Forum: Politik
Gauland über AfD-Erfolg: "Wir werden Frau Merkel jagen"
Getty Images

Die AFD setzt ihre aggressive Rhetorik nach dem Erfolg bei der Bundestagswahl fort: Spitzenkandidat Alexander Gauland kündigt an, Angela Merkel "jagen" zu wollen.

Seite 3 von 5
charlybird 24.09.2017, 20:48
20. Bei

Zitat von Zaunsfeld
Naja, nun bei aller Liebe. Alles auf den "Osten und die Dörfler" zu schieben, ist ja wohl auch mehr als weltfremd. Schauen Sie sich mal die Ergebnisse der Bundestagswahl in den einzelnen Bundesländern an. Schon die letzten Landtagswahlen können Sie da zu Rate ziehen. 15% bei der letzten Landtagswahl in Baden-Württemberg? Sind bestimmt die eingewanderten Ostler gewesen. 14% in Berlin? Bestimmt auch nur die Ostler. 13% in Rheinland-Pfalz? Bestimmer wieder die Ostler, oder?
aller Gegenliebe, für mich sind es Ostler oder Dörfler !
Ostler wegen des Schrankendenkens und Dörfler wegen der Kleinkariertheit.
Diese Menschen gibt es übrigens auch mit Abitur, Hochschulabschluss und in Städten wohnend.
Allerdings weniger häufig.

Beitrag melden
widower+2 24.09.2017, 20:54
21. Nicht nur

Zitat von Zaunsfeld
Naja, nun bei aller Liebe. Alles auf den "Osten und die Dörfler" zu schieben, ist ja wohl auch mehr als weltfremd. Schauen Sie sich mal die Ergebnisse der Bundestagswahl in den einzelnen Bundesländern an. Schon die letzten Landtagswahlen können Sie da zu Rate ziehen. 15% bei der letzten Landtagswahl in Baden-Württemberg? Sind bestimmt die eingewanderten Ostler gewesen. 14% in Berlin? Bestimmt auch nur die Ostler. 13% in Rheinland-Pfalz? Bestimmer wieder die Ostler, oder?
In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Berlin sind es nicht hauptsächlich die Ostler, sondern die "Russlanddeutschen", die objektiv und "nichtvölkisch" betrachtet eigentlich wesentlich weniger Anrecht auf die deutsche Staatsbürgerschaft haben als (zum Beispiel) türkische Mitbürger der zweiten und dritten Generation.

Beitrag melden
karljosef 24.09.2017, 20:57
22. Nur zur Information über Gauland:

Gauland war von 1973 bis 2013 Mitglied der CDU. ;-)

Zitat aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Affäre_Gauland
"Nach dem Verwaltungsverfahren zeigte Wirtz den Staatssekretär Gauland „wegen Verdachts der Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung“ an"

Kommentar überflüssig?

Beitrag melden
der_weisse_wal 24.09.2017, 21:09
23.

Zitat von karljosef
Gauland war von 1973 bis 2013 Mitglied der CDU. ;-) Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Affäre_Gauland "Nach dem Verwaltungsverfahren zeigte Wirtz den Staatssekretär Gauland „wegen Verdachts der Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung“ an" Kommentar überflüssig?
Ist ja nichts neues, dass die AfD aus Kleinkriminellen und Steuerhinterziehern besteht. Regierungsarbeit muss man von diesen Leuten nicht fürchten. Die wollen erst mal nur Diäten abzapfen.

Beitrag melden
gsarkacili 24.09.2017, 21:21
24. Merkel und Gabriel haben die Randparteien stark gemacht

Die AfD ist keine Nazi Partei! Sie ist Anti-Euro, dagegen dass Deutschland aus Brüssel regiert wird. Sie ist gegen die offensichtliche Überfremdung der Bundesrepublik durch unkontrollierbare Armuts-Einwanderer von ausserhalb Zentral Europas. Dagegen, dass wir das Sozialamt für alle sind, die meinen, das Bundesbürger die Schuld für die 12 Jahren Wahnsinn, die uns ein durchgeknallter Kunstmaler aus Österreich eingebrockt hat, noch bis 2100 mit harter D-Mark oder heute dem Euro, begleichen müssen. Sie will dass wir als souveräner Staat die Kontrolle über unsere Landesgrenzen wieder herstellen können! Was ist daran falsch? Die Christdemokraten haben unter Merkel ihrer Partei das C ausgetrieben. Konturlos für alle wählbar. Aber sie hat geschworen dem DEUTSCHEN Volk zu dienen und Schaden von ihm abzuwenden. Diesen Schwur hat sie gebrochen. Die SPD hat vor lauter Lust am Regieren und an den Posten auch vergessen das sie geschichtlich eine Soziale , sogar sozialistische, Arbeiterpartei war. Genauso Konturlos in die Mitte gerückt. Jetzt gibt's die Rechnung vom Pack, wobei Gabriel sich rechtzeitig und strategisch klug aus der Schusslinie genommen hat. Die Rechnung kriegt Schulz präsentiert . Ein Arzt in Bottropp der Schimanski heisst, findet seine polnischen Vorfahren oder Wurzeln aus dem 19. Jahrhundert nicht erwähnenswert. Wenn sich ein Zuwanderer in 2. Generation immer noch stark zum Land seiner Vorfahren hingezogen fühlt, dass er die Türkische statt die Deutsche Flagge in sein Fenster hängt, soll er doch bitteschön wieder dahin zurückgehen, wo er sein Herz geerdet hat. Und nicht abschätzig uns Ureinwohner als Kartoffelfresser titulieren. Wenn sich deutsche Patrioten oder deutsche sozial schwache Familien (60 % Hartz4 Empfänger sind Zuwanderer der 1 oder 2. Generation) in den grossen Parteien angenommen fühlen, brauchen sie nicht mehr AfD oder die Linke wählen. CDU und SPD haben die Rechnung für ihre kapitalen Fehler der letzten 5 Regierungsjahre bekommen. Es sind nicht nur die 13 % AfD Wähler. Mehr als 20 % potentielle CDU/SPD Wähler haben gegen die herrschende Regierung gestimmt. Die AfD und FDP muss man zusammenzählen. Es sind viele CDU und SPD Wähler zu beiden Randparteien abgewandert. Nun müssen sich die grossen Parteien an ihren Rändern neu erfinden. Sonst sehe ich die AfD 2021 als Partner der CDU in einer Regierungskoalition. ..

Beitrag melden
michlauslöneberga 24.09.2017, 21:34
25. Vermutlich

tut man den AFDisten einen großen Gefallen, wenn man sich über ihre Provokationen aufregt und diese thematisiert. Interessant wird es diese Volksvertreter zu Themen zu hören, zu denen sie keinerlei Programm bieten, wie z. B. Ausbau Kita Betreuung oder Gesundheitsreform. Da kommt dann nämlich wenig bis gar nichts, siehe die bisherigen Erfahrungen aus verschiedenen Landtagen mit diesen Herrschaften. Und genau hier muss die Aufklärung von deren Wählerschaft erfolgen.

Beitrag melden
frenchie3 24.09.2017, 21:54
26. Ich seh das locker nicht als Fehler

der AfD-Wähler sondern der Parteien die denen kräftig Wahlhilfe geleistet haben. Unterlassene Hilfeleistung am Volk, Veralberung durch Unterlassung.... usw. Jetzt wird es endlich mal spannend - aber sicher nicht gefährlich

Beitrag melden
Seraphan 24.09.2017, 21:56
27.

Freunde, Freunde, Freunde. Mir wäre auch wohler, wenn es einstellig wäre. Aber Kubicki zu zitieren, oder dieselbe Rechnung aufzumachen, ist höchst gefährlich. Es muss heißen, 87% haben noch etwas anderes gewählt. Sei es, dass andere Parteien noch einen Kredit besaßen, oder dass man sich noch nicht traute. Karies lässt sich auch nicht durch mehr Zähneputzen stoppen. Wenn man das Problem weiterhin lächerlich macht und die Sorgen der Menschen ignoriert, wird in 4 Jahren möglicherweise keine 8 mehr vorne stehen. Jeder 7. Deutsche sieht sich durch die AfD vertreten. Das sollte den etablierten Parteien zu denken geben.

Beitrag melden
Zaunsfeld 24.09.2017, 22:11
28.

Zitat von widower+2
In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Berlin sind es nicht hauptsächlich die Ostler, sondern die "Russlanddeutschen", die objektiv und "nichtvölkisch" betrachtet eigentlich wesentlich weniger Anrecht auf die deutsche Staatsbürgerschaft haben als (zum Beispiel) türkische Mitbürger der zweiten und dritten Generation.
In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Berlin wohnen also 13 bis 15% Russland-Deutsche? Und die haben dann auch noch zu 100% die AfD gewählt?

Beitrag melden
widower+2 24.09.2017, 22:14
29. Welches Volk?

Zitat von frenchie3
der AfD-Wähler sondern der Parteien die denen kräftig Wahlhilfe geleistet haben. Unterlassene Hilfeleistung am Volk, Veralberung durch Unterlassung.... usw. Jetzt wird es endlich mal spannend - aber sicher nicht gefährlich
Dieser Begriff des Volkes ist der Grundirrtum und das Grundübel der AfD. Wer völkisch argumentiert, begibt sich eigenverantwortlich und mutmaßlich unerwünscht in die rechte Ecke, in der seltsamerweise niemand stehen möchte. AfD-Wähler sind mehrheitlich nicht nur rechts, sondern rechtsradikal, und sind immer total beleidigt, wenn man sie als rechts bezeichnet. Arme Menschen.

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!