Forum: Politik
Gekappte Stromversorgung: Der Zorn der Krimtataren
REUTERS

Unbekannte haben die Stromleitungen auf die Krim gekappt, Tataren blockieren die Reparatur. Das muslimische Volk fühlt sich verraten - und fürchtet, dass der Westen die Halbinsel für einen Kompromiss mit Russland opfert.

Seite 2 von 7
hdwinkel 23.11.2015, 21:44
10. Friedensnobelpreis

Zitat von syracusa
Putin hat sich die Verantwortung für den nun bewaffneten Widerstand der Krimtataren ganz alleine selbst zuzuschreiben. Es bleibt zu hoffen, dass Aktionen der Krimtataren auf Angriffe gegen die Infrastruktur und gegen staatliche russische Institutionen beschränkt bleiben, und dass insbesondere keine Anschläge gegen Zivilpersonen erfolgen. Dann können die Krimtataren mit Symathie für ihre Sache rechnen.
Der genannte Vorsitzende der Medschlis, Dschemiljew wurde mehrfach für den Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
Interessant, daß er ihn noch nicht bekommen hat, die Voraussetzungen hat er ja wohl erfüllt:
"In der dadurch ausgelösten Krimkrise kämpfte Dschemiljew für einen Verbleib der Krim und seiner Volksgruppe in der Ukraine. So reiste er am 14. März 2014 nach Brüssel, um die NATO dazu aufzufordern, auf der Krim militärisch einzugreifen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Mustaf...il_Dschemiljew

Beitrag melden
sagitta 23.11.2015, 21:46
11. wirklich alle Krimtartaren ?

Ich sprach im Sommer 2014 mit einigen Tartaren vor Ort. Deren Aussagen waren weit differenzierter, als das was man hier in gewohnt holzschnittartiger Form von Herrn Bidder liest.

Man sagte mir damals in etwa: die Alten haben durch Ihre Erfahrungen in der Stalinzeit Probleme, was man verstehe. Die Jungen sähen ihre Zukunft dort wo sie eine bessere wirtschaftliche Zukunft sähen, dies sei Russland. Die Funktionäre der Medschlis seien gegen eine russische Krim, weil sie den Verlust ihrer Privilegien fürchten bzw. absehen können. Ebenso bemerkte man bereits damals eine unheilige Allianz von militanten Muslims und den diversen ukrainischen Freikorpsbatallionen.

Davon ganz abgesehen: glaubt irgend jemand, dass derartige militante Aktionen der Sache der Tartaren irgendwie nutzen oder gar auf der Krim Sympathie oder Verständnis hervorrufen ?

Beitrag melden
Banause_1971 23.11.2015, 21:48
12.

Zitat von syracusa
Putin hat nicht nur Verträge mit der Ukraine gebrochen, als er sich widerrechtlich die Krim aneignete, sondern hat auch nach der Annexion sämtliche den Krimtataren gegebenen Versprechen gebrochen. Alle krimtatarischen Sender sind - entgegen Putins Zusagen - mittlerweile verboten, krimtatarische politische Organisationen sind verboten. Putin hat sich die Verantwortung für den nun bewaffneten Widerstand der Krimtataren ganz alleine selbst zuzuschreiben. Es bleibt zu hoffen, dass Aktionen der Krimtataren auf Angriffe gegen die Infrastruktur und gegen staatliche russische Institutionen beschränkt bleiben, und dass insbesondere keine Anschläge gegen Zivilpersonen erfolgen. Dann können die Krimtataren mit Symathie für ihre Sache rechnen.
Die Krim durfte wählen und hat - im Gegensatz zu westlichen Demokratieen, wo Wahlversprechen keinen Wert haben - das bekommen, was die Bürger dort wollten: Ein Anschluss an Russland. Was die Medien anbetrifft, so gibt es ein ziemlich verstörendes Video über die Vorgehensweise der West-Ukraine gegen einen russischen Sender. Da wurde doch jemand sehr eindringlich vor laufender Kamera davon überzeugt, dass er die Wahl hat: "freiwillige Kündigung" oder Überleben. Sie sollten nicht nur den Spiegel lesen.

Beitrag melden
hdwinkel 23.11.2015, 21:50
13. Unsinn

Zitat von RudiRastlos2
Wie kommt es eigentlich, dass ALL ihre Forenbeiträge in der Vergangenheit sich nur um Russland und Putin drehen?
Weder stimmt das, was Sie sagen, ein einfacher Blick auf die Beiträge des Foristen genügt:
http://www.spiegel.de/forum/member-540604.html
Noch haben Sie irgendetwas sinnvolles zum Thema beigetragen.
Werden Sie doch mal deutlich: Finden Sie das nun richtig, das Strommasten gesprengt werden?

Beitrag melden
molchy 23.11.2015, 21:54
14. Das sind allenfalls Kiew-Tartaren

die diesen Terror machen, sie haben zwar nichts aufgebaut, aber wollen etwas kaputt machen. Die Region Cherson und Nikolajev isnd der Südwest Ukraine sind ja auch stromlos, aber das macht ja den Terroristen nichts. Bald kommen auch Probleme mit den involvierten Atomkraftwerken, dann viel Freude für die Ukraine und vielleicht ganz Europa.

Beitrag melden
bietchekoopen 23.11.2015, 21:54
15. Arme Menschen

Man kann es drehen und wenden wie man will. 2 Millionen Menschen den Strom zu nehmen ist extrem. Ohne Strom funktioniert kein Supermarkt, keine Warenverteilung. Um zu Tanken braucht die Zapfsäule Strom. Die Heizung, egal was sie brennt, braucht Strom zur Verteilung des Heizwassers. Die Vorräte im Gefrierschrank fliessen dahin. 260.000 Krimtataren leben auf der Krim. Ein Paar hundert Exil-Tataren haben gemeinsam mit ein paar hundert ukrainischer Nazis dieses Verbrechen begangen.

Beitrag melden
säkularist 23.11.2015, 21:59
16.

Das nenn ich aber mal einen verständnisvollen Bericht über blanken Terrorismus.
Wenn russichstämmige Ostukrainer so etwas tun würden, weil sie fürchten, dass ihre Belange in Kiew nicht genug berücksichtigt werden, dann sind die Berichte nicht so freundlich.

Beitrag melden
molchy 23.11.2015, 22:02
17. Das sind allenfalls Kiew-Tataren

die diesen Terror machen, sie haben zwar nichts aufgebaut, aber wollen etwas kaputt machen. Die Region Cherson und Nikolajev isnd der Südwest Ukraine sind ja auch stromlos, aber das macht ja den Terroristen nichts. Bald kommen auch Probleme mit den involvierten Atomkraftwerken, dann viel Freude für die Ukraine und vielleicht ganz Europa.

Beitrag melden
säkularist 23.11.2015, 22:03
18.

Zitat von syracusa
Putin hat nicht nur Verträge mit der Ukraine gebrochen, als er sich widerrechtlich die Krim aneignete, sondern hat auch nach der Annexion sämtliche den Krimtataren gegebenen Versprechen gebrochen. Alle krimtatarischen Sender sind - entgegen Putins Zusagen - mittlerweile verboten, krimtatarische politische Organisationen sind verboten. Putin hat sich die Verantwortung für den nun bewaffneten Widerstand der Krimtataren ganz alleine selbst zuzuschreiben. Es bleibt zu hoffen, dass Aktionen der Krimtataren auf Angriffe gegen die Infrastruktur und gegen staatliche russische Institutionen beschränkt bleiben, und dass insbesondere keine Anschläge gegen Zivilpersonen erfolgen. Dann können die Krimtataren mit Symathie für ihre Sache rechnen.
Sie haben tatsächlich Sympathie für die Sache, wenn im Winter Millionen Krim-Bewohner ohne Strom leben müssen?
Aber für Sie sind das wahrscheinlich eh alles Russenfreunde und deswegen böööööse und das geschieht ihnen recht, wie sie für die Sezession gestimmt haben, gell?

Beitrag melden
molchy 23.11.2015, 22:04
19. Das sind allenfalls Kiew-Tataren

die diesen Terror machen, sie haben zwar nichts aufgebaut, aber wollen etwas kaputt machen. Die Region Cherson und Nikolajev im der Südwest Ukraine sind ja auch stromlos, aber das macht ja den Terroristen nichts. Bald kommen auch Probleme mit den involvierten Atomkraftwerken, dann viel Freude für die Ukraine und vielleicht ganz Europa.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!