Forum: Politik
Geiselnahme in Sydney: "Betet für meine Tochter"
REUTERS/ Seven Network

In Sydney werden über ein Dutzend Menschen in einem Café als Geiseln gehalten. Per Handy stehen einige in Kontakt mit ihren Angehörigen. Die Botschaften sind erschütternd.

Seite 1 von 13
der_durden 15.12.2014, 11:56
1.

Ich hoffe wirklich sehr, dass diese Geiselnahme ein gutes Ende findet und die Menschen zu Weihnachten glücklich beisammen sein dürfen, ohne dass es eine Tragödie zu betrauern gibt!

Der australischen Regierung spielt dieser Vorfall leider in die Karten. Denn diese baut kontinuierlich die Freiheitsrechte für die angebliche Sicherheit ab. Ich hoffe, dass man besonnen darauf reagieren wird, ähnlich wie es die Freunde in Norwegen nach den Anschlägen im Sommer 2011 taten. Dort hat man explizit nicht darauf gepocht, massive Sicherheitsgesetze auf den Weg zu bringen.

Solche Taten kann man nicht verhindern. Diesen Preis muss eine freie Gesellschaft bezahlen. Jeder Bürger sollte dafür jedoch bereit sein, denn mehr Kontrolle und weniger Freiheit wird im Gegenzug eben kein Mehr an Sicherheit bedeutet!

Wenn wir nachhaltig etwas ändern möchten, dann müssen wir, allen voran die Koalition, welche die USA anführt, unseren Umgang mit muslimischen Ländern ändern. Denn letztlich begeht der Westen eine sich selbsterfüllende Prophezeiung: Wir kämpfen gegen den Terror und erzeugen ihn auf diese Weise selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 15.12.2014, 12:09
2. Nicht gläubig, aber

ich "bete" für das Wohlergehen aller Geiseln, und hoffe auch, dass der Täter da lebend heraus kommt und irgendwann erkennt, wie bescheuert diese Geiselnahme ist. Wenn es ein Islamist ist, dann wird die Wahrscheinlichkeit dafür jedoch sehr gering sein fürchte ich. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie die Geiseln und Angehörigen leiden... man stelle sich das mal vor: Man geht morgens einen Kaffee trinken und gerät in eine solche Situation. Angst, die Lieben oder Kinder nie wieder zu sehen, terrorisiert werden... fürchterlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ich_sag_mal 15.12.2014, 12:13
3. Was will der Typ denn?

Ich teile die Ansicht der australischen Regierung die aktiv etwas gegen diese Idioten unternimmt. Toleranz bei Intoleranten ist letzlich mindestens nachteilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 15.12.2014, 12:13
4. Nicht gläubig, aber

ich "bete" für das Wohlergehen aller Geiseln, und hoffe auch, dass der Täter da lebend heraus kommt und irgendwann erkennt, wie bescheuert diese Geiselnahme ist. Wenn es ein Islamist ist, dann wird die Wahrscheinlichkeit dafür jedoch sehr gering sein fürchte ich. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie die Geiseln und Angehörigen leiden... man stelle sich das mal vor: Man geht morgens einen Kaffee trinken und gerät in eine solche Situation. Angst, die Lieben oder Kinder nie wieder zu sehen, terrorisiert werden... fürchterlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 15.12.2014, 12:15
5. @ der_durden

Dem gibt es kaum noch etwas hinzuzufügen.

Vielleicht noch eine Sache. Die verirrten Terroristen spekulieren nämlich genau darauf. Der verbreitete Terror und das ist Definition von Terror, er soll Ängste schüren.

Da unsere westliche Welt aber genau darauf anspringt, genau so reagiert, wie es zumindest die Führer hinter terroristischen Aktionen herbeisehnen funktioniert das ganze so gut. Die Spirale aus Terror - staatlicher Unterdrückung - Unzufriedenheit - Terror dreh sich immer weiter.

Vielleicht ist der Geiselnehmer ein Einzeltäter, aber auch dann nutzt er genau diese Reflexe in der Bevölkerung und den Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robeuten_II 15.12.2014, 12:15
6.

Zitat von maier-pf
Ich verstehe das nicht! Wenn doch ein Neonazi in SS-Uniform in einem Cafe Geiseln nimmt und eine Hakenkreuz-Fahne am Schaufenster anbringt, dann würde doch kein normaler Mensch behaupten dies alles hätte nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun! Wieso gibt es keine Buddhisten, die angeblich eine falsch Übersetzung der Lehren Buddhas haben und in Cafes Geiseln nehmen? Wieso gibt es keine Hindus, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heiligen Kühe als Hamburger verkauft werden? Wieso gibt es keine Zeugen Jehovas die ständig "Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas" brüllen und vor laufender Kamera Menschen den Kopf abschneiden? Wieso gibt es keine Katholiken, die sich ausdrücklich in Namen des Papstes mit Flugzeuge in Wolkenkratzer in Riad stürzen? Wieso gibt es absolut keine Christen, die die Lehren Christi falsch verstehen und sich in Menschenmengen im Namen Jesus Christus in die Luft sprengen?
Na, da sind wir ja schon zwei, die das nicht kapieren - wirklich, ich wüßte zu gerne, was in unseren Politikerköpfen vorgeht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gruuber 15.12.2014, 12:16
7. Es gibt die Vermutung, dass hinter dem IS, zumindest hinter den kriminellen Banden des IS, westliche Geheimdienste stecken.

Angenommen, jemand möchte zu den Kämpfern des IS. Was würde man ihm konkret sagen, gegen wen es geht??? Also, gegen wen geht es? Gegen welche(!) Moslems? Die Opfer der kriminellen Banden des IS, der Al Kaida u. dgl. sind ja fast alle Moslems.

Die Toten unter den Christen und vor allem unter den Vertretern der westlichen Konzerne und der Ausbeuter im Nahen Osten und in Afrika spielen ja praktisch keine Rolle.

Und glaubt wirklich jemand, dass sich Moslems dem Dschihad anschließen, um unbewaffnete Zivilisten, Alte, Frauen und Kinder, vor allem aber Moslems(!), umzubringen oder zu foltern?

Das soll Dschihad sein? Wie bitte?

Und was die Financiers des IS, der Al Kaida u. dgl. betrifft. Hat da jemand schon etwas anderes gehört, außer dass die Geldgeber vor allem aus den
Kreisen von westlichen (Erdöl-)Verbündeten kommen???

Ist es übrigens nicht auch merkwürdig, dass Dschihadisten vor allem in Gebieten auftauchen, die von westlichen Konzernen schon seit Jahrzehnten wegen Erdöls und Bodenschätzen ausgeplündert werden? Ohne dass den Ausplünderern aber viel geschieht. Siehe Irak, Nigeria und Zentralafrika. Oder in wichtigen Nachbarländern.

Komisch, in der christlichen Welt haben sich Aufstände und Revolutionen fast immer gegen die Ausbeuter und Unterdrücker gerichtet. Denen passiert aber im Nahen Osten und in Afrika am wenigsten von allen! Wenn sie dem Westen zuzurechnen sind!

Hungeraufstände oder Auflehnung gegen Ausbeutung? Das gibt es anscheinend nur in christlichen Ländern. Aber nicht in Afrika oder im Nahen Osten. Dort gibt es nur böse Dschihadisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zappa_forever 15.12.2014, 12:17
8. Alles...

Zitat von maier-pf
Ich verstehe das nicht! Wenn doch ein Neonazi in SS-Uniform in einem Cafe Geiseln nimmt und eine Hakenkreuz-Fahne am Schaufenster anbringt, dann würde doch kein normaler Mensch behaupten dies alles hätte nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun! Wieso gibt es keine Buddhisten, die angeblich eine falsch Übersetzung der Lehren Buddhas haben und in Cafes Geiseln nehmen? Wieso gibt es keine Hindus, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heiligen Kühe als Hamburger verkauft werden? Wieso gibt es keine Zeugen Jehovas die ständig "Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas" brüllen und vor laufender Kamera Menschen den Kopf abschneiden? Wieso gibt es keine Katholiken, die sich ausdrücklich in Namen des Papstes mit Flugzeuge in Wolkenkratzer in Riad stürzen? Wieso gibt es absolut keine Christen, die die Lehren Christi falsch verstehen und sich in Menschenmengen im Namen Jesus Christus in die Luft sprengen?
...sehr berechtigte Fragen, die auch bei allem differenzieren und dem ausgiebigen Beleuchten aller Seiten der Medaille nur eine Antwort finden, die aber nach gewollter Lesart nicht sein kann bzw. nicht sein darf: Dass es im Koran letzten Endes eine strikte Unterteilung der Menschen in gläubig und ungläubig vorgenommen wird (Haus des Friedens / Haus des Kriegs). Das ist Fakt. Und eben diese Unterteilung wird immer wieder als Legitimierung für solche Taten herangezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfdenker 15.12.2014, 12:17
9.

Islam ist ein Oberbegriff für viele religiöse Strömungen-darunter eben auch Kopfabhacker .-
Kann man es dem Bürger übelnehmen,dass er sich zu den hunderttausend islamischen Religionsströmungen nicht klar äußern kann,wo es doch einen klaren,anerkannten Islam mit so etwa wie einem Papst gar nicht gibt.-

Natürlich stellen einige tausend IS - Kopfabhacker,und einige hunderttausend Sympathisanten die in Deutschland unter uns leben ,nach dem Willen unserer Politiker keine Gefahr dar.-
Sie werden ja höchstens einzelnen deutschen Menschen den Kopf abhacken,und aus solchen Einzelfällen nun auf den ISLAM zu schließen,wäre rechtsradikal....
Da nach Umfragen in der Türkei dort 30 % Sympathie mit dem IS haben,darf man auf ähnliche %-Zahlen in Deutschland schließen.-
Bevor sich also einige hunderttausend Muslime hier radikalisieren,bleibt uns ja genügend Zeit,aus Deutschland zu flüchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13