Forum: Politik
Gefechte in der Ostukraine: Kreml hält Friedensplan für gescheitert
REUTERS

In der Ostukraine hat die Armee eine Offensive gegen die prorussischen Separatisten gestartet, es kam zu Gefechten mit Verletzten und Toten. Moskau wirft Kiew vor, dass es für das Friedensabkommen von Genf nun keine Hoffnung mehr gebe.

Seite 9 von 29
Hermes75 02.05.2014, 12:44
80.

Zitat von Mac_Beth
Selbst im Westen ist man der Überzeugung, dass die vermeindlichen "Belege", die sie angeben, mehr als dünn und wenig aussagekräftig sind. Andersrum habe ich auch schon von Indizien gehört die besagen, dass Blackwater-Einheiten in der Ostukraine sein sollen. Diese "Belege" sind etwa ebenso dünn.
Es wäre höchst bemerkenswert wenn "Blackwater-Einheiten" in der Ukraine wären. Das besagte Unternehmen gibt es nämlich schon seit über 5 Jahren nicht mehr unter diesem Namen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Academi

Zitat von
Derartige Gerüchte folgen allerdings einem strengen Kalkül. So legitimiert jede Seite ihr Vorgehen, weil es sich in der Gegenpartei um Kräfte handeln soll, die dort eigentlich nichts zu suchen haben.
Der Kreml hat bereits auf der Krim nachweislich über die Natur der "grünen Männchen" gelogen, die dort plötzlich erschienen sind.
Warum sollte man annehmen, dass es jetzt anders abläuft?
Ohne die Unterstützung durch Moskau wären diese gut ausgerüsteten und organisierten "Bürgerwehren" wohl kaum möglich.
Deren Ziel ist auch klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naffah 02.05.2014, 12:44
81.

Zitat von Mac_Beth
Selbst im Westen ist man der Überzeugung, dass die vermeindlichen "Belege", die sie angeben, mehr als dünn und wenig aussagekräftig sind. Andersrum habe ich auch schon von Indizien gehört die besagen, dass Blackwater-Einheiten in der Ostukraine sein sollen. Diese "Belege" sind etwa ebenso dünn. Derartige Gerüchte folgen allerdings einem strengen Kalkül. So legitimiert jede Seite ihr Vorgehen, weil es sich in der Gegenpartei um Kräfte handeln soll, die dort eigentlich nichts zu suchen haben.
Nun ja, Belege belegen nur das, was man belegt haben möchte, das Stimme ich Ihnen voll zu. Allerdings, wenn ich einen Separatisten in Slawjansk vor laufender Kamera sagen höre und sehe, er wäre von der Krim, einen Anderen er sei ein Kosak aus dem Wolgagebiet, ein Video, dass die Übernahme einer Poliezeistation zeigt bei der ein Soldat vor versammelter Hunderschaft sich als Offizier der russ. Armee ausgibt sind für mich wesentlich stichhaltigere Belege, als ein ausschließlich in Internetforen kursierendes Gerücht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 02.05.2014, 12:45
82.

Zitat von paulhaupt
Dem geneigten Foristen ist aber schon klar, daß die "pro-russischen Separatisten" keinerlei Legitimation besitzen irgendwo, irgendjemanden festzunehmen und in Geiselhaft zu nehmen. Ja?
Da bin ich mir sogar sehr sicher.
Nur, das Fehlen jeglicher Legitimation der sogenannten Übergangsregierung hindert den Westen ja auch nicht, mit dieser völkerrechtlich verbindliche Verträge zu schließen, sie mit Geld und Waffen auszurüsten und zum Krieg gegen das eigene Volk aufzustacheln, oder?

So gesehen ist das also ein Patt.
Oder wie unsere Regierung zum Problem der Illegitimität der "Regierung Jazenjuk" lapidar anmerkte: In Revolutionszeiten kann man nicht auf jedes Gesetz achten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 02.05.2014, 12:47
83.

Zitat von t.h.wolff
Warum hält Obama sich nicht endlich aus den inneren Angelegenheiten der Ukraine heraus?
Da könnte man auch Herrn Putin fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlange 02.05.2014, 12:48
84.

Zitat von paulhaupt
Dem geneigten Foristen ist aber schon klar, daß die "pro-russischen Separatisten" keinerlei Legitimation besitzen irgendwo, irgendjemanden festzunehmen und in Geiselhaft zu nehmen. Ja?
Das grenzt m.E. jetzt ein bischen an Naivität. Wenn so ein Konflikt ausbricht und eskaliert, sinken auch die Hemmschwellen. Das ist ist Kiev nicht anders als in Slaviansk. Was meinen Sie, wenn bei uns so ein Konflikt ausbräche, ob wir dann alle noch so vernünftig deutsch wären? Die Geschichte hat uns anderes gelehrt. All diese Dinge sind Stufen einer Eskalationsspirale, über die beide Konfliktparteien steigen. Da helfen gegenseitige Schuldzuweisungen nicht, sondern nur geimeinsames Reden.

Alles andere gehorcht nur noch einer reinen Logik der Eskalation und eventuell der Katastrophe - die hinterher wieder keiner gewollt haben will. Wagen Sie den Blick von oben und verstehen Sie die Mechanismen, die irgendwann einer reinen Mechanik gleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politik-nein-danke 02.05.2014, 12:48
85. Mit Panzerabwehrkanonen auf Hubschrauber schießen?

Lieber Spon,

Mit einer Panzerabwehrkanone Hubschrauber vom Himmel schießen ist nahezu unmöglich, der Amerikaner würde sowas den One-Million-Dollar-Shot nennen.... Und davon gleich Zwei?

Panzerabwehrkanonen haben garnicht den Höhenrichtbereich um auf fliegendes Gerät zu schießen, man müsste die gesamte Pak auf eine Höhenrichtbereich Lafette verlagern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 02.05.2014, 12:48
86.

Zitat von stonecold
Seit wann setzt man Panzerabwehrgeschütze gegen Kampfhubschrauber ein... Viel Spaß beim Zielen.
Es ist nicht so ganz einfach, aber wenn man trifft, machts bumms - und der Hubschrauber war einmal.
Zeigt aber auch, welch Unterstützung die Separatisten aus Rußland bekommen, wenn sie zu solchen Waffen greifen müssen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 02.05.2014, 12:49
87. Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Zitat von tlange
Ich hab mich wirklich bemüht, auf den im Internet verfügbaren Bildern diese schwer bewaffneten bluttriefenden prorussischen "Paramilitärs" zu finden. Es gibt sie nicht.
Schönen Dank auch, dass Sie sich so intensiv bemüht haben, keine schwerbewaffneten prorussischen "Paramilitärs" zu finden. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alex St 02.05.2014, 12:49
88. Schauen Sie bitte

Zitat von syracusa
Die Kiewer Übergangsregierung hat längst einen Referendum über die föderale Verfassung der Ukraine zugestimmt. Was könnten die Separatisten denn noch mehr wollen? Nein, die Schuld hier einfach auf beide Seiten zu verteilen, ist ungerecht und geht weit an der Faktenlage vorbei. Die Bevölkerung in der Ostukraine ist nur zu einem verschwindend geringen Teil auf Seiten der Separatisten. Die Machtübernahme durch die Seperatisten wird weitgehend einhellig als Terrorregime empfunden.
Schauen Sie bitte auch die internationale Presse, nicht nur "BIL...."- Zeitung. Die "Übergangsregierung" hat eine Befragung zugestimmt und kein Referendum. Wenn man schon eine Seite als Terroristen bezeichnet, muss man zu geben, dass die heutige Entscheidungsträger in Kiew eine illegitime Junta ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naffah 02.05.2014, 12:50
89.

Zitat von t.h.wolff
Warum hält Obama sich nicht endlich aus den inneren Angelegenheiten der Ukraine heraus?
Warum macht Putin nicht das gleiche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 29