Forum: Politik
Gefechte bei Donezk: Trotz Waffenruhe viele Tote in der Ukraine
AFP

In der Ukraine sind die schwersten Gefechte seit Beginn der Waffenruhe aufgeflammt. Mindestens 15 Menschen wurden in der Region Donezk getötet. In Charkiw zerstörten Nationalisten eine Lenin-Statue - für viele Russen eine Provokation.

Seite 2 von 5
ilj 29.09.2014, 12:44
10. Wie wärs wenn wir

ein Paar Denkmäle in DE abreissen? von Karl Marx stehen in der ganzen Welt Denkmäle. Weg damit?
Nein es ist nun mal Geschichte. Mittlerweile hat es mit Kommunismus nichts mehr zutun. Bzw. die Leute empfinden es nicht so. Von wegen also Symbol der russischen Unterdrückung.
Es ist ein alt bewährtes System: Einen Feind von Außen zu suchen um von dem Übel im Inland abzulenken.
Wir Deutsche sollten es doch noch kennen ;)

Beitrag melden
los.larsen 29.09.2014, 12:45
11. @TiloS

Zitat von TiloS
Der Abriss ist ein freudiges Ereignis für alle, die die Freiheit lieben. Nicht nur, dass ein Symbol der russischen Unterdrückung entfernt wurde, nein Lenin steht für den Kommunismus, einer zutiefst undemokratischen Gesellschaftsform.
Dank Lenin gibt es erst die Ukraine . Verwächsle bitte Russland nicht mir Sowjetunion, denn Ukraine war ein Teil von der Sowjetunion.
Kommunismus ist das Gegenteil von Kapitalismus und nicht von Demokratie ...:) Heutzutage hat Kapitlismus sogar weniger mit Demokratie zu tun.

Beitrag melden
zieloptiker 29.09.2014, 12:52
12. Drei schwarz-rote Fahnen

Danke AFP, die sind wenigstens ehrlich. Seht Euch daher mal das obige Bilder genau an: Hier schwenken "pro-europäische Aktivisten" neben der ukrainischen und einer NATO Flagge drei schwarz-rote Fahnen, dies sind die Fahnen der Kollaboration der Ukraine mit Nazideutschland.

Herr Steinmeier, jetzt aber nicht meckern über die Front National. Diese Aktivisten sind unsere Helden, ... oder etwa nicht?

Beitrag melden
igorewitsch 29.09.2014, 13:01
13. Die Wende in der Berichterstattung?

Die zivilen Orfer der Abschüsse durch ukrainische Streitkräfte werden nun ausdrücklich genannt und die Angaben der Aufständischen als Informationsquelle genutzt. Früher hieß es immer "laut Angaben der Regierung in Kiew", fertig.

Beitrag melden
juerler@saxonia.net 29.09.2014, 13:02
14. Ukraine

Haben Sie von den Amis wieder Empfehlungen und Munition bekommen?
Wird Zeit, dass die Russen die Gaslieferungen einstellen und ukrainische Waren auf die Sanktionsliste setzen, denn die Amis und wir kaufen ja nix! Dann löst sich das Problem mit einem zweiten Maidan von innen heraus selbst.

Beitrag melden
stonecold 29.09.2014, 13:07
15.

Zitat von nano-thermit
Ruslana war das Aushängeschild des Westens gegen putin und die echten Freiheitskämpfer. Hat Preise bekommen von Michelle Obama und sogar Mutti hat sie toll gefunden. Nun WAR sie tatsächlich in der umkämpften Region und war geschockt. Hat Jun die Wahrheit gesehen und alle westlichen Reporter eingeladen mit ihr wieder hin zu fahren. Ich vermute der SPon wird dies wie immer totschweigen.
Ihr Interview bei Hromadske TV zusammen mit diesem General, der die Gefangenenaustausche organisiert, spricht Bände. Das war aber schon vor einem Monat. Ich bezweifle also, dass deutsche Medien noch darüber berichten werden))

Beitrag melden
spon-facebook-10000082513 29.09.2014, 13:13
16. Es gab nie einen Waffenstillstand

Die Russen haben zu jedem Zeitpunkt an den Orten weiter angegriffen, an denen sie wollten.
Jede Nacht wird der Flughafen von Donezk beschossen, jede Nacht gibt es Tote. Gestern tauchen Filmaufnahmen von riesigen russischen Armeekonvois bei Donezk auf, in der Nacht darauf gibt es die schwersten Angriffe auf den Flughafen seit Beginn des Krieges. Was für ein Zufall.
Die Ukraine wurde nur von uns dazu gezwungen, zu unterschreiben - da so ein paar ukrainische Menschenleben natürlich nicht mit Deutschlands Wirtschaftsbeziehungen zu Russland aufwiegbar sind.
Es gibt keinen Waffenstillstand - es ist mehr so, dass eine Seite (die Ukraine) weitgehend geschlagen ist, und zu keinen Geländegewinnen mehr fähig.
Die Russen machen weiter, was sie wollen, und die Welt sieht weg. Eine Schande ist auch, dass unsere Regierungen offensichtlich die Beweise der russischen Schuld an MH17 zurück halten - aus Furcht, Konsequenzen treffen zu müssen?
Die Ukrainer werden genausowenig wie die Syrer vergessen, wie die Welt sie angesichts der Barbarei im Stich ließ.
Grüße aus Kiew

Beitrag melden
azzad 29.09.2014, 13:13
17.

Schön zu sehen, dass die Leute sich für die Freiheit entscheiden und sich endlich trauen, dies auch zu zeigen. Wurde auch Zeit, dass der olle Lenin da wegkommt... warum die Russen sich darüber aufregen, was in einem anderen Land passiert, ist fraglich...

Beitrag melden
Theodoro911 29.09.2014, 13:20
18. Das Völkerschlacht-Denkmal in Leipzig

sollte auch dringend abgerissen werden. Schließlich haben die bösen Russen auf der verkehrten Seite gekämpft und das ist dort vermerkt. Die Geschichtsbereiniger haben noch viel zu tun. Erst wenn Tolstoi und Solchenyzin auf dem Index sind sind "wir" auf dem richtigen Weg. Wer Ironie findet darf sie weitergeben.

Beitrag melden
Inkognito33 29.09.2014, 13:24
19. Guten tag an alle Russlandversteher ;)

Es ist zeimlich genau 25 Jahre her, als ein Protektorat Russlands, den nichts anderes war die damalige DDR, aufgehört hat zu bestehen. In diesen 25 Jahren ist bei einigen "Ruslandverstehern" Vieles in Vergessenheit geraten. Damals waren die, die für das Ende des "Sozialismus auf dem Deutschen Boden" eintraten, aus der Sicht der Machthabenden und auch in deren Propaganda dargestellte "Faschisten", "NATO-Spione" und "Konterrevolutionäre" gewesen. Das heutige Russland bzw. die ehemaligen KGB-Offiziere, die derzeit an der Macht sind, bedienen sich genau denselben Methoden.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!