Forum: Politik
Gaza-Flottille: "Wer hat das getan, wenn nicht der Mossad?"

Sabotagevorwürfe und Gerüchte über todbringenden Schwefel: Die neue Gaza-Hilfsflottille will in wenigen Tagen von Griechenland aus aufbrechen. Zwischen*Aktivisten und Israel ist die Propaganda-Schlacht voll entbrannt.

Seite 8 von 19
blaudistel 02.07.2011, 09:57
70. Na sicher doch

Zitat von andynm
Als ob die Griechen nicht andere Sorgen haben sollten, als eine Hilfsflotte aufzuhalten.
erinnern Sie sich nicht mehr an den Brief aus Tel Aviv in dem der Westen aufgefordert wurde den ägyptischen Staatspräsidenten Mubarak mehr zu unterstützen "weil er der engste Verbündete" der Israelis im Nahen Osten sei ... und diese Regierung in Tel Aviv soll es nicht fertig bringen ein paar Regierungen ein wenig unter Druck zu setzen ...

ich bitte Sie - das pfeifen doch die Spatzen von den Dächern dass der Mossad überall seinen schmutzigen Finger drin hat.

Beitrag melden
ruebennase0815 02.07.2011, 10:08
71. Ein Plan

Zitat von spatenheimer
Vielleicht entschärft Griechenland die Situation indem es die Schiffe beschlagnahmt und versteigert, um seinen Haushalt zu sanieren.

Darin liegt doch eine schöne Idee. Die Hilfsgüter könnten dann an bedürftige Griechen verteilt werden, die in Folge der Sparpakete ihren Job verlieren.

Beitrag melden
schwarzer Schmetterling 02.07.2011, 10:09
72. Wenn

Zitat von sysop
Sabotagevorwürfe und Gerüchte über todbringenden Schwefel: Die neue Gaza-Hilfsflottille will in wenigen Tagen von Griechenland aus aufbrechen. Zwischen*Aktivisten und Israel ist die Propaganda-Schlacht voll entbrannt.
die Israelis nichts besseres zu tun haben - ja da sollen sie doch weiter ihre Paranoia ausleben, solange sie es noch können.

Das in diesem Land der Krieg nicht nur ein Dauerthema, sondern augenscheinlich der Grund des Seins ist - diesen Eindruck kann man gewinnen. Vielleicht hilft es ja mal nicht nur Ex-Militärs in die Politik zu holen, und die Spenden an nichtarbeitende Ultra-Orthodoxe einzustellen. Und das medial an allen Fronten Krieg herrscht - siehe auch hier:

http://www.spiegel.de/politik/auslan...712847,00.html

Im Angesicht der sich abzeichnenden Wende in der US-Aussenpolitk sollten bei verantwortungsbewussten Israelis alle Alarmglocken angehen - Israel hat kein Öl.

Und irgendwie ist es langsam unverständlich, dass seit Jahrzehnten nicht nur auf Beschlüssen der Völkergemeinschaft rumgetrampelt wird, sondern jeglicher Wille fehlt endlich eine Friedenslösung zufinden, mit der alle leben können. Und der Wille der Gegenseite wurde oft genug ignoriert. Macht man so weiter - sorry, dann gibt es keine Zukunft, und das keiner wollen.

Was Gaza betrifft, tja, so ist das halt wenn man den moderaten, verhandlungsbereiten Gegner beseitigt, um dann nach Art des Zauberlehrlings vor der wirklichen Katastrophe zu stehen. Vielleicht sollte man Ressourcen besser verwenden. Die arabische Welt verändert sich, nur Israel verharrt und bleibt stehen - schade, und auch unverständlich.

Beitrag melden
schwarzer Schmetterling 02.07.2011, 10:11
73. wer

Zitat von tomymind
In Gaza gibt es ein 5*-Hotel, eine grosse Mall, mit Waren!, Läden, Lebensmittel,Luxusautos, usw. Ach, und Waffen um sich gegenseitig zu töten haben sie auch, leider auch Raketen mit denen diese Unschuldkämmer Israel beschiessen. Abgesehen davon ist der terrorist Arafat, Freund von Gaddafi, als Millirdär gestorbn. Wer hat den Palästinensern verboten den Teilungsplan 1947 anzunehmen bzw jetzt einen Friedensvertrag zu schliessen? Ausserdem könnten sie doch in ihre Unterstützerstaaten auswandern, halt geht nicht, dort will man sie nicht oder tötet sie ohne Gerichtverfahren wie z.B. in Jordanien oder Syrien
bitte hat denn die Bewohner VOR der Teilung überhaupt gefragt? Keiner? - Da haben Sie die Ursache für den Dauerkonflikt.

Was eine gütliche Regelung angeht - warum bitte verweigert Israel diese? Angebote gab es ja genug.

Beitrag melden
blaudistel 02.07.2011, 10:13
74. Klar doch

Zitat von FMK
Das liegt in der Natur der Sache, wenn man eine militärische Sperrzone durchbricht. Israel hat das Recht, sich zu verteidigen. Dazu gehört auch die Seeblockade und ihre Durchsetzung. Das scheint für einige wohl schwer zu verstehen zu sein. Also müssen sie es wohl auf die harte Tour lernen.
wen scheren da schon internationale Vereinbarungen u.a. dass man militärische Sperrzonen nicht eigenmächtig erweitert. Das interessiert niemanden - Sie auch nicht - solange es Israel betrifft. Das ist doch zum k* wie hier dieser Staat Israel - der sich selbst an keinerlei internationale Konventionen hält - verteidigt wird ...

Ihre "harte Tour" finde ich aber gut - ich meine die Bezeichnung. Von wem werden die Israelis die wohl gelernt haben - die harte Tour meine ich!?

Beitrag melden
kalumeth 02.07.2011, 10:32
75. Israel zeigt Null Interesse an gerechtem Frieden

Zitat von artiranmor
Schwefel ist eine der relevanten Komponenten für die Herstellung von Schwarzpulver, .
Schwefel ist aber auch Dünger. Und für altmodisches Schwarzpulver benötigen sie noch viel mehr. Z.B. KMNO4.

Doch darum geht es gar nicht! Gaza und die Paläsinenser haben ein Recht auf eigenen Staat. Israel untergräbt das auch mit weiterem Siedlungsbau. Israel hat gar kein Interesse an einem gerechten Frieden ..in den einzig von der UNO anerkannten Grenzen von 1967.

Gebt den Palästinensern ihren Staat, dann wird langfristig auch Hamas befriedet ..und Israel kann ich seinen LEGALEN Grenzen sicher leben. Punkt.

Beitrag melden
sawulli 02.07.2011, 10:34
76. hamas beliefern? haha

also wenn man waffen liefern möchte, bomben, etc.
dann doch bitte nicht in booten, die angekündigt werden, die aktivisten befördern, in denen auch noch mankell und alice walker sitzen. also bitte bitte bitte.. wenn ich die hamas beliefern will, dann doch bitte geheim. man kündigt doch keine flotte an und hat dann bomben drin. also dieses argument bitte nicht mehr bringen. provokation vielleicht, aber nur um der welt deutlich zu machen, dass da was passieren muss. vor der letzten flotte wusste ich nicht mal, dass gaza blockiert wird. also gewirkt hat es.

Beitrag melden
Gesine Ungefragt 02.07.2011, 10:34
77. So ist es

Zitat von BarackAttack
Man könnte nach Lesen der Postings den Eindruck haben, der Großteil der Autoren maße sich an, Antizionismus mit Antisemitismus gleichzusetzen.
Ja klar und auch zu Recht. Der Antizionist will das Anliegen des Zionismus, nämlich den Judenstaat vernichtet sehen, der Antisemit den Juden selbst. Und dass vor dem Hintergrund der jüdischen Geschichte der Antizionist nicht genau wüsste, was der Verlust einer territorialen Lebensversicherung (wohlgemerkt: auf einem Gebiet der Grösse Hessens) für das jüdische Volk bedeutet, ist wohl auszuschliessen.

Beitrag melden
tsuggitschuggi 02.07.2011, 10:35
78. ...... ohne Worte .....

Solche schlechten und infamen Artikel bringen mich so was von auf die Palme... irgendwann kündige ich mal noch im Affekt mein jahrelanges Abo.

Beitrag melden
tschort 02.07.2011, 10:37
79. Auch ein Israeli kann antisemitisch sein

Zitat von Dramidoc
Was ist Antisemitismus? Ist Kritik an der israelischen Regierung Antisemitismus? Die Kritik vieler Juden (mich und meine Freundin eingeschlossen) an der israelischen Regierung ist ungeheuer stark. Bin ich deshalb antisemitisch? Wenn ich als Jude beschimpft und angegriffen werde, dann ist das antisemitisch. Für mich verstößt die israelische Regierung gegen geltendes internationales Recht. Ich selbst habe auch für die Gaza-Hilfsflotte gespendet und würde es auch wieder tun.
Wenn Sie ohne festen Beweis den Israelis Sabotage unterstellen, dass sind Sie meines Erachtens definitiv antisemitisch. Mangels Beweise, könnte es jeder gewesen sein. Warum verdächtigen Sie ausgerechnet die Israelis? Warum nicht die Veranstalter selber? Denken Sie dass die Palästinenenser nie solche Provokationen inszeniert haben? Von dem Fall Muhammad Al-Dura haben Sie nie gehört?

Beitrag melden
Seite 8 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!