Forum: Politik
Geheimdienstdossier versus Wahrheit: Oh, Donald!
AP

Ist Donald Trump erpressbar? Oder wird er nun selbst Opfer einer Lüge? Das Moskauer Dossier ist eine Warnung: Wir stehen am Anfang eines neuen Zeitalters. Die Lüge wird zur Weltordnung gemacht.

Seite 17 von 21
sojetztja 12.01.2017, 22:04
160.

Zitat von Europa!
Sie haben die Pressekonferenz von Trump ganz offensichtlich nicht im Original gesehen. Sonst würden Sie gewiss mit mir übereinstimmen, dass die Verhaltensweise der dort versammelten Journalisten (ganz unabhängig von der Person des Befragten) absolut indiskutabel war. Statt sich um Erkenntnisgewinn und Wahrheitsfindung zu bemühen, haben sie wild durcheinandergebrüllt und sich auch gegenseitig in jeder Weise behindert. DAS war es, was mich beunruhigt, denn daraus spricht eine völlige Verunsicherung der "Vierten Gewalt". Wie soll ein derart hysterischer Haufen die Wahrheit über IRGENDETWAS ermitteln? PS Ihre Meinung über meine Bildung und Intelligenz wollen Sie bitte freundlichst für sich behalten.
Ich muss Ihnen zustimmen. Auch ich war - gelinde gesagt - irritiert von dieser Veranstaltung (wer es nicht gesehen hat: im Internet frei verfügbar). Dieses zeitweilige Durcheinandergebrülle der Journalisten und die Rücksichtslosigkeit, mit der jeder seine Frage platzieren wollte, war definitiv kein Ruhmesblatt für den Berufsstand. Zur Ehrenrettung der Reporter muss man aber fairerweise 1. sagen, dass der Aufstand erst losging, als Trump zum Rundumsschlag ausgeholt hat (etwa ab Minute 50). Und 2. habe ich mich gefragt, wie stümperhaft diese Pressekonferenz eigentlich organisiert war. Statt das Ganze irgendwie durch einen Pressesprecher zu moderieren, lässt man Journalisten, die von ihren Redaktionen O-Töne angesetzt worden sind, und Trump, der bekanntlich nicht in der Lage ist, kühlen Kopf zu bewahren, ungebremst aufeinanderprallen. Und das in dieser Situation. Das konnte ja nur schiefgehen...

Beitrag melden
Bananenschale 12.01.2017, 22:06
161. Leider richtig

Daß das kalter, alter Caffee sei, wie ein Mitforist meinet, allerdings nicht ganz. Die Methode und Wirksamkeit dieser Zersetzung kann man im Internet beobachten. Die gesellschaftliche Brisanz erklärt m.E. vor allem daraus.

Sascha Lobo, Augstein usw. machen bei der Kritik am Internet in Bezug darauf den Fehler, daß verschiedene Dinge zusammenkommen. Die Tendenz einer Zersetzung und ihre Wirksamkeit aufgrund eines Mediums. An der Tendenz der Zersetzung sind die redaktionellen Medien durch selektive Berichtserstattung und Zensur ihren Foren nicht unbeteiligt aber nicht die Ursache per sé. Und diese Tendenz gab es schon immer. Gerne wird in den redaktionellen Medien deren Anteil daran geleugnet.

Die bange Frage aber ist doch mittlerweile, ob es noch so etwas wie Gesellschaft und Staat existieren kann unter den Bedingungen des Internets. Das Internet ist eine Form des Totalitarismus: Es zersetzt Öffentlichkeit durch eine willkürlich manipulierte Illusion von Öffentlichkeit. Das Internet kann man nicht zensieren. Das Internet zensiert: Es läßt zu oder es läßt nicht zu. Alle haben dem sich zu beugen.

Wahrheit ist Wirklichkeit von Möglichkeit. Diese Möglichkeit ist eindeutig und umfaßt eine bloß denkbare, eindeutig bestimmte Wirklichkeit, die nicht der unmittelbaren Erfahrung zugänglich ist, d.h. eine Wirklichkeit anderer war oder ist oder eine unmittelbar erfahrbare Wriklichkeit für irgenjemanden sein wird. Man glaube also bitte nicht, daß man Wahrheit nicht definieren könne!

Beitrag melden
demokroete 12.01.2017, 22:06
162. Bettgeschichten

Zitat von Fürstengruft
Alles was Geheimdienste an die Öffentlichkeit geben, sollte mit Vorsicht zu genießen sein. So wurde z. B. der Angriffskrieg gegen den Irak begründet: Saddam sammelt Chemiewaffen. Und wie viel hat man nach seinem Sturz gefunden? Wenn es Plaudertaschen bei den Geheimdiensten gibt, war die Personalauswahl offensichtlich falsch. Die Nützlichkeit von Geheimdiensten sollte man aber auch nicht ignorieren, sie sind wichtig im Kampf gegen den Terrorismus. Das Aufdecken von Anschlagsplänen im Vorfeld ist ohne Geheimdienstarbeit nicht möglich. Sind die angeblichen Bettgeschichten von Trump in Moskau nun so wichtig? Für die Presseauflagen sicherlich, schöner Klatsch, verkauft sich gut. In paar Monaten ist die Sache vergessen.
... sind doch eigentlich gar nichts schlimmes ! Sie zeigen doch nur, das der Mann völlig normal funktioniert. Endlich mal einer der normal ist. Das scheint einen hohen Wiedererkennungswert zu haben und deshalb wurde er gewählt ! 'Einer von uns', sozusagen.

Beitrag melden
luny 12.01.2017, 22:07
163. Einfach abwarten

Zitat von agua
ja, dass war die Botschaft und wegen dieser Botschaft, die seine Wahlkampagne war, hat er die Wahlen gewonnen.Arbeitsplätze, wer nicht im Land investiert, der wird bestraft...Letzteres gab es in Amerika schon einmal.Ersteres in Deutschland.Je elender es den Menschen geht, umso einfacher wird es für Bauernfänger.Zu hrer anderen Antwort bezüglich der Entscheidungsmacht:Obama hatte Durchsetzungsschwierigkeiten.Trump hat alle hinter sich.Ich habe meine Befürchtungen, aber letztendlich wird die Zukunft zeigen, was Trump wirklich vorschwebt.
Hallo Agua,

persönlich finde ich es schon erstaunlich, daß auf einen noch
nicht einmal im Amt befindlichen US-Präsidenten dermaßen
eingeschlagen wird.

Dem noch amtierenden US-Präsidenten wurde schon mal rein
prophylaktisch der Friedensnobelpreis verliehen, kurz nachdem
er sein Amt antrat.

Das war wohl auch etwas voreilig.

Nun warten wir alle einmal die acht Tage bis zur Vereidigung des
künftigen US-Präsidenten ab und sehen dann weiter.

Prognosen sind bekanntlich extrem schwierig, wenn sie die Zukunft
betreffen.

LUNY

Beitrag melden
Promethium 12.01.2017, 22:10
164.

Zitat von luny
Die Macht der National Rifle Association = NRA ist unbeschreiblich.
Nö, eigentlich nicht. Sehen Sie doch mal auf Wikipedia nach wie klein die NRA in Wirklichkeit ist.
Die NRA wird in den USA allerdings mehrheitlich (fast 60%) positiv gesehen weil sie als Bürgerrechtsorganisation wahrgenommen wird.
Das heißt nicht, das diese Mehrheit der Amerikaner die Ansichten der NRA teilt. Aber es bedeutet schon das man die nicht einfach als "Lobby der Waffenindustrie" und "Gunnuts" (Waffennarren) diffamieren und arrogant beiseite schieben kann wie Obama und Co. das versucht haben.
Das kam bei sehr vielen Amerikanern gar nicht gut an.

Obama ist in eine politische Zwickmühle geraten. Er hat sehr wenig gegen die Gangs unternommen. Um davon abzulenken hat er das Gangsterproblem in ein Waffenproblem umgedeutet um es so der NRA und den Republikanern in die Schuhe zu schieben. Das hat recht lange gut geklappt aber ging eben nicht ewig gut. Dann hat er alles auf eine Karte gesetzt und diese fragwürdigen Executive Orders erlassen. Wenn die Mordraten danach gesunken wären hätte er die Amerikaner vielleicht sogar überzeugen können, aber das Gegenteil ist eingetreten und das gab der NRA recht.
Obama hat so den praktisch sicheren Wahlsieg von Hilary Clinton verzockt.

Beitrag melden
e.pudles 12.01.2017, 22:32
165. Wir wissen doch schon alles

Es können noch x Veröffentlichungen über Trump kommen. Seien es solche über seine sexuellen Präferenzen, seine Art sein Vermögen erarbeitet, oder ergaunert zu haben, seinen Frust auf jede noch so harmlose Kritik an seinem tun und agieren, Nichts kann uns doch noch überraschen. Wir wissen doch inzwischen, dass er Frauen zwischen die Beine fasst, wenn eine Missen Gewinnerin nicht nach seiner Pfeife tanzt er sie diskriminier und vieles mehr. Also mit was soll man ihn denn erpressen können? Er wird sich durch die 4 Jahre Präsidentschaft hangeln und grossen Schaden anrichten und den grössten werden die Amerikaner selber zu erdulden haben.
Vielleicht lernen sie dann daraus, dass in einem 280 Mio. Staat doch mindestens 2 Leute zu finden sein werden, welche so eines Amtes fähig und würdig sind. Die Hoffnung stirbt zuletzt

Beitrag melden
epicur 12.01.2017, 22:35
166. Trump ist der Sumpf

und dagegen scheint kein Kraut gewachsen. Ein Präsident mit einem 100 Worte Wortschatz. Ein Rassist im weißen Haus. Ein Bully. Ein Grabscher. Ein Frommen Vorbild für seine Frommen Wähler. Religion ist abstoßend, wenn so was dabei herauskommt.

Beitrag melden
agua 12.01.2017, 22:36
167. an#163 luny

Hallo luny, im November waren wir zufällig zu einer Zeit im Restaurant, als im portugiesischen Fernsehen einZusammenschnitt aus Trumps Fernsehshow gezeigt wurde.Hätte ich mir nicht ansehen sollen:)Dazu seine Aussagen, seine Pressekonferenz....Mit dem Friedensnobelpreis für Obama, das war eine Fehlentscheidung(da haben Sie meine Zustimmung),aber wie Sie selber schon bemerkten, hat der Präsident keine alleinige Entscheidungsgewalt,...Der Mann, namens Trump, bereitet Sorge.Meiner Meinung nach war der Griff nach diesem Amt zu hoch gewählt.Auch wenn er sich so gibt, er ist keiner aus dem Volk.Selbst wenn er sich so darstellt.Bush war Schauspieler, Trump ist ein Entertainer

Beitrag melden
wortlager2 12.01.2017, 22:38
168.

Ich mag die engagierte Art und Weise ihrer Analyse, wenn ich auch mit dem Inhalt nicht immer ganz einverstanden bin. Was mich aber auch beschäftigt ist diese Arroganz, die durch den Artikel blitzt und im letzten Satz formuliert ist ... es waren fast die Hälfte dem Wählenden in den USA, die Trump gewählt haben. Diese alle als ungebildet und im Wesen dem Herrn Trump ähnlich zu beschreiben, ist eine Form der intellektuellen Arroganz, die ich noch von ganz früher her kenne. Wo klar zwischen Studierten und denjenigen unterschieden wurde, die man belehren konnte. Ich mag, wie gesagt die Auseinandersetzung um all die Themen, die neu sind und neue Antworten erfordern. Aber bitte ohne diese staubige intellektuelle Arroganz.

Beitrag melden
speedy 12.01.2017, 22:43
169. Was für ein Spiel wird hier getrieben?

Jedem Leser und Nachrichtenseher ist schon seit Jahren klar was abläuft.Hier findet ein Propagandakrieg statt.Der wird von der CIA/NSA genauso geführt wie von Russland.Leider haben unsere Medien die Neutralität hierbei schon lange aufgegeben und sich auf die Seite der CIA geschlagen.Die ist dem Frieden nicht zuträglich und das Vertrauen der Bürger in die ehe schon schwache freie Presse sinkt auf null.Die letzten 3 Jahre haben gezeigt das der Mainstream wohl auch so weiter machen will.Was aber seit der Wahl Trumps an "Fake News" vom Mainstream verbreitet wird hat nicht einmal mehr Boulevardniveau.Die Nachrichten und politischen Magazine will man nicht mehr anschauen weil es nur noch gelogen wird und der Bürger für doof erklärt wird.Dem entziehe ich mich und schließe meine Mainstream Kontakte und zu den bekannten Übeltätern.Tschüßi machts gut.

Beitrag melden
Seite 17 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!