Forum: Politik
Geheimdienstaffäre: BND warnte 2008 vor US-Wirtschaftsspionage - Kanzleramt wiegelte
DPA

Überging das Kanzleramt Warnungen vor NSA-Wirtschaftsspionage? Nach SPIEGEL-Informationen ging in der Regierungszentrale 2008 eine deutliche BND-Mahnung ein. Doch das Kanzleramt blieb offenbar unbeeindruckt.

Seite 2 von 13
Hornblower 15.05.2015, 16:51
10.

Zitat von harry099
kein interesse, die belange der deutschen bürger und der deutschen wie europäischen industrie zu schützen. anders ist diese wurstigkeit, die faktisch in strafrechtliche vorgänge überging, nicht zu erklären. es muss irgendetwas geben, womit die USA frau merkel in der hand haben. anders ist dieses fortgesetzte verhalten zum nachteil deutschlands nicht zu erklären.
Bei de Maiziere gehe ich noch von gutem Willen aus, aber sowohl bei ihm als auch bei Merkel kann es nur praktisch Null handwerkliches Können geben.
Wie geht das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pkokot1 15.05.2015, 16:54
11. Es sieht deutlich danach aus,

dass die Amerikaner Informationen gegen Merkel und Co haben, die mit ihrer Vergangenheit in Verbindung stehen. Sollte Merkel zu frech werden, werden sie diese Informationen einsetzten um sie zu diskreditieren. Davor hat sie Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fettnäpfchen 15.05.2015, 17:03
12. Amtseide versus Amtsmeineide????

Merkel, Steinmeier, de Maiziere, Altmeier & Co haben folgenden Eid geleistet:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“
.
Inzwischen komme ich allerdings zu der Überzeugung, dass einige unserer Politiker diesen Eid auf die amerikanische Verfassung und für das amerikanische Volk geschworen haben. Ich vermag nirgends mehr zu erkennen, dass die deutsche Verfassung und das deutsche Volk durch unsere Politiker geschützt werden. Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass hier Landesverrat begangen wird. Bin ich eigentlich der Einzige, der das so sieht???
.
Das bezieht sich übrigens nicht nur auf BND/NSA, sondern auch auf TTIP und andere Sachverhalte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 15.05.2015, 17:07
13. Der muss manches erklären

Ich kann mir auf dessen Verhalten keinen Reim machen. Manche Handlung von dem würde sich nur erklären, wenn der gekauft wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 15.05.2015, 17:08
14. Die Sache ist doch klar ...

... die US-Agenten sitzen im Kanzleramt, und zwar ganz oben.
Deutschlands Bürger und Wähler finden das toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nalle84 15.05.2015, 17:10
15. Rücktritt

Sie regt das auf? Dann fordern sie die Regierung zum Rücktritt auf. Von alleine werden sie es nicht tun.

Wenn eine Petition nicht hilft, dann müssen wir uns eben vor den Bundestag stellen. Ja, da kann der ein oder andere Arbeitstag dafür drauf gehen.... aber das sollte es uns wert sein.
Das nennt man zivilen Ungehorsam!

https://www.openpetition.de/petition/argumente/ruecktritt-von-bundeskanzlerin-merkel-als-konsequenz-aus-no-spy-luege-im-wahlkampf-2013

Wichtig: Wer das unterstützen möchte auch an Freunde und Bekannte verteilen!
Wir müssen hier selbst tätig werden, sonst ändert sich garnichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tommi16 15.05.2015, 17:12
16.

Zitat von derjuergie
was wissen amerikanische Stellen über Merkel was der deutsche Bürger nicht weiss? Mit Dummheit oder Ignoranz ist das alles nicht mehr zu erklären was im Kanzleramt passiert, Vorsatz scheint mir eher wahrscheinlich.
Stichwort: Rosenholz-Datei.
Und was grad läuft, zeigt wohl, das Fr. Merkel keine Angst mehr vor der Veröffentlichung hat und deshalb alle Transatlantiker einen Fakt zu BND_NSA nach dem anderen in die Öffentlichkeit tröpfeln lassen.
Ich sag mal: noch ein großes Ding und die Bundeskanzlerin ist weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tout-et-rien 15.05.2015, 17:12
17. Und jetzt?

Gibt es Konsequenzen?
Kommt im Kanzleramt vielleicht jemand auf die Idee, dass die "enge Zusammenarbeit über den Nordatlantik" eine selbstmörderische Angelegenheit (für die Deutschen) sein könnte?
Mit dem Ziel, alle Souveränität Deutschlands resp. der EUropäischen nationalen Strukturen zu untergraben, um den Amis "another American Century" zu bescheren, mit totaler Freiheit für deren Konzerne und Anwälte, um alle anderen Völker der Erde parasitär auszunutzen?

Tolle christliche Performance für das "Land of the Free", untermalt bei jeder Gelegenheit, wenn der Fetzen mit den Stars&Stripes rührselig aufgezogen wird...

Ich fürchte, statt dessen erleben wir wieder Berichte aus den Lobbyistenbuden, dass die Überwachung einfach sein muss und zu unserem Besten geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Bolle 15.05.2015, 17:13
18. Wenn das so stimmt....

haben wir im Kanzleramt ein ziemliches Problem.
Ich bin schon auf die "Ausflüchte" gespannt.
Langsam wird es aber schon lächerlich.
Deutschland wach auf.
BER, Rüstungsprojekte, Offenbarungen der Bundes und Landesrechnungshöfe, Bund der Steuerzahler dazu unser Freund hinterm Atlantik.
Es stellt sich hier mal zumindest zwei Fragen.
Wie marode ist das System Deutschland schon?
Sind wir ein souveräner und unabhängiger Staat oder doch nicht.
Müssen wir da noch was wissen?
Geheimverträge mit unserem Befreier?
Sonst kann ich mir das bald nicht mehr vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vielfaltiger 15.05.2015, 17:14
19.

Zitat von redepest
Wen also soll man jetzt noch wählen können; wer sagt mir, was das berühmte kleinere Übel ist? Werde nun wohl doch Nichtwähler - wer hätte das gedacht?
Es gibt keine Regel, die besagt, dass es nur sinnvoll ist Parteien zu wählen, die gesondert erwähnt werden. Warum nicht eine noch kleinere Partei wählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13