Forum: Politik
Gedankenspiele des Juso-Chefs: Kühnert will Kollektivierung von BMW
Kay Nietfeld/ picture alliance/ DPA

Kevin Kühnert hat seine Idee eines "demokratischen Sozialismus" erklärt. Dazu gehöre, Großkonzerne wie BMW zu kollektivieren. Außerdem solle jeder nur noch die selbst genutzte Wohnung besitzen dürfen.

Seite 20 von 27
Erythronium2 01.05.2019, 22:07
190.

Ich verstehe nicht so recht, dass da offenbar bei den Jusos immer noch nicht mehr ökonomische Vernunft eingekehrt ist seit den Tagen, als der heutige Bundesfinanzminister Olaf Schiolz noch im Juso-Vorstand den Stamokap-Flügel unterstützt hat. Für mich hat sich Herr Kühnert durch seine offen linksextremen Äußerungen für ca. ein Jahrzehnt für alle Regierungsämter disqualifiziert. Aber vielleicht wird er danach ja noch Finanzminister. Eine derartige Kollektivierung ist meiner Ansicht nach nicht auf demokratische und verfassungsmäßige Weise möglich. Dafür wird es keine Mehrheiten geben. Und bei einer solchen Enteignung wären sehr hohe Entschädigungen fällig, wenn man sich nicht auf verfassungswidrige Weise darum drückt. Ganz abgesehen davon müsste man sich überlegen, ob eine Enteignung von BMW angesichts der aktuellen Zweifel an der Zukunftsfähigkeit der deutschen Autoindustrie nicht womöglich keine gute Anlage für Steuergeld wäre. Und warum kollektivierte Unternehmen oder Wohnungen irgendwie besser sein sollen als solche in Privatbesitz, das erschließt sich mir auch nicht. In der DDR hat man das ja probiert, zugegebenerweise unter Zwang und undemokratisch. Die Ergebnisse waren nicht ermutigend. Die Autos waren sehr teuer und rochen wie Mofas. Die Wohnungen verfielen langsam. Hat das Herr Kühnert wirklich noch nicht verstanden oder versucht er sich nur als Linkspopulist?

Beitrag melden
emil7685 01.05.2019, 22:07
191.

Zitat von GyrosPita
Das erinnert mich an ein Tresengespräch vor vielen Jahren zu später Stunde, als ein bekanntes Ortsvereins-Faktotum mal wieder Parolen rief. Kommentar eines Anwesenden: "Euch A....löchern gehört nichts, aber Ihr wollt über anderer Leute Eigentum bestimmen. Erarbeitet Euch erstmal slebst was, dann könnt Ihr auch mitreden!"
Gibt auch die Story über einen Frontmann der LINKEn der als Gast bei einer Tagung eines Ortsvereins war und am Schluß der Tagung eine Zeche von knapp 200 Euro per Kreditkarte bezahlte für das Essen und die Getränke die er während der fünf Stunden Tagung konsumiert hat. Da die meisten anderen Anwesenden ALG2-Bezieher waren kam das weniger gut an.

Beitrag melden
zappomat 01.05.2019, 22:08
192.

Schade, Kphnert hatte zur Koalition ganz gute Ideen, aber das, was er da fordert ist kompletter Blödsinn. Und nein, ich arbeite weder bei noch für BMW, noch bin ich Vermieter.

Beitrag melden
Profdoc1 01.05.2019, 22:09
193. Aua!

Ach du liebe Zeit. Herr Kühnert hat eine weltfremde Idee, die bereits in sich wirr ist, ausgebläht. Offensichtlich hat er Marktprinzipien nicht im Ansatz verstanden. Aber weil er sich als Politiker geriert, darf er Derartiges von sich geben. Kühnert, erstes Studium abgebrochen, dann Telefonist in einem Callcenter, zweites Studium begonnen- es 'ruht' derzeit, erklärt Erwachsenen das Leben. .... Aua! Das bringt die Sozis richtig weiter.

Beitrag melden
Rahvin 01.05.2019, 22:10
194. Peinliche Beissreflexe

Kevin übt sich hier in Gedankenspielen, und gleich schreit das Forum Zeter und Mordio, man würde gleich in der DDR landen, Venezuela und Nordkorea wären wohl Alternativen, und ins Praktikum bei Honni solle er geschickt werden. Sozialistische Utopien darf man wohl andiskutieren; überraschend, dass SPON einen derart tiefschürfenden Artikel über den Juso-Vorsitzenden verfasst, während die Europawahl vor der Tür steht. Es geht dann wohl doch um die Aktivierung der sonst so trägen Bürgermasse, die sich nur dann aktivieren lässt, wenn es darum geht, den eigenen Besitz zu sichern. Für Ideologien oder für Gedanken an einen Postkapitalismus ist da wenig Zeit. Da merkelt und AKK-t man dann lieber weiter vor sich hin. Peinlich.

Beitrag melden
ursusmichaelis 01.05.2019, 22:10
195. Kühnerts Kollektive etc..

Jeder junge Mensch, der nicht gerade Weihwasser-besoffen durch die Zeit irrt, findet Linke Ideale schick... bis zu dem Zeitpunkt, wo das erste richtige Entgelt in der eigenen Ladenkasse klingelt... Dann bekommt alles eine andere Dimension.
Herr Kühnert ist wahrscheinlich so eine arme Kreatur, bei der es noch NICHT in der Ladenkasse geklingelt hat. Also: Daher solche antiken Denkmodelle. Enteignung(en) haben in der sozialistischen Welt nur Mist gebärt ... warum soll man solche Fehler wiederholen? Der gute Kühnert wäre gut beraten sich mal die Geschichte der Sozialisten UND der "Sozial"-Demokraten nahe anzusehen. Er musste trotz Röte im Gesicht erblassen, solch einen Tand erneut aus der Mottenkiste geholt zu haben...! Eigentlich sollte er das Zeug dazu haben, was praktikables und realisierbares an die Tür des Deutschen Bundestages zu nageln.

Beitrag melden
Fuscipes 01.05.2019, 22:11
196.

Zitat von frankcrx
unwählbar ist diese Partei. Wohin staatlich kontrollierte Unternehmen führen konnte man am Beispiel der DDR ja bestens bewundern. Kühnert, der kleine verkappte Kommunist soll einfach die Fresse halten wenn nichts intelligentes in seinem Gehirn produziert wird. Warum gehen wir dann überhaupt noch arbeiten? Lassen wir uns doch alle vom Staat aushalten, mal sehen wie lange das gut geht. Einfach nur ein dummer Junge aber wahrscheinlich gibts von linker Seite genug Applaus für ihn.
Bei der Partei stimme ich soger zu. "der kleine verkappte Kommunist", liegt in seiner Einschätzung vielleicht nicht so verkehrt wie Sie denken. Eine extreme Anhäufung des Kapitals bei sehr wenigen ist das Resultat einer verfehlten Politik vieler Jahrzehnte, einen extremen Reichtum haben sich die wenigsten selbst erarbeitet, sondern die, die für sie gearbeitet, Miete gezahlten oder wie auch immer.
Bei einer Kollektivierung per Vermögens/Erbschaftsgesetz fiele ein Teil des erwirtschafteten Gewinns an das Kollektiv zurück, das wäre wie eine Umverteilung von Oben nach Unten, und das Streben nach Gleichheit ist unter anderem sogar in unserer Hymne verankert.

Beitrag melden
jim.panse 01.05.2019, 22:13
197.

Zitat von Johann Dumont
aber nein spätestens Herr Künert tut es - diesem jungen Mann fehlt jegliche Lebenserfahrung - Handwerker - Land wirte und andere Selbstständige sowie die allermeisten Unternehmer haben keine Rentenversorgung - diese Personen sind die Stütze unserer Gesellschaft - keiner unserer Politiker oder unserer Beamten schafft eine Wertschöpfung - alles diese Personen sind bis zum Tod alimentiert Und zwar genau von diesem Personenkreis. Ein Unternehmer oder ein Handwerker baut sich eben Wohnungen die er vermieten kann um später eben nicht von der Sozialhilfe leben zu müssen. Beamte und Politiker nehmen Geld aus der Staatskasse und sind privat Krankenversichert ohne jemals einen Wertschöpfung gemacht zu haben. Auch unter diesen Personen sind eine ganze Reihe von jetzt ehemaligen SPD Wählern. Man kann es einfach zusammenfassen - die SPD unter Brandt hätte heute Regierungsmacht - die Enkel sind einfach nicht schlau genug.
Bitte kein Bashing! Wenn das Beamtendasein so toll ist warum werden all die Kritiker nicht selber Beamte. Und die tragen mehr zum Gemeinwesen bei als Ihnen bewusst ist.
Der Vorschlag von Herrn Kühnert bleibt dennoch unrealistisch.

Beitrag melden
kenterziege 01.05.2019, 22:13
198. Ich bin vor 20 min aus China nach Haus gekommen....

Da schießt ein privater Autohersteller nach dem anderen aus dem Boden. Ich war auf der Messe in Shanghai. Dort geht im Gegensatz zur geschrumpften IAA die Post ab. Noch sind die Deutschen Autohersteller sehr stark in China. Aber über einen VEB BMW würden die lachen. Was wir brauchen sind keine staatlichen oder genossenschaftlichen Besitzverhältnisse sondern Kreativität und unternehmerischer Mut. Den hat China. Da wird ein Atomkraftwerk der neuesten Generation nach dem anderen gebaut. Die haben wenigsten sicheren Strom für ihre E-Autos. China gewinnt den Cyber-War und wir streiten uns über gendergerechte Toiletten. In den Schulen stehen die Naturwissenschaften ganz oben. Wir lassen das Schwierige abwählen. Typen mit dem feucht-grünen hinter den Ohren haben da keine Chancen.

Beitrag melden
sprachloserkommentar 01.05.2019, 22:13
199. Kevin allein zu Hause?...

... oder warum hört man nichts von seinen Parteigenossen und -genossinnen um den Schaden vor der Europawahl versuchen zu begrenzen, den Kevin hier gerade anrichtet. Oder ist es Taktik, jetzt den jungen Mann ins Messer laufen zu lassen, der sich gerade für alle weiteren Ämter in der SPD selbst disqualifiziert in seiner noch so jungen Politikerkarriere?
Die SPD schafft es endgültig sich selbst abzuschaffen. Macht doch einfach Feierabend. Ein anscheinend wachsender Teil geht direkt zu den Linken, ein anderer zu den Grünen, der Rest die nicht wissen für was die SPD steht teilt sich auf die anderen Parteien auf. Dann ist es einfacher zu klären, wer mit wem koalieren kann.
PS an Kevin K.: Den demokratischen Sozialismus habe es schon und war sogar Teil des Staatsnamens: Deutsche Demokratische Republik. Nur zur Erinnerung, falls vergessen.

Beitrag melden
Seite 20 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!