Forum: Politik
Geiselnehmer Ponomarjow: Der Bürgerkriegsmeister
AFP

Er nennt die Regierung in Kiew eine "faschistische Junta", er sieht sich als revolutionärer Vorkämpfer für Putin: Wjatscheslaw Ponomarjow, "Volksbürgermeister" von Slowjansk. Wer ist der Mann, der über das Schicksal der deutschen Geiseln bestimmt?

Seite 13 von 17
Der Moralist 29.04.2014, 00:12
120. Sonneneinstrahlung in der Ostukraine

Ich wundere mich immer, warum die Menschen in de Ostukraine und zuvor auf der Krim immer Masken im Gesicht tragen. In anderen Ländern vermummen sich ja vorwiegend Räuber und andere Kriminelle. Aber ich habe gehört, die Sonneneinstrahlung in der Ukraine sei ganz enorm und die Menschen dort schützen sich durch die Maskierung vor Hautkrebs. Oder kann sich jemand einen anderen Grund für die Gesichtsbedeckung erklären? Bitte um Hilfe, vor allem natürlich bei den zahlreichen Russland- Verstehern und -Kennern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webdrake 29.04.2014, 00:13
121. die Geister, die er rief

Wenn man das anhand der Medien beurteilt, zeichnet sich ab warum Putin sich dazu so bedeckt hält. Das propagandaoptimierte Vorgehen Russlands passt nicht zu solch brandgefärchlichen Clowns. Er bekommt die Geister, die er rief, nicht mehr in die Wodkaflasche. Und Kiew? Puh. Das kann ja noch was werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 29.04.2014, 00:19
122. so und nun????

"Er hat uns alle geschockt und überrascht", sagt sein ehemaliger Chef, der Unternehmer Iwan Degtjar. Sein
"unscheinbarer Fabrik-Direktor habe sich "als Revolutionär entpuppt".

wie blöd verkauft uns spon und wer ist wessen "Chef" bitteschön - Herr Bidder mit Verlaub Sie haben sie nicht mehr alle - jedenfalls nicht alle journalisteischen Waffen im Schrank -
müssen das aber als kasteiter Schreiberling auch nicht mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zippo2012 29.04.2014, 00:29
123. ..........

Der Mann ist nichts weiter als ein gemeiner Krimineller, nicht mehr und nicht weniger. Einer, der mit dem Wort Faschist um sich wirft ohne zu wissen wie es definiert wird, ohne zu begreifen, daß genau er (und seine Zombies) alle Voraussetzungen für einen Faschisten erfüllen ......... Plünderung, Presse- und Meinungsfreiheit kassieren, Freiheitsberaubung, Folter, Mord!
Ein Kriegsverbrecher (er selbst meint ja Kriegsgefangene zu haben), der das Kriegsrecht nicht kennt .......... kann eigentlich nur noch als Terrorist oder Mafiosi bezeichnet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 29.04.2014, 00:34
124.

Zitat von Attila2009
Als Bürgermeister ( gehen wir davon aus dass er es ist) ist er sehr wohl berechtigt Verhaftungen vorzunehmen oder anzuordnen. Kommt immer darauf an wer die "unfreundlichen Herren " sind. Die Staatsmacht darf das , bei uns heißt das manchmal sogar "SEK" und die kommen mit Waffen und ohne anzuklopfen.... Es ist ja offensichtlich keine Privatangelegenheit und der Vorwurf lautet "Spionage". Spione werden in der Regel weltweit in jedem Land verhaftet wenn sie ihren Job nachen ( außer den NSA Experten ,aber das ist ja was anderes ). Man muss wissen was das für Leute sind und scheinbar sind es Bundeswehrangehörige und keine Zivilisten. Das Ganze war entweder sehr dreist oder sehr unprofesionell. Vielleicht sind diese Information hilfreich: Was den Gefangenenaustausch angeht der als "Geiselforderung" definiert wird- das ist auch überall üblich. In Israel/Palästina etwa..... oder sogar die BRD hat mit der DDR getauscht, geht also. Auch früher wurden Spione entweder verurteilt, manchmal danach exekutiert oder - eben ausgetauscht.
Seit wann dürfen Bürgermeister sehr wohl Verhaftungen vornehmen, zumal dieser ja nicht wirklich gewählt wurde? In welcher Welt leben Sie denn?

Hauptsache wieder auf den Westen schimpfen, scheint Ihnen zu genügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
O. Drehkran 29.04.2014, 00:39
125. Was für ein Lagerdenken?

Zitat: (Der Unterschied ist nicht unerheblich, wenngleich die Gefangennahme der Militärinspekteure genauso illegal ist, wie es die von OSZE-Beobachtern wäre. Da heute ein anderer Artikel auf Spiegel Online den Unterschied genau erklärt, sei auf diesen hingewiesen. Der Mann weiß wohl genau, was er will. Ob man das von den gefangengenommenen Militärinspekteuren auch sagen kann, mag jeder selbst beurteilen. Wer hier wen als Zündholz benützt, ist manchmal nicht ganz einfach herauszufinden. Lagerdenken hilft da auch nichts)..... ...Was für ein putziger Versuch, etwas gleich zu machen, was nicht gleich ist. Love, Peace and Happiness! Seid nicht zu streng mit Menschen, die Geiseln nehmen. Wer weiß schon, wozu es gut war...und das Zündholz, wer weiss schon von wem es kommt....Shalalaaaa. Selbstverliebte Kommandeure, ob als Vasallen oder nicht, sind das einzige, was irgendwie gleich widerlich ist: Sie treten überall auf der Welt für eine schlechte Sache ein. Danke auch nochmal für den hundertsten Hinweis zu Militarbeobachtern und zu subtilen Spionagegeschichten in einem Land, dass Ihnen nicht gehört und in dem Sie nicht leben. Ihr Anliegen ist nun klar geworden und wir werden alles dafür tun, unserer eigene Wahrnehmung zu misstrauen und uns im Sinne von Gewalttätern und simplen Kriminellen zu einem neuen Morgen zu bekennen, dass uns von maskierten Uniformierten bereitet wird. Danke für Ihre andere Sichtweise und dass Sie auch mich erhellt haben. Omm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
"Armenhaus" 29.04.2014, 00:46
126. Stalinist und Massenmörder

Nichts anderes als wieder ein politisch- frustrierter "Verbrecher" Pornomarjow; "Stalinist und Massenmörder" hatte sich als besonders brutaler "Afghanistankämpfer" während der Besatzung durch die UdSSR hervorgetan ..-

Nun, wieder mal bezeichnend von wem sich unser "Qualitätsjournalismus" vorführen lässt, - bezeichnend auch dass sich immer mehr "Putin-Boys" ( aus der ehemaligen SBZ ?! :) ) zum gemeinsamen Wodkaabend
einfinden ..--

Aber so sind sie nun mal unsere lieben SPON -Foristen,
aus dem Osten ( rund um Berlin ) ..- Nein, keine Ironie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GetulioV 29.04.2014, 00:49
127.

Zitat von sysop
Er nennt die Regierung in Kiew eine "faschistische Junta", er sieht sich als revolutionärer Vorkämpfer für Putin: Wjatscheslaw Ponomarjow, "Volksbürgermeister" von Slowjansk. Wer ist der Mann, der über das Schicksal der deutschen Geiseln bestimmt?
Es ist mir angesichts dieser Situation unerklärlich, warum hier nicht das KSK zum Einsatz kommt. Deutsche Offizielle, auf einer selbst von Russland für legitim erklärten Mission von Terroristen als Geiseln genommen...wofür, wenn nicht für so eine Lage haben wir diese Einheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 29.04.2014, 01:00
128. Der Bürgerkriegsmeister

Genau, das ist der unverschämte Ton des Westens mit Fordern Drohen und Sanktionen verhängen seine Wünsche erfüllt zu bekommen. Einsicht in eigenes Vehlverhalten: NULL. Dazu Wahlen nicht unterstützen und lieber verzögerm, das passt ins Schema westlicher Politik. Hallo Frau Merkel. Her Steinmeier das Volk ist auch noch da und wünscht sich Neutralität was die innerpolitischen vom Westen inszenierten Vorgänge betrifft. Das kann nur die Ukraine selbst entscheiden, Dazu wurde sie vom Westen sogar ndefinitiev gezwungen. Wir sölltenun das bereuen und uns entschuldigen, denn wir Bürger möchten Entspannung und keine Eskalation Putin war bis zum Maidanputsch unverdächtig und umgänglich mit Europa. Die Giftspinne in der Ecke sitzt breit und spinnt ihr Netz. Dürfen wir das nicht wahrnehmen? Wer verbietet es uns?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Metis 29.04.2014, 01:05
129.

Zitat von fragender69
denn Sie sehen ja, dass ein ewiges Zuwarten auch nicht zu einer Stabilisierung der Lage führt. Gestern wurde ein Fernsehsender gestürmt; hierbei wurde nach erfolgter Erstürmung ein ältere Mann von diesen Separatisten abgeführt, weil er sich ktitisch geäußert hatte (war ein Bericht vom ZDF) und keiner stand ihm bei - dies ist doch irre, es war ein älterer Mann im Rentenalter; heute haben prorussische Bewaffnete das Rathaus und die Polizeistation in Kostjantyniwka eingenommen, die Soldaten auf dem Flugplatz Kramatorsk wurden erneut beschossen, der Burgermeister von Charkiw wurde heute nieddergeschossen, heute hatten ca. 100 pro-russische Aktivisten eine friedliche Demonstration von ca. 1000 Mann angegriffen, die für eine Einheit der Ukraine auf die Straße gingen. Ich bin auch wie Sie für offene Gespräche. Jedoch müssen aber auch die Voraussetzungen gegeben sein. In der Ostukraine beherrschen kriminelle Verbrecher das Tagesgeschehen. Wenn jetzt kein Zeichen gesetzt wird, herrscht bald die blanke Anarchie in der Ukraine vor. Und einen Bürgerkrieg befürchte ich nicht, weil nicht die Mehrzahl der Ostukrainer hinter diesen Verbrechern stehen.

Die Station wurde von den pro-russischen Aktivisten aus einem guten Grund gestürmt: seit einigen Wochen gilt in der ganzen Ukraine Verbot fürs russische Fernsehen, auch in der russisch-sprachigen Ostukraine. Die europäischen Werte wie Meinungs- und Pressefreiheit gelten nicht für die neue Übergangsregierung in Kiew, die haben Angst davor, dass die Menschen sich eine eigene Meinung bilden.

Wie kommen Sie darauf zu behaupten, dass der pro-russische Bürgermeister von Charkiw, der sich ebenfalls für eine Föderalisierung und die russische Sprache einsetzt, von den pro-russischen Aktivisten angeschossen wurde? Gab es etwa schon eine Untersuchung des Vorfalls? Das Attentat kommt eher der Kiew-Regierung gelegen, um Stimmung gegen die eigenen Landsleute im Osten zu machen. Man hat nicht gezögert zu behaupten, dass hinter dem Attentat Moskau stecken würde. Genau wie mit dem kürzlich getöteten Bürgermeister von Horliwka, Wladimir Rybak, man hat seine Ermordung als Vorwand für die Wiederaufnahme des Anti-Terror-Einsatzes genommen.

100 pro-russische Demonstranten haben eine friedliche 1000-Mann-Demo angegriffen? Da muss ich aber lachen. 5000 Fußball-Ultras haben in Kharkiw 100 pro-russischen Demonstranten angegriffen und krankenhausreif verprügelt (zum Teil schwerverletzt). Es gibt genug Videomaterial auf youtube. Von der Polizei verhaftet wurden aber nur 13 pro-russische Demonstranten, die Angreifer ließ man los ziehen.

Die "kriminellen Verbrecher" die das Tagesgeschehen in der Ostukraine beherrschen, werden offensichtlich von den Einheimischen unterstützt, die sich mitunter als Schutzwand vor diese Kriminelle stellen. So gesehen, sind alle Ostukrainer kriminelle Verbrecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 17