Forum: Politik
Gefechte in der Ostukraine: Kreml hält Friedensplan für gescheitert
REUTERS

In der Ostukraine hat die Armee eine Offensive gegen die prorussischen Separatisten gestartet, es kam zu Gefechten mit Verletzten und Toten. Moskau wirft Kiew vor, dass es für das Friedensabkommen von Genf nun keine Hoffnung mehr gebe.

Seite 2 von 29
tlhuerth 02.05.2014, 11:51
10.

Zitat von sysop
In der Ostukraine hat die Armee eine Offensive gegen die prorussischen Separatisten gestartet, es kam zu Gefechten mit Verletzten und Toten. Moskau wirft Kiew vor, dass es für das Friedensabkommen von Genf nun keine Hoffnung mehr gebe.
Wobei hier gesagt werden muss, dass Moskau an der Eskalation nicht unschuldig ist. Durch die Aktionen auf der Krim hat Putin einen Präzedenzfall geschaffen und die russischstämmige Bevölkerung im Osten der Ukraine hat dies zum Anlass genommen um so zu handeln. Ich zweifel aber an der Darstellung, dass die Anführer der Separatisten Ukrainer sind.
Daher muss sich Putin gefallen lassen, dass die ukrainische Führung gegen Staatszersetzer und Terroristen vorgeht. Würde er jetzt eingreifen, dann würde er sein Vorgehen in Tschetschenien als unrechtmäßig brandmarken und das würde auch den Russen in seiner Heimat bemerken.
Unterm Strich muss gesagt werden, dass sich keine Seite mit Ruhm bekleckert hat. Doch die Hauptschuld liegt bei Putin, der einen Kleptokraten namens Janukowitsch wie eine Marionette geführt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olsche 02.05.2014, 11:51
11.

Putin hatte alle Möglichkeiten dem Genfer-Abkommen Geltung zu verschaffen. Der Berichterstattung auf die ich zugriff habe, habe ich nicht entnommen das von diesen Möglichkeiten gebrauch gemacht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fering 02.05.2014, 11:51
12.

Zitat von bauklotzstauner
Wie oft sollen wir die Lüge von den "OSZE-Beobachtern" den nun noch ertragen? Und dann wundert Ihr euch über die "Unmengen an Putin-Verstehern"?
Ach ja, und warum waren es keine Beobachter? Weil es die russischen Medien sagen?

Abgesehen davon war das Genfer Abkommen nicht schon deswegen gescheitert, weil die Selbstverteidigungsmiliz fleißig weiter Gebäude besetzt hatte (etwa gestern)? Mann könnte natürlich auch das Agieren der ukrainischen Zentralregierung als Reaktion auf diesen Bruch sehen. Aber Kiew sind ja die Bösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giwdul 02.05.2014, 11:51
13. optional

Putins Propaganda pur: Warum spricht Russlands Putin immer wieder - verlogen - von friedlichen, unbewaffneten Protestierern / Bürgern ? das sind die Unruhestifter mitnichten - das sind eingeschleuste russische schwerbewaffnete Kämpfer und Terroristen ! Die schweigende überwiegende Mehrhait in der Ostukraine ( 5 Millionen ) hat mit den Aktivitäten Moskaus in der Ukraine nichts am Hut ! und kämpft eher ums Überleben ! wenn sie sich äußert wird sie genau von Putins Schläger-Trupps niedergeprügelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 02.05.2014, 11:53
14. alles der Reihe nach

Also zuerst sollte man den Vertrag vom 21. Feb. 2014 erfüllen und danach den Genfer Vertrag. Oder macht jeder was er will? Ohne verbindliche Struktur und Disziplin geht alles den Bach runter. Jeder will sich nur noch profilieren. Nicht die persönlichen Ideen muss man umsetzen sondern die gemeinsam ausgehandelten Verträge. US Militärberater haben zum jetzigen Zeitpunkt nicht verloren in der Ukraine. Das ist ein falsches Zeichen ausser man hat andere Pläne als man vorgibt. Ein Syrien in der Ukraine passt den USA, aber für Europa wäre es denkbar schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollum 02.05.2014, 11:54
15. Das war jetzt sehr intelligent den Krieg zu beginnen!

Zitat von sysop
In der Ostukraine hat die Armee eine Offensive gegen die prorussischen Separatisten gestartet, es kam zu Gefechten mit Verletzten und Toten. Moskau wirft Kiew vor, dass es für das Friedensabkommen von Genf nun keine Hoffnung mehr gebe.
Ob die sogenannten 'OSZE' Beobachter jetzt auf absehbare Zeit freikommen? Hoffentlich drehen die Separatisten nicht durch und machen irgendwelche Dummheiten, wäre tragisch für die 'OSZE' Leute oder wie man sie bezeichnen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat78 02.05.2014, 11:57
16. Haben sie es endlich geschafft

Vielen Dank an die Kriegstreiber der USA und EU. Nun habt ihr es endlich geschafft. Das was Kriegsuschi und der Feldgeistliche rhetorisch vorbereitet haben, nimmt nun Gestalt an. Da kommt Merkels Besuch gerade Recht, um sich die nötigen Befehle abzuholen.
Wäre gut wenn ihr auch mal kritische Meinungen veröffentlicht, oder hat man Euch schon assimiliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FKassekert 02.05.2014, 11:57
17. Elvenpath

schaut russisches Fernsehen - versteht er es denn auch, so wie ARD & ZDF! DerWesten ist der Heilsbringer fuer die gesamte Ukraine, oder nur das was die Amerikaner benoetigen und
haben wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 02.05.2014, 11:57
18. Genfer Friedensabkommen

Klar ist es jetzt schon gescheitert. Denn auch die Kiewer Übergangsregierung sieht sich ja glasklar an das Abkommen nicht gebunden. Wer gegen die eigenen Landsleute gewaltsam vorgeht, der nimmt den Bürgerkrieg in Kauf. Die Genfer Vereinbarung sieht aber die Entwaffnung illegaler Gruppen und Räumung von besetzten Gebäuden und Plätzen für das g e s a m t e Land vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 02.05.2014, 11:58
19.

Hat noch jemand das Gefühl, dass wir hier das Schauspiel "Syrien reloaded" anschauen, nur mit exakt vertauschten Rollen und Argumentationsmustern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 29