Forum: Politik
Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus: KZ-Gedenkstätte Buchenwald untersagt
DPA

Die AfD will am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus in Buchenwald einen Kranz niederlegen. Die KZ-Gedenkstätte erteilt der Partei eine klare Absage: Das wäre für die Überlebenden ein Schlag ins Gesicht.

Seite 1 von 5
ciudad 21.01.2015, 20:36
1. Irrenhaus Deutschland

Was ist dabei,wenn eine europakritische Partei den Opfern der Nazizeit gedenken will. Ist jetzt alles was kritisch ist unerwünscht in diesem Land? Aber Flüchtlinge in ein Außenlager eines KZ schicken wollen. Deutschland ist total irre im Moment.

Beitrag melden
AndreasBeh 21.01.2015, 20:46
2. @tubelayer

Untersagt AfD Kranzniederlegung AUFGRUND der Kranzinschrift. Das Ergebnis ist dann: AfD darf keinen Kranz niederlegen. Aber nicht weil die AfD die AfD ist, sondern wegen der Inschrift. Jetzt verstanden??

Beitrag melden
freemind2010 21.01.2015, 20:49
3. Verstehe wer will......

Wenn ich den "Opfer des Konzentrations- und Speziallagers Buchenwald" einen Kranz widme, sind logischerweise die dort später internierten NS-Verbrecher ausgeschlossen, weil sie eben keine Opfer sondern Täter waren. Alles andere ist dümmliche Auslegung. Man könnte auch schreiben "Opfer des Konzentrations- und Speziallagers Buchenwald zwischen dem ... und dem..." aber ich fürchte, das passt nicht mehr auf die Schleife.

Beitrag melden
flieger56 21.01.2015, 20:51
4. Man kann es auch übertreiben

Leute,Leute,die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei.Wenn sie das Bedürfnis hat einen Kranz niederzulegen dann soll sie es machen.Ich persönlich empfinde es als tolle Geste und nicht als einen Schlag ins Gesicht der Überlebenden.

Beitrag melden
balmy_matrix 21.01.2015, 20:59
5. Schwierige Abwägung, aber tendenziell richtig mE.

Boah, das sind so Entscheidungen die man nicht selbst treffen möchte. Meine Bauchtendenz: Ich halte die Entscheidung für richtig. Warum? Gerade im Umgang mit Verbrechern zeigt sich der Zivilisationsgrad einer Gesellschaft. Was mit den Naziverbrechern nach dem Krieg dort veranstaltet wurde, war definitv nicht ganz in Ordnung, jedoch waren diese Menschen dort nicht ohne Grund interniert. Die Nationalsozialisten jedoch haben Menschen aufgrund ihres Andersseiens dort interniert und ermordet. Daher stellt der Gedenkspruch "den Opfern des Konzentrations- und Speziallagers" eine unzulässige Verallgemeinerung dar und ist damit relativierend. Die Entscheidung ist somit richtig.

Beitrag melden
UrheberTM 21.01.2015, 21:02
6.

Jo mei. Dann ändert man halt die Inschrift. Am besten bei älteren Kränzen abschreiben, um sicher zu gehen. Drollig wäre nur, wenn dort schon mal ein Kranz mit exakt dieser Widmung gelegen hätte. Nicht undenkbar nach 60 Jahren Kranzniederlegungen.

Beitrag melden
kral1 21.01.2015, 21:05
7. Buchenwald Speziallager 2 zwischen 1945 und 1950

Es geht um 28.000 Inhaftierte von denen 7.000 verstorben sind. Es waren politische Gefangene - davon nicht nur NSPAP-mitglieder sondern auch viele Sozialdemokraten (wie der OB von Eisenach), die von der SED und der Sowjetarmee dorthin gebracht wurden. Die Gedenkstätte kann sich das nicht so einfach machen - es gab auch Unrecht nach 1945 am selben Ort.

Beitrag melden
michael.juschka 21.01.2015, 21:13
8.

Diese Alternativen mit Konjunkturpfeil können jeden Tag Kränze niederlegen, aber nicht an diesem Tag und dann mit solcherart Text.

Der AfD Text relativiert die an diesem Ort von den deutschen Nationalsozialisten staatlich legitimierten Verbrechen. Die provozieren nur noch diese Kleinstbürger Populisten.

Beitrag melden
bachanwohner 21.01.2015, 21:18
9. Naziverbrecher?

Waren es denn ausschließlich Naziverbrecher, die in dem nach Kriegsende von den Kommunisten weiterbetriebenen KZ Buchenwald ums Leben kamen? Es waren doch auch Sozialdemokraten, die sich gegen die Zwangsvereinigung der SPD mit der KPD zur Wehr gesetzt hatten, Bauern, "Junker" und sonstige Leute drin, die sich bei den Kommunisten unbeliebt gemacht hatten. Soll man denen nicht gedenken dürfen?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!