Forum: Politik
Gelbwesten-Führerin Ingrid Levavasseur im Interview: "Wir sind mitten in einer Revolu
Guillaume Quiniuo

Ingrid Levavasseur ist das Gesicht der Gelbwesten-Bewegung. Hier spricht die Krankenpflegerin über falsche Versprechen des Präsidenten und die Umsturz-Mentalität der Franzosen.

Seite 1 von 5
Orthoklas 14.01.2019, 21:02
1. und zack

Gestern noch Krankenschwester - und morgen im Parlament. Übermorgen Präsidentin. Erinnert mich an den Weisband-Hype. Nicht zum aushalten! Bei allem Respekt: ein Gang runterschalten wäre nicht schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.meinung 14.01.2019, 21:04
2. Das übliche französische Gewinsel

Wie Immer - 'alles anders machen' ohne Ideen und Konzepte, und dann doch zum' Aperó' in's Café gehen. Den Franzosen ist leider viel zu lange eingetrichtert worden, dass sich der Staat um alles kümmert. Eigenverantwortung - null. Nichts wird sich ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dragondeal 14.01.2019, 21:20
3. Irgendwie amüsant

Zum einen ist Macron aufgrund seiner Ziele gewählt worden. Er kann zwar die ein oder andere Korrektur vornehmen, aber warum sollte er sie ändern. Zum anderen ist es herrlich inhaltslos, einfach ein "Ich würde alles anders machen" rauszuhauen und Geld unter den Leuten zu verteilen, ohne zu sagen wo es herkommen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raton_laveur 14.01.2019, 21:24
4. was für belanglose Fragen!

Daß die Gelbwesten mehr Wohlstand wollen und den Präsidenten ablehnen, wissen wir ja inzwischen zur Genüge. Wie ist aber das Verhältnis ihrer Protagonistin zur Gewalt und zur Demokratie? Was hält die von den Zerstörungen ihrer Mitstreiter? Warum meint sie, daß wegen der Proteste ein Präsident zurücktreten soll, der mit 66% der Stimmen direkt gewählt wurde und macht, was er immer angekündigt hat? Ihre Aussage dazu hätte mich interessiert, nicht die Wiederholung ihrer Forderungen. Ein Interview hätte mehr leisten müssen als dem Befragten Gelegenheit zu geben, seine Parolen zu wiederholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 14.01.2019, 21:38
5. Spielraum für soziale Wohltaten ...

... hat Macron nicht. Die Staatsverschuldung ist hoch, die Wirtschaft wächst mit immerhin 2%. Die Arbeitslosigkeit sinkt zwar, ist aber mit 8,8 % ziemlich hoch. Die sozialen Probleme in den Banlieus sind ungelöst.
https://www.smava.de/eurozone-schulden-uhr/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 14.01.2019, 21:54
6. Gruselig

Würde mich interessieren, wie die Demonstranten ihre Ziele politisch realisieren, sprich finanzieren wollen? Es geht ja wohl hauptsächlich um mehr Geld für einige Teile der Bevölkerung. Die französische Staatsverschuldung ist ohnehin schon hoch. Vor allem aber stört mich die Art, wie diese "Revolution" gerade abläuft. Macron wurde mit großer Mehrheit gewählt, das kann man doch nicht so einfach auf der Straße wegkloppen. Werden Wahlen jetzt dadurch ersetzt? Politiker demnächst bei Nicht-Gefallen ihrer Politik von der Bühne gepfiffen? Und steht wirklich "das Volk" dahinter? Was ist mit denjenigen, die anderer Meinung sind? Die werden einfach übergangen... Oder müssen sich zu Gegendemonstrationen zusammenfinden. Dann werden die gegensätzlichen Positionen gleich auf der Straße geklärt, der Sieger darf die Politik bestimmen. Sehr gruselig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 14.01.2019, 21:57
7. Genauso

würden viele Antworten zum Thema in Deutschland ebenfalls ausfallen. Manche glauben ja, Deutschland ist träge, satt und sauber. Wenn die sich mal nicht täuschen, allez les jaunes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 14.01.2019, 21:59
8. "Ich würde trotzdem immer alles anders machen als er. "

Jenau ... Hauptsache immer alles anders machen als er! Das Patentrezept fürs Revolutionsproletariat ... :-)

"Fällt er nach links, ist alles in Ordnung, fällt er nach rechts, ist's auch nicht schlimm! Erst ...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anni2010 14.01.2019, 22:06
9.

Ist es in Frankreich anders als in Deutschland, wo z.B. Frauke petry (BLaue Partei-Blauer Laden) und Sahra Wagenknecht in gelben Westen protestierend Arm in Arm zusammenstehen? Gibt es hier wie dort rechts und links nicht mehr, im Namen der "Revolution"? Und um welche handelt es sich dabei, eine nationale, nationalistische, "völkische", antisemitische?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5