Forum: Politik
Gefechte in der Ostukraine: Kreml hält Friedensplan für gescheitert
REUTERS

In der Ostukraine hat die Armee eine Offensive gegen die prorussischen Separatisten gestartet, es kam zu Gefechten mit Verletzten und Toten. Moskau wirft Kiew vor, dass es für das Friedensabkommen von Genf nun keine Hoffnung mehr gebe.

Seite 5 von 29
darthmax 02.05.2014, 12:11
40. Gefahr

Der Aggressor sieht immer mehr nach der ´´Regierung´´ in Kiew aus. Durch dieses Auftretzen hofft man wohl von der wirtschaftlich total desolaten Lage abzulenken und die Restnation hinter sich zu scharen.
Wann hat dieser Spuk ein Ende ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 02.05.2014, 12:12
41.

Zitat von volker1959
Prorussische Separatisten haben die Waffen und die Möglichkeiten, Kampfhubschrauber vom Himmel zu holen. Bekommt man sicher auch in jedem Laden und dazu noch ein 14-tägiger Crashkurs, um ordentlich zielen zu können.
Kennen Sie den Film bzw. den Vorgang "Black Hawk Down"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlange 02.05.2014, 12:13
42. Diese sogenannte Regierung...

begreift nicht, dass sie gerade dabei ist, der Ukraine den Todestoss zu versetzen. Getrieben von den gewaltägien Unruhen des Rechten Sektors auf dem Maidan der letzten Tage - von denen natürlich nicht in den deutschen Medien berichtet wurde - reisst man nun die Ukraine - mit sich? - in den Abgrund. Nach einem solchen Fanal ist das Haus Ukraine wohl kaum noch denkbar. Was für eine Tonnage an Unfähigkeit zur inneren KOnfliktlösung und Aussöhnung diese Kiev-Gang besitzt, ist einfach unglaublich.

Ich hab mich wirklich bemüht, auf den im Internet verfügbaren Bildern diese schwer bewaffneten bluttriefenden prorussischen "Paramilitärs" zu finden. Es gibt sie nicht. Alles, was man findet, sieht eher nach größtenteils armseeliger Bewaffnung aus.

Ach ja, nochmals meinen Dank an all unsere Superhirne der Aussenpolitik (allen voran Walter Steinmeier), die es mal wieder geschaft haben, durch einseitiges Parteiergreifen ein Land ins Chaos zu stürzen. Das mit dem Dank ist jetzt zynisch gemeint :( Warum konnte ich, als "kleiner dummer deutscher" Staatsbürger schon damals eine Art böse Vorahnung entwickeln, als sich unsere Politiker und amerikanische Neocon-Scharfmacher in Kiev die Klinke auf dem Maidan in die Hand gaben? Ich und sehr viele deutsche Bürger haben offenbar einen gesünderen Menschenverstand als unsere Aussenpolitiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 02.05.2014, 12:13
43. Anders herum

Zitat von siegfried.tietz
Erst schimpft sie,dass wir bespitzelt wurden und dies es heftig verurteilt und jetzt bittet sie Obama im Fall Ukarine um Hilfe.
Es ist doch eher anders herum richtig:
Obama bittet Merkel um Hilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollum 02.05.2014, 12:14
44. Was ist daran komisch?

Zitat von volker1959
Prorussische Separatisten haben die Waffen und die Möglichkeiten, Kampfhubschrauber vom Himmel zu holen. Bekommt man sicher auch in jedem Laden und dazu noch ein 14-tägiger Crashkurs, um ordentlich zielen zu können.
Ist das Gleiche wie in Syrien. Wo haben die ihre Waffen her? Krieg gegen die Aufständigen dort ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit,richtig, was ist das jetzt in der Ost-Ukraine? Akzeptabel, denn in westlichem Sinne, so sehen wir es doch, zumindest die Medien, Politiker, Putin-Hasser und was es sonst noch so alles gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielkrautk 02.05.2014, 12:17
45. Den IWF Kredit gibt es nur

wenn die Lage in der Ostukraine kontrolliert wird. So einfach ist das! Will die Kiewer Regierung Geld muss sie zum Marsch blasen. Lesen bildet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 02.05.2014, 12:18
46.

Zitat von sysop
In der Ostukraine hat die Armee eine Offensive gegen die prorussischen Separatisten gestartet, es kam zu Gefechten mit Verletzten und Toten. Moskau wirft Kiew vor, dass es für das Friedensabkommen von Genf nun keine Hoffnung mehr gebe.
Putin scheint ein wirkliches Wahrnehmungsproblem zu haben. Angegriffen werden dort wohl kaum "friedliche Siedlungen", wie behauptet, sondern bewaffnete Terroristen, die illegal Rathäuser und andere Diensteinrichtungen der Ukraine besetzt haben. Dazu kommt, dass es sich um illegale Kämpfer ohne Truppenabzeichen handelt, die nach geltendem Recht sowohl in Russland, wie auch in der Ukraine standrechtlich erschossen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gunter 02.05.2014, 12:18
47. Gabs da nicht was in Syrien?

Zitat von sysop
In der Ostukraine hat die Armee eine Offensive gegen die prorussischen Separatisten gestartet, es kam zu Gefechten mit Verletzten und Toten. Moskau wirft Kiew vor, dass es für das Friedensabkommen von Genf nun keine Hoffnung mehr gebe.
Komisch, hat Putin in Syrien nicht genau umgekehrt argumentiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naffah 02.05.2014, 12:18
48.

Zitat von DHerrmann
zu glauben, dass ohne Russland Frieden zu erreichen sei, ist eine Illusion. Die Ukraine ist und bleibt als Bruderstaat eng mit Russland verbunden. Diese Wahlkampfpolitik von Obama dient weder der Ukraine, noch Europa. Warum dürfen 300 Mio Amerikaner die Geschicke in Europa bestimmen und warum sollten sie dafür die nötige Kompetenz mitbringen? Es werden ganz existenzielle Interessen der Russen verletzt, die USA agierten in der Vergangenheit in ähnlichen Fällen nicht anders. Schickt die Amerikaner nach Hause, wir sind stark und erwachsen genug, um diesen Konflikt zu klären.
Leider haben die Russen kein Interesse am Frieden in der Ukraine, denn dieser ginge mit einer anschließenden Annäherung an den Westen einher. Das wird Russland niemals akzeptieren. Es braucht Trümmerstaaten als Pufferstaaten um sich herum. So lange es der eig. Bevölkerung besser geht als der in den Nachbarstaaten gibt es kein aufbegehren. Russland hat massiv mit Auswanderung der Intellektuellen und Reichen zu kämpfen, das Wissen und das Geld wird außer Landes gebracht, von denen, die vom Baum der westl. Lebensstandards genascht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 02.05.2014, 12:19
49.

Zitat von naffah
Es gibt diverse Belege dafür, dass es nicht die eigene Bevölkerung ist gegen die Kiew nun vorgeht. Ob es ein Oberst der russ. Armee, einige Separatisten von der Krim oder die Kosaken aus dem Wolgagebiet sind, alle brüsteten sich bereits in den Medien ihrer Herkunft.
Selbst im Westen ist man der Überzeugung, dass die vermeindlichen "Belege", die sie angeben, mehr als dünn und wenig aussagekräftig sind. Andersrum habe ich auch schon von Indizien gehört die besagen, dass Blackwater-Einheiten in der Ostukraine sein sollen. Diese "Belege" sind etwa ebenso dünn.

Derartige Gerüchte folgen allerdings einem strengen Kalkül. So legitimiert jede Seite ihr Vorgehen, weil es sich in der Gegenpartei um Kräfte handeln soll, die dort eigentlich nichts zu suchen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 29