Forum: Politik
Gefechtspause in Nordsyrien: Die USA geben Erdogan, was er will
Murat Cetinmuhurdar/Turkish Presidency/ Getty Images

Vertreter der USA und der Türkei haben eine "Waffenruhe" in Nordsyrien ausgehandelt. Die nützt allerdings überwiegend Recep Tayyip Erdogan. Die großen Verlierer: Donald Trump - und die Kurden.

Seite 1 von 28
Le_Urmel 18.10.2019, 06:24
1. Freund der USA

zu sein, ist mittlerweile gefährlicher als ihr Feind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaci 18.10.2019, 06:26
2. Ihre Berichterstattung ist unfassbar verzerrt

Die Türkei verjagt kurdische Terroristen aus dem Grenzgebiet nicht die Kurden an sich. Es werden bald in der Sicherheitszone wieder Kurden in Schutz leben!!! Ist es so schwer die Fakten richtig und unpopulistisch in Ihren Berichten darzustellen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Nightmare 18.10.2019, 06:27
3. „auch Damaskus, Moskau u. Teheran dürften sich freuen“

Meiner Meinung nach ein schwacher Kommentar von Herrn Pitzke. Warum sollte es Syrien, Russland und Teheran freuen, wenn die Türkei offenbar Nordsyrien besetzt, wie der Autor schreibt? Was haben die USA überhaupt zu bestellen in Syrien, sie ziehen ihre Truppen ja ab?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 18.10.2019, 06:33
4. Herr Popp / Herr Kasim

Warum hat diesen Artikel nicht Herr Popp oder Kasim geschrieben? Sie sind doch die "Experten" wenn es um Erdogan und die Türkei geht.
Sie haben schon so das Ende von Erdogan prophezeit. Das er Wahlen und Referenden verliert. Die Wirtschaft an die Wand fährt. Ihm nichts anderes übrig bleibt wie ein IWF Kredit. Das S400 Raketenabwehrsystem nicht erhalten wird und die USA in boykottieren werden. Er die Türkei isoliert ...
Immer haben sie falsch gelegen (bis auf die Istanbul Wahl).
Nichts ist so eingetreten wie sie es interpretiert haben. Da war wie ich immer sage der Wunsch Vater des Gedanken. Aber Hauptsache die Türkei Feinde wie Nationalisten, PKK Unterstützer etc. können sich gegenseitig in den Foren Ihren Frust von der Seele schreiben. Andere Stimmen vor Journalistische werden erst gar nicht gehört.
Jetzt hat diese Leute die Realität wieder eingeholt.
Trump, Erdogan haben die ganze Medienwelt des besseren belehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
77kremer 18.10.2019, 06:36
5. Hauptsache Kuschen, Wegducken und Weiterzahlen!

Beitrag All dies -- Kriege und Völkerrechtsbrüche, quasi-diktatorische Unterdrückung der freien Presse, Einsperren von regimekritischen Journalisten und Dichtern, Beleidigungen ohne Ende gegen deutsche Politiker und Deutsche insgesamt, Inhaftierung von Menschenrechtlern, Verwehrung diplomatischer Betreuung von eingesperrten deutschen Staatsbürgern mit und ohne Doppelpass, verbale Frechheiten ohne Maß (Stichwort: Merkel benutze "Nazi Methoden") und und und -- all dies von Seiten des Autokraten Erdogan und seiner Entourage gegen Deutschland, wovon schon nur ein einziger dieser Punkte in die andere Richtung zu einem Orkan der Entrüstung unter Türken geführt hätte, all dies wird die derzeitige rückgrat- und substanzlose deutsche Regierung nicht davon abhalten, Erdogan beim nächsten Besuch den roten Teppich auszurollen, ihm weiter Waffen und EU Vorbeitrittshilfen (zur Demokratieentfaltung !) zu zahlen und es wird auch die 2,5 Millionen Deutschen nicht davon abhalten, als Türkei-Urlauber Devisen in dieses kriegsbegeisterte und nationalistisch besoffene Land zu tragen! Bezeichnend ist auch das Schweigen der AFD zu Erdogan. Cem Özdemir hat schon Recht: Hier haben sich Brüder im Geiste gefunden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunshine422 18.10.2019, 06:37
6. Und die Lösung?

Natürlich hätte die USA nicht zurück weichen sollen. Aber bevor man hier aber so grosse Töne spuckt und wieder Trump zum Sündenbock stempelt, sollte man folgendes bedenken. 1. Hat die USA Deutschland gebeten ihre Truppen abzulösen, aber da hat man den Schwanz eingezogen. Was ich verstehe und auch richtig finde. Auch Afghanistan war und ist für gar nichts. 2. Trump hat den Krieg dort nicht angezettelt. Er ist angetreten seine Soldaten dort nach Hause zu holen, auch wenn ich das persönlich nicht gut finde. Im Grunde ist es mit allen Grossmächten das Selbe, jeder tut was er will, weil niemand kann ihm was, weil niemand Krieg und Tote Soldaten will, was ich ebenfalls verstehe. Also um auf die Lösung zurück zu kommen, wie sieht die den aus? Wo bleiben die knallharten Sanktionen der EU, wie gegenüber den Russen? Ach so.. die können nicht 3 Millionen Flüchtlinge los schicken, weil auch da sind wir nicht fähig eine Lösung zu finden und sie durchzusetzen. Und wenn man ehrlich ist, wurden die Kurden immer nur missbraucht. Auch von Deutschland oder hat man sich hier mal für einen eigenen Staat eingesetzt. Fragen über Fragen, aber Hauptsache über Trump schimpfen. Ist halt einfacher, als sich wirklich Gedanken zu machen und das eigene Tun oder eben nicht Tun zu beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stoapfaelzer 18.10.2019, 06:39
7. Kompletter Realitätsverlust

Wenn zwei Narzissten miteinander verhandeln, dann kommt nicht als blendwerk heraus. Die Türkei ist faktisch eine Diktatur, die USA werden von einem größenwahnsinnigen Kasper regiert...und hat mit ihm leider in wirtschaftlich, politischer und jetzt auch militärischer Sicht jegliche Glaubwürdigkeit verloren.
Es wird Zeit, ein echtes europäisches Verteidigungsbündnis zu etablieren und ein Ami los zu werden der von deutschen Boden aus illegalen drohnenkrieg und Völkermord betreibt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brenz66 18.10.2019, 06:45
8. Politik Lehrstunde

Ich bin bestimmt kein Erdogan Fan.
Für die lautstarke USA ist es eine Lehrstunde.
Wird nun der Kranke Man am Bosporus doch in richtung Wiederauferstehung gehen ?
Erdogan zeigt der USA und auch als ein Seitenhieb für EU, wie Politik funktioniert.
EU = reden, aufschieben aber wenig handeln, siehe Brexit, EU Beitrittsverhandlungen der Türkei (nun schon seit über 40 Jahren)
Asylpolitik ect..
Trump = Dampfplauderer
Erdogan = Versprechen, Umsetzen und Fakten schaffen mit jeden Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sandnetzwerk 18.10.2019, 06:57
9. Jetzt ist es soweit

Die Amis verraten ihre Bündnispartner und schlagen sich auf die Seite der Russensympathisanten. Trump, Erdogan, Putin ... ein Alptraum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28