Forum: Politik
Geiselnahme in Kenia: Womöglich nur vier Männer an Attentat beteiligt
AP Photo/ Kenyan Defence forces via Citizen TV

Hinter dem Blutbad in der Westgate-Mall von Nairobi steckten offenbar weit weniger Angreifer als zunächst angenommen. Laut Polizei waren es "vier bis sechs Männer", die mit der Geiselnahme das Militär in Atem hielten. Auch auf jetzt veröffentlichten Überwachungsbildern sind nur vier Täter zu sehen.

Seite 1 von 2
Cedar 06.10.2013, 16:12
1. in englischsprachigen Publikationen

wurde zwar nicht von nur vier Attentaetern berichtet, sondern von dem uberwaeltigenden Verdacht, dass das kenianische Militaer die vier Tage nicht zum beenden der Sicherheitslage gebraucht hat, sondern zum Ausraeumen aller Wertgegenstaende aus all den Luxusgeschaeften in dem Einkaufszentrum. "they needed four days not to end the siege but to go on a looting spree" smh.com.au
die Frage an SPON: liegen dem Spiegel aehnliche Informationen vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 06.10.2013, 16:24
2.

Zitat von sysop
Hinter dem Blutbad in der Westgate-Mall von Nairobi steckten offenbar weit weniger Angreifer als zunächst angenommen. Laut Polizei waren es "vier bis sechs Männer", die mit der Geiselnahme das Militär in Atem hielten. Auch auf jetzt veröffentlichten Überwachungsbildern sind nur vier Täter zu sehen.
Sehr ungewöhnlich auch, dass das Militär tagelang nichts auf die Beine kriegt. Vielleicht gings hier garnicht um Terror ;) Denkbar ist in dieser kranken Welt mittlerweile alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bahadur 06.10.2013, 16:34
3. Verdacht

Zitat von Cedar
wurde zwar nicht von nur vier Attentaetern berichtet, sondern von dem uberwaeltigenden Verdacht, dass das kenianische Militaer die vier Tage nicht zum beenden der Sicherheitslage gebraucht hat, sondern zum Ausraeumen aller Wertgegenstaende aus all den Luxusgeschaeften in dem Einkaufszentrum. "they needed four days not to end the siege but to go on a looting spree" smh.com.au die Frage an SPON: liegen dem Spiegel aehnliche Informationen vor?
Dieser Vorwurf ist berechtigt. Die dort eingesetzten Kräfte scheinen sich besonders im Plündern aller werthaltigen Auslagen hervorgetan und durch selbst getätigtes Waffenfeuer die Aktion verlängert zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siliconaut 06.10.2013, 16:42
4.

Was ist bitte mit den Gerüchten über grausamste Folterpraktiken der Angreifer - und warum finden diese in sämtlichen Artikeln im SPIEGEL keinerlei Erwähnung? Wird da der arme Islamist vor allzu harscher Betrachtung geschützt?

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2434278/Kenya-mall-attack-torture-claims-emerge-soldiers-Eyes-gouged-bodies-hooks-fingers-removed.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamau 06.10.2013, 17:08
5. Schwer zu glauben

Schwer zu glauben, dass vier Terroristen die Sache vier Tage durchziehen konnten, ohne dass die Sicherheitskräfte eine Ahnung über die Zahl der Attentäter hatte. Bemerkenswert ist ja auch, dass aus Läden, z.B. bei einem Juwelier 90% der Auslagen verschwunden sind. Man darf darüber spekulieren wer die geklaut hat! Gleich am 2. Tag der Attacke hieß es in kenianischen Zeitungen, dass die Terroristen sich im Security-Raum von Westgate mit Geiseln verschanzt haben und damit über alle Security Kameras die Bewegungen der eindringenden Soldaten und Sicherheitskräfte überwachen könnten. Aus diesem Grund hätte man alle Kameras ausgeschaltet. Wenn dies stimmt, so dürfte es nur Bilder über die ersten Stunden der Attacke geben, der Rest wurde vermutlich nicht aufgenommen.
Was ist eigentlich mit dem angeblichen ca. 100 langen unterirdischen Tunnel, der Westgate mit einem anderen Gebäude verbindet? Sind da irgendwelche Terroristen abgehauen, während die Armee oben plünderte?
Und was ist das für eine Taktik die Decke eines Gebäudes zum Einsturz zu bringen, solange sich zu diesem Zeitpunkt noch angeblich 30 lebende Geiseln in den Händen der Terroristen befanden. Wollte die Armee Beweismittel gegen die Plünderungen gleich mit einem Schlag vernichten? Und wo sind die 7 oder 9 Vermissten (Aussage Red Cross Kenia am Freitag).
Ich bitte um Beantwortung dieser Fragen!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponcriticus 06.10.2013, 17:24
6.

Der Artikel wirft tatsächlich viele Fragen auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1629421895 06.10.2013, 17:45
7. optional

Hätte man da nicht die SEALs schicken können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d-m-einezeitverschwendend 06.10.2013, 18:06
8. In der tat

Zitat von sponcriticus
Der Artikel wirft tatsächlich viele Fragen auf.
Sind die anderen ~10 schaendlicherweise etwa entkommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 06.10.2013, 18:13
9.

Zitat von siliconaut
Was ist bitte mit den Gerüchten über grausamste Folterpraktiken der Angreifer - und warum finden diese in sämtlichen Artikeln im SPIEGEL keinerlei Erwähnung? Wird da der arme Islamist vor allzu harscher Betrachtung geschützt?
Die Daily Mail als "Quelle" ? Das ist doch hoffentlich nicht Ihr Ernst ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2