Forum: Politik
Geheimdienstausschuss: US-Senat prüft möglichen Russen-Einfluss auf Bundestagswahl
DPA

Neben dem Repräsentantenhaus untersucht nun auch der US-Senat Donald Trumps Verbindungen nach Moskau. Der Geheimdienstausschuss warnt zudem vor möglicher russischer Manipulation der Wahlen in Frankreich und Deutschland.

Seite 8 von 8
macleth 30.03.2017, 12:57
70. Lieber Spiegel

Ihr schreibt von Vorwürfen bzgl. russischer Einflussnahme die längst als alternative Nachrichten entlarvt wurden. Hätte, wenn und aber. Das ist kein professioneller Journalismus! Seit Jahren versucht ihr sehr durchschaubar Russland als Feind herbei zu schreiben. Könnte das vielleicht auch mit den sinkenden Auflagen zu tun haben? Denkt mal darüber nach. Inhaltlich ist fast jeder Artikel zu Russland ähnlich seriös wie der Postillon, aber längst nicht so lustig!

Beitrag melden
nixkapital 30.03.2017, 12:58
71.

Zitat von adal_
Zweimal dürfen Sie raten. :-) Rot-Rot wäre Moskaus Traumkonstellation. Aber auch wenn das illusorisch ist, gibt es für Moskau einiges zu reißen. Aus Moskaus Sicht ist alles gut, was bei uns Unruhe stiftet, z.B. die Verunsicherung über Flüchtlinge und die Stärkung der Putin-Groupies von der AfD. Erinnern Sie sich an den Fall Lisa?
Warum wäre rot-rot eine Traumkonstellation für Moskau? Haben Sie Ihren politischen Kompass einmal neu ausgerichtet? Spätestens seit Jelzin ist Russland alles mögliche, aber nur nicht sozialistisch oder gar kommunistisch. Putin wäre jemandem wie Gauland oder Seehofer politisch viel näher. Und warum will Moskau bei uns Unruhe stiften? Daran kann dem Kreml doch gar nicht gelegen sein. Ihm wäre ein geeintes Europa, das sich von den USA emanzipiert hat, wesentlich lieber.

Beitrag melden
Überfünfzig 30.03.2017, 13:00
72. Sorry SPON...

.....aber geboren aus der Abneigung gewisser politischer neuer Strömungen in unseren Land, möchte man wohl mit solchen Nachrichten den Wähler besonders genau informieren, das mit der Abgabe seiner Stimme, gleich der östliche Diktator oder von der Mehrheit gewählte Präsident mitgewählt wird und das sich sowas gar nicht gehört. Damit kann per se das andere Lager nur unseriös sein. Aber vielen Dank für die Info und dem betreuten Denken. Möglich das es funktioniert, möglicherweise auch nicht, aber hündische Ergebenheitsadressen an das andere Lager, sollten dann aber auch nicht sein.

Beitrag melden
Die Happy 30.03.2017, 13:04
73.

Zitat von nixkapital
Was hat das mit einer "drohenden" Einflussnahme auf die Wahlen zu tun?
Hohe zweistellige Millionen "Kredite" an Le Pen im Wahlkampf sind kein Eingreifen in den Wahlkampf und somit in die Wahl?!

Schauen sie die Sendung und sie werden weiter fündig, auch in Sachen AFD.

Beitrag melden
joke61 30.03.2017, 13:13
74. ... völlig falsche Interpretation der Fakten!

In den USA wurden Snowden artige Dokumente (Mails) veröffentlicht, also Fakten, die der Wahrheit entsprachen. Und nicht mal das ist bewiesen. Jetzt hier im Vorfeld schon Angst zu schüren macht nicht wirklich Sinn. Also Wahrheiten, würde ich vor der Wahl schon gerne erfahren. Wäre aber Aufgabe der Journalisten und nicht Russlands. Hier erwarte ich dann aber auch eine unabhängige Presse, die leider dünn gesät ist. Meist wird hier in Deutschland nur pro CDU und kontra anderen Parteien berichtet. Also muss ich mich leider über jeden Snowden freuen! Das die Wahl mit Unwahrheiten manipuliert wird, glaube ich weniger, weil hier die Presse sicher ein Auge drauf hat. Leider wird die aber auch Wahrheiten dementieren bzw. anzweifeln. Also, keine Angst vor den bösen Russen, sondern eher vor uns selber!

Beitrag melden
rloose 30.03.2017, 13:15
75.

Zitat von Die Happy
Hohe zweistellige Millionen "Kredite" an Le Pen im Wahlkampf sind kein Eingreifen in den Wahlkampf und somit in die Wahl?! Schauen sie die Sendung und sie werden weiter fündig, auch in Sachen AFD.
Wenn man das nicht möchte, dann soll man das halt verbieten. Wenn das gestattet ist, dann mag das Eingreifen in den Wahlkampf sein, aber es ist legitim und kein Grund rumzuheulen. Fernsehwerbung und Plakate sind auch Eingreifen in den Wahlkampf.

Beitrag melden
adal_ 30.03.2017, 13:22
76. Noch mal gründlich nachdenken!

Zitat von nixkapital
Warum wäre rot-rot eine Traumkonstellation für Moskau? Haben Sie Ihren politischen Kompass einmal neu ausgerichtet?
Nö. Kennen Sie denn nicht die Haltung der Linkspartei a) zu den Sanktionen gegen Russland wegen der Krim-Annexion?, b) zur Nato?

Beitrag melden
joke61 30.03.2017, 13:22
77. .... wenn man Interessen hat,

versucht man die durchzusetzen. War es nicht so, das die CDU Clinton unterstützt hat, auch finanziell?
Nun, hat nicht geholfen aber ist das nicht auch Einmischung? Warum wird bei den Russen alles zu hoch gehangen und der Westen macht alles richtig (Alleppo, Mosul, etc.)? Da wir das ja alle wissen, welche Interessen der Russe hat, werden wir bestimmt auf keinen Facebook Anschlag hereinfallen!

Beitrag melden
adal_ 30.03.2017, 13:27
78.

Zitat von nixkapital
warum will Moskau bei uns Unruhe stiften? Daran kann dem Kreml doch gar nicht gelegen sein. Ihm wäre ein geeintes Europa, das sich von den USA emanzipiert hat, wesentlich lieber.
Putin wäre ein geschwächtes Europa, für das die USA nicht mehr einstehen, lieb und teuer. . Dann kann er nämlich an den europäischen Außengrenzen weiter herumknabbern, wie er lustig ist.

Beitrag melden
Seite 8 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!