam artikuliert haben als Islamfeindlich abqualifiziert wurden.
Dabei sind diese leider die einzigen die das Problem beim Namen nennen.

Beitrag melden
NAL 09.01.2015, 10:32
3. Gauck hat immer was auf Lager:

Die wenigsten wissen aber, das der Herr als "Begünstigter der Stasi" bezeichnet werden kann. Ein Gericht in Rostock hat dieses Urteil gefällt.

Beitrag melden
jiab 09.01.2015, 10:41
4. Wenn einmal die Glaubwürdigkeit

verspielt wurde, kann man sagen, was man will. Schaumschlägerei als solche offenbar, ist dann nur noch peinlich. Wie war das nochmals bzgl. NSA und Freiheit Herr Gauck? Neben Obama ist Gauck eine der ganz großen Enttäuschungen in der Politik. Er stimuliert nur noch Aversion.

Beitrag melden
artis 09.01.2015, 10:42
5. Leuten wie Herrn Gauck wird nichts

passieren die sind geschützt. Leiden muss immer die Bevölkerung daran glauben weil sie nicht mehr geschützt wird. Das ist in Frankreich und bei uns auch so. Die Politiker geben das Geld mit vollen Händen aus und bereichern sich am Volk. Polizisten sieht man doch nur beim Blitzen

Beitrag melden
H.Kalesch 09.01.2015, 10:42
6. Irgendwie passt ...

... der Artikel in der Compact "die verhöhnten Opfer" wie die Faust aufs Auge. In Frankreich werden 12 Menschen von Radikalen erschossen die Zeitungen sind voll und im Fernsehen wird sich überschlagen und man sieht nix anderes mehr. Selbstredend meldet sich jeder Politikhaio zu Wort und blubbert seine Phrasen.

Einen Tag später kommen 2000 Menschen in Nigeria durch Radikale um und es bleibt eher eine Randnotiz weil der Livestream zum Zugriff in Frankreich natürlich wichtiger ist ....

Beitrag melden
sl2014 09.01.2015, 10:45
7.

Schöne Worte sind gut und wichtig, dienen der Aufmunterung.
Es gibt bereits professionelle Warnungen vor erneuten Anschlägen.
Laut Herrn Bundespräsidenten Gauck sind "wir" weder ohnmächtig noch hilflos, dafür aber Charlie.

Wann wird darüber gesprochen, wie solcher Irrsinn abzustellen ist?

Beitrag melden
amor.fati 09.01.2015, 10:46
8. Was soll das?

Was soll dieses Gauck bashing? Das allein ist beschämend, nicht das, was Gauck gesagt hat. Es hat hier wirklich nichts zu suchen!

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 09.01.2015, 10:47
9. Da ist er doch topaktuell

"Wir sind Charlie". Damit identifiziert er sich mit den Karikaturisten. Die mit Gotteslästerung die Rache einiger Islamistengruppen auf sich gezogen haben. Nur ist Gotteslästerung eben in Deutschland verboten. Hat er wohl nicht so ganz durchdacht. Aber damit steht er nicht allein.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!