Forum: Politik
Geheime Dokumente: Berlin ignoriert Beweise über US-Drohnensteuerung in Ramstein
AP

Die Bundesregierung bleibt auch nach den SPIEGEL-Recherchen bei ihrer Darstellung: Sie wisse nichts über die zentrale Rolle der Militärbasis Ramstein im US-Drohnenkrieg. Interne Dokumente indes belegen, wie Berlin jahrelang wegsah.

Seite 16 von 41
pewibe 21.04.2015, 11:31
150.

Zitat von veritas31
Ja sicher, wir wären schon LÄNGST von allem bösen in der Welt überrannt worden, wenn uns die göttliche USA nicht beschützt hätte. LOL Oh Man! Vielen Dank für diese Realsatire am Dienstagmorgen :-)))
die Sie genießen können, weil Sie, ja auch SIE die Füsse unter der Decke der Freiheit ausstrecken können und bei so ernsthaften Themen nicht verstehen wollen, von wo der Wind weht. Unglaublich wie selbstzerstörerisch man sich hier verhält. Merkt wirklich keiner, dass selbst die USA den Europäischen Raum betrachtet. Die Zukunft spielt in China und natürlich den USA. Diese Nationen werden den Lauf der Dinge bestimmen und das sollte hier in diesem merkwürdigen Europa verstanden werden. Russland ist fertig war es schon immer und wird es immer sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 21.04.2015, 11:32
151.

Zitat von analyse
es ok wenn von Ramstein aus,Drohnen gesteuert werden,oder wir brauchen die böse USA garnicht,dann sollten wir aus der Nato austreten und können dann logischerweise,auch alle US-Militär-Einheiten,einschließlich der Einrichtungen für Drohnensteuerung,aus Deutschland ausweisen. Dazwischen ist alles Heuchelei.Man kann nur hoffen,daß dieBundesregirung klar Stellung bezieht,und nicht rumeiert !
Wenn es ein völkerechtlich abgesicherter Einsatz der Nato ist, dann können die Drohnen auch von Ramstein aus gesteuert werden. Da es ein völkerechtlich nicht abgesicherter Einsatz der USA ist, sollte sich Deutschland nicht an diesem Verbrechen beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mellus 21.04.2015, 11:32
152.

Zitat: "128. Wenn Obama es nicht schriftlich mit Beweisen
dummer steuerzahler heute, 11:18 Uhr
der Merkel sagt und schickt wissen die Bundesdeppen natürlich nichts. Was für eine Ahnungslose Muschpoke die uns vertreten soll. Sie machen nur Dinge zum eigenen Vorteil, wie die Unfähigen die zur Bahn oder als Aufsichtsräte in die Industrie gehen , weil sie in ihrer zeit als Abgeordnete ihren jetzigen Arbeigebern grössere Gefallen getan haben. So siehts aus !!!! "Zitatende. Bravo, es geht doch nichts über intelligente, differenzierte Forenbeiträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 21.04.2015, 11:33
153. Ach wirklich?

Zitat von spon-facebook-10000283853
Drohnen sind die Waffe, die am wenigsten unschuldige Opfer fordert als jede Waffe davor - Tagelang kann beobachtet und metergenau getroffen werden. Warum sollte man sich zum Anwalt der meist islamistischen Massenmörder machen und diese Aktionen nicht unterstützen?
Wissen Sie, wie es im Jemen war, der im Artikel erwähnt wird?
Die Regierung bat zwar die USA um Hilfe gegen die Terroristen. Als dabei aber viele Zivilisten ums Leben kamen, baten sie daraufhin wiederum, um sofortige Einstellung der Drohnen-Einsätze.
Was geschah?
Die USA machte, ungeachtet des Einwandes, einfach weiter.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 21.04.2015, 11:34
154. Ach wirklich?

Wissen Sie, wie es im Jemen war, der im Artikel erwähnt wird?
Die Regierung bat zwar die USA um Hilfe gegen die Terroristen. Als dabei aber viele Zivilisten ums Leben kamen, baten sie daraufhin wiederum, um sofortige Einstellung der Drohnen-Einsätze.
Was geschah?
Die USA machte, ungeachtet des Einwandes, einfach weiter.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 21.04.2015, 11:34
155.

Zitat von Boone
Das Ausmaß der Verlogenheit und Heuchelei ist kaum noch zu überbiieten. Wie schlafen diese Menschen eigentlich?! Wir sind seit Jahrzehnten im Krieg auf der ganzen Welt, sind wllfährige Erfüllungsgefhilfen des Mordgesindels, faktisch besetzes Gebiet, jeder weiß das alles und jetzt kommt der Spiegel daher und präsentiert seine ach so neuen Unglaublichkeiten? Krieg ist Krieg, Mord ist Mord. Es gibt gute Kriege noch gute Morde.
Klar, wir können natürlich auch einfach aufhören, Terroristen zu bekämpfen, noch ein paar Madrid, London und 9/11 zulassen und hoffen, dass sie sich schon irgendwann beruhigen.

ODER wir packen das Übel effektiv und unbürokratisch an der Wurzel. Und mit Übel mein ich Al Kaida und wie sie alle heißen und mit packen mein ich ordentlich Hellfiren!

Wer nicht in der Lage ist, sein Leben friedlich und frei zu leben, und sich statt dessen mit der Planung von hundertfachem Mord beschäftigt, hat sich seine Rakete einfach verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven427 21.04.2015, 11:35
156. Ich kann es kaum glauben,

Wie sich hier über die Praktiken der Amerikaner aufgeregt wird. Was sollen diese heuchlerischen pazifistischen Kommentare? Glauben hier etwa alle, dass es in Deutschland deshalb noch sicher ist, weil wir alle Gutmenschen sind? Ist es nicht egal von wo aus diese Drohnen gesteuert werden, zumal auch unsere Sicherheit davon abhängt. Ich finde es schlimm, wie sich hier manch einer brüskiert, der im sicheren Schoße Deutschland lebt, aber nicht bereit wäre sich dafür auch mal die Finger schmutzig zu machen. Nein die deutsche Mentalität schreibt vor, dass das mal besser andere machen. Und wenn uns dann mal wieder was nicht passt, dann regen wir uns einfach wieder auf und beschimpfen die dummen Amis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 21.04.2015, 11:35
157.

Zitat von dagobert65
bei allem "wir sollten froh sein, dass sich die Amis und nicht wir die Hände schmutzig machen" sollten wir nicjt ver- gessen, dass der Westen maßgeblich an der Situation schuld ist.
An was genau sind wir schuld?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 21.04.2015, 11:35
158. Ja,

Zitat von Beat Adler
Mord? Dazu gehoeren niedrige Beweggruende. Das Toeten der Al Kaida und Taliban Kommandanten erfolgt nach Kriegserklaerung der beteiligten Parteien. Es ist voelkerrechtlich gesehen moeglicherweise sogar rechtens. mfG Beat
...getötet wurde, weiss ich nicht. Ich weiss nur dreierlei:

1) Er war amerikanischer Staatsbürger (der auch schon mal zum erhellenden Schwatz im Nachgang zu 9/11 nach Washington eingeladen wurde),

2) man konnte ihm ausser "Hasspredigen" nichts Handfestes anlasten (bei Charlie Hebdo krähte es von jedem Dach "Presse und Redefreiheit!", so als ob es noch nicht einmal die Grenzen zur Volksverhetzung, zur Blasphemie und zum guten Geschmack geben dürfe),

3) und man hat nach seiner Tötung seinen Sohn in einem separaten Schlag gleich noch mit entsorgt.

Bitte klären Sie uns auf, wie so etwas der Kampf gegen einen erklärten verbrecherischen Feind und nicht einfach die hinterrückse willkürliche Liquidierung von unliebsamen eigenen Bürgern ist. Momentan unliebsam oder einfach nur unbequem kann schliesslich jeder von uns auch mal werden. Und die meisten haben auch schon Urlaub im Ausland gemacht bzw. beabsichtigen, dies wieder zu tun.

Geben Sie sich doch mal zu erkennen, mit einer klaren Aussage: Ist das alles auch noch richtig oder hört's eben doch irgendwo mal noch auf mit dem weltumspannenden Zugriffsrecht auch alles, was lebt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 21.04.2015, 11:35
159.

Zitat von Mardor
Das kapiert der deutsche Gutmichel und Amerikahasser aber selbst dann nicht, wenn ihm der Jihadist den Arsch wegsprengt.
das ist der nachteil, wenn man sich einer ideologie verschrieben hat. da sympathisiert man wirklich mit JEDEM, der der feind des erzfeindes ist. so kommt es, dass man totales verständnis für nordkorea oder boko haram hat. deren verfehlungen kann man dank "medialer propaganda amerikahöriger" auch ganz leicht ignorieren. man könnte zwar pragmatisch vorgehen und jeden fall für sich betrachten, aber das wäre vermutlich zu anstrengend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 41