Forum: Politik
Geheimplan für No-Deal-Brexit: Operation "Goldammer"
Eddie Keogh/REUTERS

Der britische "Guardian" hat geheime Dokumente veröffentlicht, die Pläne der Regierung in London für den Fall eines No-Deal-Brexit zeigen. Zwölf Risikobereiche wurden demnach definiert.

Seite 2 von 5
GungaDin 23.03.2019, 08:42
10. Noch einmal Gespräche?

Was soll das bringen? Da waren Gespräche und Treffen und Interventionen genug, nun sollte man das Ganze auch laufen lassen. Wenn die Briten mal ein paar Jahre außen vor waren, dann kann man ja gerne Gespräche führen über einen erneuten Eintritt in die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanfernando 23.03.2019, 09:12
11. Wenn...

...GB an den Wahlen teilnehmen: werden die britischen Abgeordneten fuer die gesamte Legislaturperiode gewaehlt oder nur bis zum Brexit-Termin? Hat die EU sie nach dem Austritt noch vielleicht jahrelang am Hals? Incl. Rede- abstimmungs-, evtl. Blockierrecht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimax9 23.03.2019, 09:15
12. super,

Jetzt haben die Briten uns im Sack, wie immer befürchtet . Die Briten verlassen nach den EU-Wahlen, an der sie teilnehmen, nach einem Jahr die EU und haben ihre Abgeordneten weiterhin im EU-Parlament. Na dann gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muldvarp90 23.03.2019, 09:18
13. Ein Bereich fehlt?

Ist ja bezeichnend, dass die Situation der Briten in EU-Ländern auf der Liste steht, nicht jedoch die Situation der EU-Ausländer in UK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 23.03.2019, 09:47
14. Wie sagte Trappatoni einst sehr treffend:

"Ich habe fertig!" Und genau das sollte sich eine Frau May auf die Stirn schreiben. Sie fordert und fordert - und was haben die Briten zu bieten:? Nichts, höchstens die Royal Family als Exportschlager. Weg und gut! Der Weg ist das Ziel! Und der sollte nun kurz und bündig und ohne viel Gelaber beschritten werden - und zwar vor der Europa-Wahl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 23.03.2019, 09:59
15. (fast) kein Problem

Zitat von sanfernando
Wenn...GB an den Wahlen teilnehmen: werden die britischen Abgeordneten fuer die gesamte Legislaturperiode gewaehlt oder nur bis zum Brexit-Termin? Hat die EU sie nach dem Austritt noch vielleicht jahrelang am Hals? Incl. Rede- abstimmungs-, evtl. Blockierrecht?
Gewählt werden sie selbstverständlich für die gesamte Legislaturperiode - schliesslich könnte man zum Zeitpunkt der Wahl nicht ausschliessen, dass das UK auch noch so lange in der EU wäre. Sollte es dann aber einen Brexit-Termin geben, scheiden die Gewählten zu diesem Zeitpunkt aus, denn Nicht-Mitglieder haben auch keine Vertretung im Parlament. Parlamentarier haben kein "Blockierrecht" -wie sollte das denn aussehen? Um etwas in einem Parlament blockieren zu können, braucht man eine Mehrheit. Das einzige Problem, das entstehen könnte, wäre der Umgang mit den freiwerdenden Sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 23.03.2019, 10:01
16.

Zitat von minimax9
Jetzt haben die Briten uns im Sack, wie immer befürchtet . Die Briten verlassen nach den EU-Wahlen, an der sie teilnehmen, nach einem Jahr die EU und haben ihre Abgeordneten weiterhin im EU-Parlament. Na dann gute Nacht.
Nein, haben sie nicht. Wenn das UK die EU verlässt, verlassen auch seine Abgeordneten das Parlament. Nicht-EU-Mitglieder haben keine Vertretung im EU-Parlament. Die dann frei werdenden Sitze, bleiben halt bis Ende der Legislatur frei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 23.03.2019, 10:03
17. Briten waehlen am 23. Mai Abgeordnete Richtung EU?

Briten waehlen am 23. Mai Abgeordnete Richtung EU? Ja oder nein.

Das ist die einzige Entscheidung, die noch vom House of Commons zu treffen bleibt. Diesmal muss sie VOR dem 12. April 2019 fallen. Muss! Wenn die Abgeordneten im House of Commons sich wieder nicht einig werden koennen, faellt Grossbrirtanien am 12. April um Mitternacht Bruesselzeit ohne Abkommen vom Kliff!

Hier koennen sich die Parlamentarier im House of Commons nicht mehr zuruecklehnen und Daeumchen drehen, der Theresa May die Schuld zuschieben, hier sind sie gefordert! Hier stehen sie richtig unter Druck!

Nigel Farage und viele seiner Konsorten werden erneut gewaehlt. Wie lange schreien diese Grossmaeuler dann ihren Unmut GEGEN die EU im Parlament in Bruesssel oder Strasburg raus? Bis Grossbritanien endgueltig raus ist?
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 23.03.2019, 10:12
18. Na, hoffentlich

sind die genannten Vorbereitungen besser als das was die Briten die letzten drei Jahre gezeigt haben. Wenn nicht, dann wird das System schon bei ein er ausgefallenen Ampel oder einem liegengebliebenen LKW in einem Hafen kollabieren. Mir ist es immer noch ein Rätsel wie so eine Nation jemals ein Weltreich aufbauen konnte. War der Sklavenhandel so einträglich oder die Kolonien so ergiebig? Die politischen Leistungen waren es auf keinem Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kara_ben_nemsi 23.03.2019, 10:22
19. Neues Referendum??!

Das wesentliche Argument ist nicht mehr vermittelbar. Wenn immer gesagt wird, man kann nicht so lange abstimmen bis man ein passendes Ergebnis vorliegen hat, darf gleichzeitig nicht darauf setzen ganau das im Parlament zu betreiben! Dieses Hauptargument gegen ein neues Referendum ist nach dem Trauerspiel im Unterhaus keines mehr..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5