Forum: Politik
Geburtstagsfeier mit Putin in St. Petersburg: Schröders Irrfahrt
DPA/ RIA Novosti

Der Konflikt in der Ostukraine droht zu eskalieren - und Ex-Kanzler Gerhard Schröder feiert mit Wladimir Putin Geburtstag. Damit macht er die deutsche Außenpolitik lächerlich.

Seite 58 von 140
donnerfalke 29.04.2014, 10:22
570. Spione werden manchmal geschnappt

Zitat von Gebranntes Kind
....4. OSZE-Missionen haben sich als solche sichtbar und verständlich zu kennzeichnen (auf Fahrzeugen, etc). Die festgesetzten sogenannten Beobachter aber behaupteten bei ihrer Festnahme, sich als Privatleute auf einer Sightseeing-Tour zu befinden... Wenn das also keine Spione waren, bin ich Johannes Paul II.
Ich denke auch dass es sich um Spione handelt, gerade weil unsere Presse den Gegenteil behauptet. So wie es ausssieht waren sie wahrscheinlich die Personen die in der Ukraine zündeln bzw. alles organisieren. In diesem Sinne sind die Menschen dort auf Zack und haben die Richtigen geschnappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 29.04.2014, 10:22
571. ist es Liebe ... ?

... sind es seine blauen Augen und seine dreckige Lache, die Schröder für Putin so begehrenswert machen?
Wohl kaum.
Hier sind handfeste pekunäre Vorteile im Spiel.
Frage:
Welche! Und was haben die mit uns zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tjivi 29.04.2014, 10:22
572. Schröder ist mir mehr als unsympathisch!!!!

trotzdem muss ich gestehen, dass er möglicherweise einer der wenigen ist, der deeskalierend auf den Konflikt einwirken kann. Und den Mut gegen den Strom offen zu Putin zu stehen, beweist eine gewisse Charakterstärke. Sie kann dem Frieden nur dienen. Insofern begrüße ich sein Handeln. Außerdem muss man in einer Demokratie mit unterschiedlichen Meinungen umgehen können. Sowohl die West- als auch Ostukraine haben keine demokratisch legitimierte Regierung. Man misst hier mit zweierlei Mass. Zurückhaltende Objektivität und durchdachte Entscheidungen zur Befriedung des Konflikts unter Einbeziehung östlicher und westlicher Standpunkte, würde auch der Ukraine langfristig sicher eher Frieden garantieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chubaka197 29.04.2014, 10:22
573. Herrn Nelles´Irrfahrt....

... würde vermutlich viel besser zum Titel passen. Liebe SPON Redaktion, falls Sie als ein seriöser und ernstzunehmender Nachrichtendienst angesehen werden wollen, dann sollten Sie vielleicht Mitarbeiter wie Herrn Nelles lieber vom Schreibtisch nehmen, denn solch unqualifiziertes Schwachsinnsgesülze ist in der derzeitgen Lage völlig fehl am Platze, und das können Sie sicherlich auch an der überwiegend herrschenden Meinung hier im Forum bestens ablesen.
Wenn ich in meinem Job solch unqualifizierten Unsinn fabrizieren würde, wäre ich zumindest ermahnt worden, dies sollten Sie auch mit Ihren Mitarbeitern tun, denn sowas schadet sicherlich den Ruf Ihres Arbeitgebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aquanaut2004 29.04.2014, 10:22
574. Von einem Spiegel-Versteher

Natürlich ist das so eine Sache, mit der Demokratie... Jeder darf eine eigene Meinung haben, auch wenn sie nicht immer mainstream-konform ist. Wie geht man nun mit Andersdenkenden um, ohne den Anschein von freier Meinungsäußerung zu verlieren? Ganz einfach! Man bediene sich Tricks, welche bereits im Kindergarten funktioniert haben. Was kümmerte es einen, was ein Kind zu sagen hatte, wenn es gleichzeitig ein "Vierauge" war? Was kümmert uns heute des um Deutschland verdienten Ex-Bundeskanzlers, wenn er doch gleichsam ein Putin-Versteher ist? Der kann sich höchstens mit Depardieu auf einem Level unterhalten, ganz sicher aber nicht eine ernstzunehmende kontroverse Meinung zum aktuellen Weltgeschehen haben.
Es ist gefährlich, nicht richtig und töricht, alle Toten in dem Konflikt indirekt Putin in die Schuhe schieben zu wollen, wie uns der Autor hier glauben lassen möchte. Es ist auch gefährlich, in dieser Situation nur schwarz-weiß zu sehen. Mag die Beteiligung Russlands völkerrechtlich höchst bedenklich sein, wer vermag denn zu beurteilen, welche Entwicklung der Ost-Ukraine die Bewohner mehr Menschenleben kosten wird? Von der Couch aus lässt sich trefflich über Recht oder Unrecht diskutieren, wäre ich vor Ort, so würde ich aktuell viel lieber die Krim bewohnen als Donetsk, Slawjansk oder eine andere ostukrainische Stadt. Von daher sollten auch andere Meinungen als legitim gelten.
Soweit ich mich erinnern kann, gab es da so ein Essay in der Washington Post von der damaligen Opositionsführerin Merkel, gewissermaßen als Gegenpol zu der damaligen (im nachhinein einzig richtigen) Haltung der Bundesregierung im Vorfeld des Irak-Krieges. Vor dem Hintergrund ist die Feier mit Putin ein "Kindergeburtstag".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannez157 29.04.2014, 10:22
575.

Zitat von kurt limdäpl
schröder macht die deutsche außenpolitik nicht lächerlich, sie *ist* lächerlich. Hier tritt es nur wiedereinmal zutage.
Korrekt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 29.04.2014, 10:22
576. Nein, Rim Gein

Zitat von Rim Gein
Deutschland braucht statt Merkel änlich wie Schröder.
Deutschland benötigt keinesfalls "änlich wie Schröder". Die "westlichen" Staaten können nicht einfach die Augen zu machen und so tun, als wäre das völlig ok.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 29.04.2014, 10:22
577. "Seit 5.45 Uhr wird zurückgeschossen ... !"

Zitat von Kurt Limdäpl
Schröder macht die deutsche Außenpolitik nicht lächerlich, sie *ist* lächerlich. Hier tritt es nur wieder einmal zutage.
Die KSK und GSG9 Kämpfer sollen in der Ukraine in Slawjansk
zur Befreiung der ungebetenen"Gäste" des dortigen
prorussischen Volksbürgermeisters eingesetzt werden!
Siehe Bild Zeitung:
http://www.bild.de/politik/ausland/u...7836.bild.html

Gewalt wird dann angedroht und eingesetzt, wenn es keine Macht
mehr gibt. Dieses Ukraine Abenteuer sollte Konsequenzen für
die Frau von der Leyen haben! Was für ein Irrwitz ohnegleichen?
Deutsche und Russische Spezialeinheiten sollen gegeneinander
kämpfen? VORAUSDENKEN ist notwendig, sonst wird die deutsche
Außenpolitik zur Gefahr für den Weltfrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maliperica 29.04.2014, 10:23
578. Nicht nur Deutschland....

Zitat von pacificatore
Deutschland steht am Scheideweg. Lösung der Westverankerung und Aufbau einer Nationalliberalen Position ist an sich das Gebot der Stunde. Dafür steht Alt-BK Schröder so wie früher auch schon Ralf Dahrendorf und Rudolf Augstein. Die Außenpolitik von Frau Merkel (Kleine Schritte wohin?) ist ohne Schaden für den Standort Deutschland nicht mehr lange aufrecht zu erhalten.
...Übrigens jede solche Entscheidung als Alleingang wäre abgesehen von allen möglichen objektiven Bewertungen politisch kaputt gemacht, noch schlimmer wäre die Grundlage für die Fortsetzung ewigen Streitigkeiten.

Aber, trotzdem haben Sie Recht, mit einer wesentlichen Veränderung, EU muss sich zusammen mit verbündeten neu definieren und eigene Ziele und Sinn der Existenz erfüllen. Liberal bleiben heißt die Regeln des Spiels demokratisch rechtsstaatlich zu achten und nicht immer erneut im Namen der Freiheit oder höheren Interessen alles aufs Spieltisch zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GGArtikel5 29.04.2014, 10:23
579.

Zitat von t.h.wolff
... Die Lusche im Kanzleramt ist als Mitverursacherin der Krise anzusprechen. Sie ist der verlängerte Arm des State Department, genau wie in der Irak-Krise. Und ebenso wie der Irak versinkt die Ukraine gerade im Chaos.
Bislang habe ich Schröder nur eines zugute gehalten in seiner Regierungszeit, dass er Dt. aus dem verbrecherichen Krieg der USA gegen Irak herausgehalten hat. Nun kommt seine Vermittlung mit Putin hinzu, oder glaubt hier irgendjemand, die hätten sich über die Enkelchen unterhalten?
Lächerlich sind allenfalls die Verrenkungen einiger Schreiberlinge, sich beim State-Department und der Bild-Zeitung anzubiedern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 58 von 140