Forum: Politik
Gauck zu "Charlie Hebdo": "Wir sind weder ohnmächtig noch hilflos"
REUTERS

Als "Angriff auf die Freiheit" hat Bundespräsident Joachim Gauck den Terroranschlag von Paris verurteilt. Das Staatsoberhaupt schloss sich den Trauernden an und sagte: "Wir sind Charlie!"

Seite 2 von 22
Ährengast 09.01.2015, 10:47
10. Liberté, Égalité, Fraternité

Bei der ganzen langen, sinnlosen Debatte, ob die Freiheit oder die Gleichheit wichtiger wäre, haben viele ignoriert, dass es noch ein Drittes gibt, ohne das die beiden Ersten nur leere Worte bleiben: Brüderlichkeit.

Diejenigen sind nicht Charlie.

Beitrag melden
joshuaschneebaum 09.01.2015, 10:47
11. Aufklärung! Mehr Licht!

Der öffentliche Friede wird nicht durch Künstler gestört, die Religionen satirisch aufs Korn nehmen, sondern durch empfindsame Glaubensbrüder & -Schwestern, die mit einer weltoffenen Lebensweise, die Kritik an jeder Religion beinhaltet, nicht angemessen reagieren können.

Die weltweiten Solidaritätsbekundungen nach dem Attentat sind richtig & ermutigend, aber keineswegs ausreichend. Es bleibt viel zu tun: Aufklärung!

Und: Sofortige Streichung des "Gotteslästerungsparagraph“ (§ 166 StGB), der den verhängnisvollen Eindruck erweckt, indifferente „religiöse Gefühle“ seien bedeutsamer als die Freiheit des Geistes und der Kunst.

Beitrag melden
hans00wurst 09.01.2015, 10:51
12.

Zitat von M. Michaelis
Mit solch tatenloser Empörungsrheorik wird nichts erreicht. In den Augen der Islamisten ist das Ausdruck von Schwäche und Hilflosigkeit. Es mutet bizarr an dass vor kurzem noch Bürger die auf der Straße ihre Ängste vor dem Islam artikuliert haben als Islamfeindlich abqualifiziert wurden. Dabei sind diese leider die einzigen die das Problem beim Namen nennen.
Ich stelle mir gerade vor, Sie hätten etwas zu entscheiden. Gruselig.

Beitrag melden
mehrgedanken 09.01.2015, 10:51
13. was soll das?

Zitat von freespeech1
"Wir sind Charlie!" Nein, Herr Gauck, Sie ganz sicher nicht. Sie sind ein Bagatellisierer, ein Weggucker. Es ist schon beschämend, wer sich hier mit dem Zitat schmückt.
Niemand "schmückt sich". Wir alle nehmen Anteil an diesem entsetzlichen Drama in Frankreich, in Europa. Ich finde seine Stellungnahme sehr angemessen, dito die von Frau Merkel zum Neujahr und Thomas de Maizière gestern abend.
Bei aller Kritik, aber hier hört es hoffentlich auf.

Beitrag melden
Coemgen2 09.01.2015, 10:52
14. Wir sind hohnmächtig

Besonders, wenn es gegen Andersdenkende ausserhalb des sehr begrenzten Horizonts dieses Herrn geht.

Heinrich Lübke war in seiner sauerländischen Beschränktheit so ähnlich. Aber das jetzige politische Personal ist sowieso durchgängig von wenig Denk- und Beurteilungsvermögen gesegnet. Es gammelt eben zuerst immer im Kopfe.

Beitrag melden
mitverlaub 09.01.2015, 10:53
15. Was, Herr Gauck,

ist mit der Freiheit des Andersdenkenden? Menschen, die Angst vor Zuständen, wie in Paris haben und gegen solche Extremisten demonstrieren, werden doch gerne von Ihnen in die rechtsradikale Ecke gestellt. Wissen Sie was, Herr Gauck, obwohl ich mich damals, als Sie gewählt wurden, gefreut habe, sind Sie inzwischen für mich zum größten Gaukler mutiert. Ersparen Sie dem deutschen Volk Ihr Geschwätz.

Beitrag melden
geisterfahrerii 09.01.2015, 10:56
16. Augen zu

Ist es nicht so, dass alle die die sich nun Islamisten nennen, in irgendwelchen Moscheen in Kontakt zu Predigern gekommen sind, die eben nicht friedliches Zusammenleben sondern Hass predigen. Da ich von meiner Christlichen Kirche aus, die Prediger in den Moscheen nicht sehen und vermutlich auch nicht verstehen kann wäre es doch eher an den hier lebenden Muslimen auf Entwicklungen in ihren Reihen zu reagieren. Oder bekommen die da alle genau so wenig mit wie die Deutschen während des Dritten Reiches? Dann dürfen sie aber auch nicht unglücklich sein, wenn sie mit darunter zu leiden haben.

Beitrag melden
falli2211 09.01.2015, 10:56
17. Was das soll!

Zitat von amor.fati
Was soll dieses Gauck bashing? Das allein ist beschämend, nicht das, was Gauck gesagt hat. Es hat hier wirklich nichts zu suchen!
Ob der Herr Bundespräsident auch feststellt, dass Menschen in Paris nicht mit der U-Bahn fahren können, weil sie dunkle Haare und dunkle Augen haben?

Wer im höchsten Amt mit entweder geschlossenen Augen oder böswillig im Wissen der tatsächlichen Umstände solche Aussagen trifft, der muss sich nicht über solche Aussagen wundern!

Bashing ist etwas ganz anderes und zwar im wahrsten Sinne des Wortes!!!

Beitrag melden
Bowhunter 09.01.2015, 10:57
18. Meine Güte

Manchmal ist es einfach besser, die Klappe zu halten.

Beitrag melden
Incredibleois 09.01.2015, 10:58
19. Beschämend

Zitat von freespeech1
Es ist schon beschämend, wer sich hier mit dem Zitat schmückt.
In der Tat scheint es derzeit Konjunktur zu haben, sich mit Zitaten zu schmücken. Da gibt es doch z.B. diese rechtspopulistischen Montagsspaziergänge, die sich auch nicht schämen den Schlachtruf der DDR-Bürgerrechtsbewegung zu immitieren, während sie zeitgleich Nazi-Rethorik im Munde führen. Und besonders beschämend ist es dann, wenn dieselben Leute, die noch 2 Tage vor dem Anschlag in Paris irgendwas von "Lügenpresse" geiferten nun plötzlich um tote Journalisten "trauern" wollen. Die Opfer von Paris sind noch nicht einmal beigesetzt und schon wird von dieser Seite versucht politisches Kapital aus dem Anschlag zu schlagen. Und das ganze auch noch -ganz im Sinne der Terroristen- mit dem Ziel die Gesellschaft zu spalten. DAS ist beschämend!

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!