Forum: Politik
Gaza-Proteste in Berlin: Deutsche Behörden fürchten neue antijüdische Hetze
AP

Demonstranten, die antisemitische Parolen brüllen - in den kommenden Tagen könnte es erneut zu solchen Szenen kommen. Allein in Berlin sind drei weitere Demonstrationen gegen den Gaza-Krieg geplant, die Behörden rechnen mit Hunderten Teilnehmern.

Seite 10 von 12
malganzoffen 23.07.2014, 02:22
90. Fakten

1948 hat die UN Israel in 2 fast gleich große Teile für Juden und Palästinenser geteilt. Seitdem hat Israel den Palästinensern fast das ganze Land mit militärischer macht gestohlen. Kein Volk der Welt würde das akzeptieren. Wären die Palästinenser nicht so dämlich, sich zur Geisel der Hamas zu machen, gäbe es statt den Raketen eine medial nutzbare Opferrolle im Gaza-Ghetto, das übrigens kleiner als Köln ist. Immer mehr Menschen kündigen Israel seine Existenzgrundlage: Sympathie. Und immer mehr Menschen sind nicht mehr bereit, Israel Natrenfreihrit zu gewähren. Der gesunde Humanismus gebietet es, dem Wahnsinn Einhalt zu gebieten. Wer Bürger mit gesundem Menschenverstand und Mitgefühl als radikale abzuwerten versucht, kann nicht mit Unterstützung rechne.

Beitrag melden
ehf 23.07.2014, 02:28
91.

Das Pikante ist dabei Folgendes: Wenn die Demos vorbei sind, wird diese antijüdische Hetze nicht verschwinden. Und schon gar nicht bei unserer dämlichen "Toleranz" den Trägern dieses Viruses gegenüber.

Sie wird weiter existieren, und aufgrund der demografischen Entwicklung an Mannstärke gewinnen.

Im nächsten Schritt werden sich die Leute dann auch gegen andere Dinge oder Eigenschaften wenden, und auch gegen uns. Der Virus heisst nämlich Islam.

Beitrag melden
vielflieger_1970 23.07.2014, 02:59
92.

Zitat von benyakov
den Menschen in Israel an der Seite zu stehen und jeder antijüdischen Hetze bei uns entgegenzutreten. Nicht noch einmal dabeistehen oder zusehen wie Judenhass sich die Bahn bricht.
Wieso soll das unsre Pflicht sein? Wir sollten viel mehr auf die Gerechtigkeitslücken hinweisen, die leider Israel auftut! Bin ich Judenhasser, nur weil ich mit der israelischen Siedlungspolitik nie konform sein werde?

Den Juden wurde schlimmes Leid speziell in unserem Land zugefügt, ja. Aber was tun sie in Palästina? Zäune bauen, Ausgrenzen.... . Kennen wir irgendwo her. Macht Unrecht unterm Davidstern etwa besseres Unrecht?

Judenhass Nein! Eindeutig. Kritik an Israel muss aber erlaubt sein, ansonsten wage ich an unserer Demokratie zu zweifeln!

Beitrag melden
JolietJakeblues 23.07.2014, 03:29
93. Zensur?

Zitat von hangul
Das Problem mit SPON ist, das zuviele Kommnetare, wie wahrscheinlich auch dieser geblockt werden. Das hat nicht zuviel mit Demokratie und garnichts mit Pressefreiheit zu tun.
So, dein Kommentar wurde freigeschaltet.
Siehst du jetzt also ein, dass deine Kommentare schlicht zu unwichtig sind, um sie bewußt zu blockieren?
Das sind einfach Redaktionsabläufe. Von mir sind bereits unzählige Kommentare nicht durchgekommen. Im Bereich Sport. Ohne Beleidigungen.
Deshalb halte ich mich trotzdem nicht für einen zensurwürdigen, meinungsstarken Kritiker.
Ich bin eben, wie du, ein 08-15-Kommentator, der hin und wieder ignoriert wird.
Kein Grund, sich deswegen wichtig zu fühlen.

Beitrag melden
dereuropaeer 23.07.2014, 03:37
94.

Wir sollten doch klarstellen, es gibt Juden und Israelis. Zufälliger Weise sind die meisten Israelis auch Juden. Dennoch haben nicht alle Juden der Welt mut dem Massaker in Gaza zu tun. Die Hamas muss ausgeschaltet werden aber nicht durch das Abschlachten der palästinensischen Bevölkerung. Kinder und Frauen sowie unschuldige Menschen im Namen der israelischen Gerechtigkeit umzubringen ist kriminell. Dafür gehörz Netanjahu vor den internationalen Gerichtshof in Den Haag gestellt.

Beitrag melden
junes1102 23.07.2014, 03:44
95.

Denkt doch mal nach... Was die Menschen auch getan oder gesagt haben es hat nichts bewirkt. Merkel zieht ihr Ding durch ohne auf ihr Volk Rücksicht zu nehmen. Es interessiert die Politiker nicht das wir dieses Massaker in Palästina nicht akzeptieren weil sie verbündet sind mit Israel... Aber wenn man die Juden beleidigt wird die Öffentlichkeit, die Politik, die Medien aufmerksam. So wie jetzt. Die Leute bekommen doch sonst kein gehör. Sie sind doch getwungen so zu reagieren. Jetzt wird diskutiert.

Beitrag melden
Atlantic Bridge + 23.07.2014, 03:57
96.

Zitat von Toe Jam
der Hass, der von Hamas und Co. über Jahrzehnte gesäht wurde. Wie perfide ist es doch, Israel mit Raketen zu reizen und hohe Opferzahlen zu provozieren. Israel hat doch gar keine andere Wahl als einzuschreiten und die Bedrohung auszuschalten und ist sehr um die Vermeidung ziviler Opfer bemüht - jeder Tote auf palästinensischer Seite ist von der Hamas gewollt und wird zum Hass schüren genutzt.
Diese Feststellung ist so zynisch, dass man brechen möchte. Wir Deutsche sind leider nicht frei in unserem Standpunkt gegenüber Israel. Fakt ist, dass Gewalt immer nur Gegengewalt erzeugt. Mit dem neuerlichen Feldzug hat Israel wieder tausenden und abertausenden kleinen arabischen Jungens Grund gegeben, es zu hassen und vernichten zu wollen. Diese Saat wird eines Tages aufgehen. Ist es ein Wunder, wenn junge Araber den Staat Israel vernichten (im Sinne von "vernichten") wollen? Nicht die paar Kämpfer der Hamas waren die Notleidenden, sondern Zivilisten. Frauen, Kinder, Alte und unbeteiligte Familienväter. Es ist nur dumm, immer neues Öl ins Feuer zu giessen.

Das ist etwas, das wir als freundschaftlichen Rat den Israelis ruhig mit auf den Weg geben sollten. Sie haben 600 Palestinenser umgebracht und die Hamas nur roundabout 30 Israelis. Das macht 20 tote Araber auf einen toten Juden. Der arabische Leichenberg wird hierzulande im Übrigen völlig ignoriert, während man wegen des einen Gefangenen der Hamas eine Zeitungsmeldung nach der anderen schreibt. In dieser unterschiedlichen Wertschätzung menschlichen Lebens kommt der tatsächliche Rassismus unseres Mainstreams schön zum Ausdruck.

Die emotionalen Proteste in Deutschland werden daher im Übrigen nicht von ethnisch Deutschen, sondern von Migranten aus dem islamischen Umfeld getragen. Den meisten "eingeborenen" Deutschen ist das Ganze völlig egal und hat mit dem rassischen Antisemitismus des 3. Reiches nichts zu tun. Ein Großteil dieser modernen Antisemiten wären im 3. Reich auch als nicht arisch diskriminiert worden. Es geht natürlich nicht an, dass sich diese Leute hierzulande so verhalten, aber von einer neuen Welle des "Deutschen Antisemitismus" zu reden ist völliger Blödsinn.

Das Problem ist vielmehr dass junge Menschen mit Deutschem Pass aus dem nahen Osten oder der Türkei merken, dass sie vom Deutschen Staat gegenüber den Israelis oder Amerikanern in unserer Gesellschaft als "minderwertig" eingestuft werden. Selbst wenn es für diese Haltung praktische Gründe gibt (Bündnispflichten, Holocaust etc.) wird die Reaktion immer nur extrem sein können.

Beitrag melden
ebmass 23.07.2014, 03:57
97. unwichtige Aussage

ich befürchte dass noch mehr KINDER und FRAUEN ums Leben kommen.Nazis brüllen durchgehend Hetzparolen gegenüber Ausländern,da wird nie ein Wort drüber verloren.

Beitrag melden
Pinin 23.07.2014, 04:35
98.

Nach wie vor hat uns noch niemand erklärt mit welchem Recht Israel die Palestinenser von ihrem Land vertreiben durfte und immer noch vertreiben darf.

Die Begründung dass vor 2000 Jahren dort schon die Juden lebten ist lächerlich - vor 2000 Jahren lebten Juden auch nicht in den USA, Europa und Asien, und heute leben sie dort mit gutem Recht.

Aber wir wissen es, das "Recht" ergibt sich einfach dadurch, daß die USA einen unsinkbaren Flugzeugträger im ölreichen nahen Osten haben wollen.

Beitrag melden
jautaealis 23.07.2014, 05:06
99. Deutsche Bürger fürchten diese nicht, ...

... sie hoffen vielmehr darauf – denn was seit Jahrzehnten in der betroffenen Region abgeht, lässt sich mit nichts entschuldigen! Deutsche hoffen daher seitens der Bundesregierung auch auf eine Politik der stärkstmöglichen Hand gegen Israel – vor allem jetzt, wo dessen Morden und Brandschatzen längst auch deutsche Staatsbürger betroffen hat... Israel selber und seine politischen wie auch militärischen Organe dagegen gehören umgehend auf die Liste terroristischer Organisationen gesetzt – und zwar direkt unterhalb von Al-Qaida, wenn nicht gar auf Augenhöhe.......

Beitrag melden
Seite 10 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!