Forum: Politik
Gebühren-Konzept : Dobrindt will Pkw-Maut für alle Straßen erheben
DPA

Verkehrsminister Dobrindt weitet seine Maut-Pläne aus: Nach SPIEGEL-Informationen will er Ausländer nicht nur auf Autobahnen zur Kasse bitten, sondern auch auf Bundes- , Landes- und Kommunalstraßen. Autofahrer sollen zwischen drei Arten von Vignetten wählen können.

Seite 4 von 46
gustavsche 05.07.2014, 18:20
30.

Zitat von weltbetrachter
Die Vignette wird nach Hause geschickt und mit der Kfz-Steuer verrechnet ? Wer soll denn das glauben ? Was ist mit den Kfz, die noch steuerbefreit sind oder unter 100 Euro Kfz-Steuer im Jahr bezahlen ? Da wird der Zoll, der bekanntlich jetzt dafür zuständig ist eine Rückzahlung veranlassen ! Kann nicht sein, das der Staat die Bürger entlastet. Sind eigentlich Motorräder auch mit eingeschlossen. Wäre prima, dann bekomme ich auch Geld zurück. Und das glaube ich erst, wenn das bei mir auf dem Konto eingegangen ist.
Hätte ich ein Auto, würde ich mich dagegen wehren, dass da überhaupt irgendwas mit der Kfz-Steuer verrechnet wird. Wichtig ist, wenn man eine Autobahnmaut einführt, dass man die Wahl hat, die Autobahn gar nicht zu benutzen. Warum soll Tante Erna aus Saßnitz für ihren Corsa eine Vignette zugeschickt bekommen, die sie nicht braucht, weil sie allerhöchstens mal nach Stralsund fährt.

Nur Konzepte, wo die Leute eine WAHL haben, sind marktwirtschaftlich, gerecht und auf Dauer funktionsfähig.

Wenn überhaupt etwas sinnvoll wäre: Einführung einer Maut und im Gegenzug wird die Mineralölsteuer nach unten angepasst. Niemals aber die Kfz-Steuer. Das hätte den Vorteil, dass der Tanktourismus teilweise unattraktiver würde.

Meine Thesen sind eigentlich so simpel, vernünftig und nachvollziehbar und es ist doch traurig, dass ich mit diesen einfachen Thesen auf so wenig Zustimmung stoße. Das Maut-Thema ist ja nicht neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 05.07.2014, 18:21
31. ja ja

Zitat von sysop
Verkehrsminister Dobrindt weitet seine Maut-Pläne aus: Nach SPIEGEL-Informationen will er Ausländer nicht nur auf Autobahnen zur Kasse bitten, sondern auch auf Bundes- , Landes- und Kommunalstraßen. Autofahrer sollen zwischen drei Arten von Vignetten wählen können.
der CSU Mann mit der dicken Hornbrille hat wohl etwas an der Birner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bold_ 05.07.2014, 18:21
32. Im Brockhaus von 1843

findet man noch diese Definition für die Bayern: "Kleines, diebisches Gebirgsvolk am Nordrand der Alpen".

Sollte dieses Modell wirklich in ein Gesetz gegossen werden, dann wünsche ich viel Spaß bei der Überwachung!

In der Schweiz zahlt man CHF 200 Strafe und muß die Vignette auch nachkaufen, wenn man auf einer Autobahn ertappt wird. Wie D die flächendeckende Überwachung des gesamten Straßennetzes bewerkstelligen will, wie hoch die Kosten dafür veranschlagt werden - falls er sich darüber überhaupt schon Gedanken gemacht hat - und wie hoch die Bußgelder sein sollen: Darüber liest man nichts!

Wie üblich, wird die Maus ausgesetzt, man legt das Ohr auf die Schienen und sortiert die Kommentare - und dann gebiert man den Berg...

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß er und sein Ministerium eigentlich überflüssig sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 05.07.2014, 18:22
33.

Ich frage mich, was passiert, wenn die umliegenden Länder dann dasselbe mit deutschen Fahrzeugen abziehen.

Naja, gab ja genug Leute, die die Pläne von Dobrindt ganz toll fanden. Wohl bekomm's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buerger67 05.07.2014, 18:22
34. über 50 Mrd. Euro

Er will damit in- und ausländische Halter von Pkw damit zusätzlich belasten, obwohl wir bereits über die Grund-, Kfz-. und Mineralölsteuer schon über 50 Mrd. Euro an "Infrastrukturabgabe" bezahlen ! Abgesehen davon kann (wird) damit der gesamte Pkw-Verkehr flächendeckend überwacht werden, was nicht hinnehmbar ist !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 05.07.2014, 18:23
35.

Zitat von hubie
Wir haben die Straßen selbst finanziert! Also gibts auch keine Maut dafür - egal ob wir "am Ende" nichts "draufzahlen". Was denkt der Bürger eigentlich? Natürlich zahlen wir am Ende drauf...

Sie haben aber auch durch Ihr Wahlverhalten die Schuldenmacherei abgesegnet. Man sollte Ihnen die Rente oder Pension kürzen. Und die Instandshaltungskosten der Straßen finanzieren Sie bitte auch gleich mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_sinclair73 05.07.2014, 18:23
36. 600 Mio.?

600 Mio. nach 200 Mio Kosten? Klingt super! Denke dafür kann man das komplette budesdeutsche Straßennetz flächendeckend sanieren...

Mein Gott, kann man diesen Unfug nicht einfach wieder in der Schublade verschwinden lassen. Als wenn durch die Nichteinführung auch nur ein CSU-Wähler von der Urne fern bliebe...

Ich glaube wir haben wirklich andere Probleme als die PKW-Maut für Ausländer. Man muss versuchen der CSU eine Brücke zu bauen. Das klappt doch sonst auch immer. Das Thema Rumänen und Bulgaren hat man doch auch medial runterkochen lassen und dann beerdigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rooftop 05.07.2014, 18:24
37. Zeit wirds

endlich. Maut ist überfällig und mit etwas Glück sind dann endlich mal ein paar Autofahrer weg von der Straße die eh besser zu Hause geblieben wären

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaworu 05.07.2014, 18:24
38.

Schön wie dieses bürokratische Monster immer weiter aufgeblasen wird (nur Ausländer, keine Beeinträchtigung für Inländer, verschiedene Schadstoffklassen, verschiedene Zeitintervalle, etcpp) - irgendwann platzt es.
Aber der Dobrindt ist schon ein Fuchs, Maut nur für Ausländer, Gigabit-Internet für Inländer - meiner Meinung nach beides Luftnummern. Aber mehr als machen lassen ist leider nicht drin. Ich hol schonmal den Besen für den unvermeidbaren Scherbenhaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 05.07.2014, 18:26
39. Das bringt aber

Zitat von Nabob
Auf den Autobahnen herrscht Krieg, nicht die StVO regiert, sondern Proleten mit ihren PS-Wannen, die einen brachialen und stets nötigenden Fahrstil pflegen. Wie Schwachsinnige sind sie unterwegs - streng nach der deutschen Besitzstandsneurose, wer ein starkes Auto hat, ist wer und darf dann nötigen. Diese Bewegung ist stark im Kommen und muss gestoppt werden. Dass unser Politsystem momentan ein ganz neues Proletentum schafft, reicht schon, jetzt benötigen wir die nicht noch zusätzlich als Gefährendungspotential auf den Autobahnen. Daher max 130km/h, bei Regen 110km/h. Basta.
weniger Steuern,
da der Verbrauch richtig stark sinkt.
Ansonsten bin ich bei ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 46