Forum: Politik
Geiselnahme in Kenia: Dunkler Qualm steht über Einkaufszentrum Westgate
AP

Die Lage im besetzten Einkaufszentrum in Nairobi spitzt sich zu: Mehrere Explosionen erschütterten das Gebäude, in dem Islamisten weiter Geiseln festhalten. Eine dichte Rauchwolke ist über dem Areal aufgestiegen. Zwei Terroristen sollen gestorben sein.

Seite 1 von 3
jouvancourt 23.09.2013, 14:17
1.

Das Kaufhaus gehört israelischen Investoren und die Kenianer sind total überfordert, wie man im Video sieht. Die kenianische Polizei geht mehr rückwärts als vorwärts auf das Gebäude zu. Also muss wieder der Mossad ran...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zappa_forever 23.09.2013, 14:19
2. Schön auch...

Zitat von sysop
Die Lage im besetzten Einkaufszentrum in Nairobi spitzt sich zu: Mehrere Explosionen erschütterten das Gebäude, in dem Islamisten weiter Geiseln festhalten. Eine dichte Rauchwolke ist über dem Areal aufgestiegen. Zwei Terroristen sollen gestorben sein.
...dass das Video zum Artikel von einer Werbung für Qatar-Airways eingeleitet wird. Einem der Hauptfinanziers und -förderer des wahabistisch-sunnitischen Islams dem die meisten Islamisten folgen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maulaffen-feilhalter 23.09.2013, 14:30
3. es mutet immer sehr romantisch an

wenn feige, hinterhältige und widerliche islamische Scharlatane in den meisten SPON-Beiträgen als Kämpfer bezeichnet werden, und durch das hinzufügen von Anführungsstrichen der Begriff Terrorist verniedlicht wird.

An Frauen, Kindern und alten Menschen vermeintlich "ehrenvoll" Rache zu üben, nur weil diese verblendeten Irren es nicht ertragen können, dass Normaldenkende gegen ihre Schandtaten vorgehen, ist überhaupt nichts ehrenhaftes, auch wenn es vielleicht Taqfir ist und im Koran steht. Wo bleibt der Aufschrei der Muslim-Räte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miax 23.09.2013, 14:35
4. Terror in Nairobi

Als Deutscher, der lange in Kenia lebt muss ich sagen, dass sich die Kenianaer durch solche Terroraktionen nicht einschuechtern lassen. Ganz im Gegenteil! Ich habe die Kenianer noch nie so einig gesehne wie in den letzten Tagen. Tausende habe sich zum Blutspenden gemeldet. Die ethnischen Diffrenzen sind vergessen. Vielleicht ist dieser Angriff ein Schritt um die Kenianer zu einer Nation zu formen und nicht eine Sammlung verschiedener Voelker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomedietrich 23.09.2013, 14:41
5. Die Einschläge werden auch im Westen kommen!

Nur naive Menschen, und die, die den Koran nicht lesen, können noch glauben, dass die täglichen Horrorzahlen eines militanten Islams - den Westen, besonders Europa mit schon geschätzten 50 ! Millionen eingewanderten Muslimen - verschont bleiben wird.
Solange die Wohlfahrtsunterstützungen noch gezahlt werden können, ein eindeutiger "Zakat", die Zahlung für den "die dhimmis" in Milliardenhöhe, und man noch Angst haben muss, ausgewiesen zu werden, wird noch "Ruhe" hier herrschen.
Aber schon die Rechtsbeugungen in Berlin, NRW und besonders auffällig im Wulfland Niedersachsen mit bald 20% Muslimen - kann das "Klima" jederzeit "kippen". Der Islam beugt schon jetzt die Rechtdssprechung, und betrügt und belügt den Wohlfahrtsstaat!
Aber die Presse schweigt? Ein Maulkorb denke ich?!
Und da für die Muslime das Erdenleben ein "Nichts" ist, weniger als ein Nichts - nur das Leben im Jenseits ist das einzig Wahre, werden sich genug junge Leute für Anschläge - auch hier sich finden lasen.
Als Islamkennerin finde ich es untragbar, das weder die Politik, noch die Medien das tumbe Volk über die Gefahr des Islams aufklären.
Einst war der Spiegel spitze für "Recherche", jetzt kommt nur mehr Wiederkäutes!
Merkel wurde Medienkanzlerin.
Der Islam ist ein unheilbarer Virus.
Aber die Medien schweigen darüber! Shame!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A&O 23.09.2013, 14:49
6.

Zitat von sysop
Die Lage im besetzten Einkaufszentrum in Nairobi spitzt sich zu: Mehrere Explosionen erschütterten das Gebäude, in dem Islamisten weiter Geiseln festhalten. Eine dichte Rauchwolke ist über dem Areal aufgestiegen. Zwei Terroristen sollen gestorben sein.
Tatsächlich: zwei "Terroristen" seien bei dem Eingriff ums Leben gekommen. 'tschuldigung, aber hat in der Redaktion inzwischen endgültig die Traumtänzer-Fraktion das Steuer übernommen?
Abschiessen diese Verbrecher und so lange liegen lassen, bis sich so etwas nicht wiederholt. Anscheinend sind nur die Israelis in der Lage, dem Ernst der Sache entsprechend zu handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchWarDeutschland 23.09.2013, 15:03
7. Oha - Rauch!

vielleicht wird ja auch nur ein neuer Papst gewaehlt...
ich versteh nicht wieso man mit Meldungen nicht warten kann bis es wirklich etwas Neues zu berichten gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warumeigentlich 23.09.2013, 15:11
8. @ salomedietrich

Leider haben Sie recht. Religionen haben leider die Eigenschaft der Ausgrenzung auch wenn sie gerne das Gegenteil behaupten. Es reicht ein Blick in die Großstädte Europas. Es ist eher die Ausnahme, dass ein Europäer eine Muslimen heiratet und das obwohl sie gemeinsam die Schule besuchten uns sonst viele Gemeinsamkeiten haben. Solange die Religion dazwischen steht, werde sie keine Zukunft haben. Besonders homogen ist hier der Islam. Irgendwann werden vielleicht Ihre Kinder oder Enkel einen Burkini tragen müssen, damit religiöse Gefühle anderer nicht verletzt werden. Doch trösten Sie sich. Es gibt noch viele schöne Länder in Europa wo Sie als Europäerin auswandern können und verhältnismäßig wenig Kultur aus dem Morgenland begegnen: Tschechen, Polen, Slowakei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanuffke 23.09.2013, 15:11
9. Gestorbene Terroristen

Beim Lesen der Einleitung fragt man sich unwillkürlich: "Gestorben? Woran? Krebs? Infarkt? Schutzwechsel?"

Glücklicherweise findet man dann alsbald die Erklärung: bei einer Operation! Zitat: "... zwei "Terroristen" seien bei dem Eingriff ums Leben gekommen."

Dann stellt sich aber gleich wieder eine Frage, wie auch anderen Lesern: Warum setzt man Terroristen in Anführungszeichen? Viel terroristischer geht's ja wohl nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3