Forum: Politik
Geheimdienstaffäre: BND schaltete 20.000 NSA-Selektoren scharf
DPA

Die BND-Affäre weitet sich aus. Nach SPIEGEL-Informationen waren rund 20.000 NSA-Suchbegriffe, die sich gegen deutsche und europäische Interessen richteten, aktiv geschaltet.

Seite 6 von 23
maros 15.05.2015, 13:11
50. Spione

Hab gestern gelesen, dass mal ein Kanzler vor vielen Jahren wegen einem (1) Spion zurückgetreten ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petra.blick 15.05.2015, 13:12
51. Die Unterwanderung der Gesellschaft

geschieht gerade von allen Seiten, jetzt ist keine Zeit für Vorsicht !! Es müssen Köpfe rollen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 15.05.2015, 13:12
52.

Zitat von monolithos
Ich verstehe die Aufregung nicht. Was der BND der NSA nicht zuliefert, erspitzelt die NSA doch direkt. Wir werden doch kein bisschen weniger von den Five Eyes überwacht, wenn der BND irgendwelche Suchbegriffe rausfiltert.
Unterscheiden Sie zwischen Kabelübertragung und Funkübertragung (by wire und wireless). Im ersteren Fall ist die NSA omnipresent, im zweiten die Deutschen.

Es gibt da mehrere deutsche Firmen die sind seit über 50 Jahren an der Weltspitze. In den Fach-Büchern ist das alles sehr gut beschrieben, aber dazu braucht man die passende Technik. Da war man in BRD-DDR immer weltweit an der Spitze.

Russland beschäftigt in Academ-Gorodok hunderte von Spezialisten, die nichts weiter machen als Grundlagenforschung dazu betreiben. Die Wavelet-Theorie wurde vor 30 Jahren entwickelt, wurde dann zur Perfektion entwickelt.

Die US-Dienste kauften deutsche Technik, die Russen auch, China sowieso. Es gibt immer Wege und Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isolde.duschen 15.05.2015, 13:13
53.

Zitat von Blindleistungsträger
Wer ist eigentlich für die Personalauswahl beim BND zuständig? Mir scheint, da werden die falschen Leute eingestellt. Leute, deren Loyalität in die falsche Richtung weist und die daher nicht konsequent in unserem Sinne handeln.
Die Wurzel allen Übels beim BND heißt Reinhard Gehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 15.05.2015, 13:14
54. WAS halten Sie von einer Website...

Zitat von Der Steiger
In souveränen Staaten würden diese Gestalten wie Merkel und Profalla schon lange im Gefängniss sitzen, und vielleicht auf ihre Hinrichtung warten. In Deutschland dürfen sie auf ihre Wiederwahl hoffen.
"Einigkeit und Recht und Freiheit" auf der man Politiker virtuell auspeitschen kann?
Politikverdrossenheit ade und die Rubel der Werbeeinnahmen würden sprudeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anon2010 15.05.2015, 13:14
55. Es geht noch weiter

https://netzpolitik.org/2015/interne-e-mail-bnd-und-deutsche-telekom-haben-auch-oesterreich-tschechien-und-luxemburg-abgehoert/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 15.05.2015, 13:15
56.

Zitat von monolithos
Ich verstehe die Aufregung nicht. Was der BND der NSA nicht zuliefert, erspitzelt die NSA doch direkt. Wir werden doch kein bisschen weniger von den Five Eyes überwacht, wenn der BND irgendwelche Suchbegriffe rausfiltert.
Ach so!
Sie meinen, dann soll ich mich wieder ablegen? Ist doch eh egal?
Prima!
Die Einstellung hat schonmal zu Verhältnissen geführt, für die wir uns heute noch verantworten dürfen.

MIR IST DAS NICHT EGAL!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 15.05.2015, 13:16
57. was für Konsequenzen?

dann sollen die Amis gleich die BND Mitarbeiter bezahlen! Wir währen dafür, denen alle Bezüge zu sperren! Vielleicht würde das beim Nachdenken, zu wem sie gehören, und wer sie bezahlt, helfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 15.05.2015, 13:16
58. Das Problem ist:

Zitat von achilles65
.... Ein Rücktritt von Frau Merkel und der betroffenen Minister ist alternativlos.
wen interessiert jetzt die Meinung des Wählers?

Die Politiker doch wohl am wenigsten, die nächste Wahl lässt schließlich lange auf sich warten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 15.05.2015, 13:16
59. bei der Anzahl der Suchbegriffe

grundsätzlich auf die Quantität zu schließen ist schon mal prinzpiell eine falsche Schlussfolgerung lieber SPON. Eine komplexere Suche ist in den meisten Fällen notwendig um ein erhöhtes Maß an Daten-Qualität zu erhalten. Nur wer die Filter gesehen hat kann letztendlich eine Aussage darüber treffen, alles andere sind wilde Spekulationen. Die Regierung verhält sich allerdings sehr verdächtig hier etwas verschleiern zu wollen, das hat was von Kohls Partei-Spendenliste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 23