Forum: Politik
Gelbwesten in Toulouse: Polizei setzt Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten
GUILLAUME HORCAJUELO/EPA-EFE/REX

Eskalation in Toulouse: Bei Gelbwesten-Protesten sind Sicherheitskräfte mit Wasserwerfern und Tränengas vorgegangen. In Paris gab es hingegen keine größeren Zwischenfälle.

Seite 1 von 2
Edgard 14.04.2019, 14:10
1. Gestern eine lange Tour...

.. durch die WestBretagne gemacht - keine einzige Gelbweste zu sehen wie auch vorher schon im Elsass.
Macron hat mit seinem persönlichen Einsatz im Bürgerdialog gepunktet; die "Gelbwesten" durch ihre Gewalt, die Blockaden und die Verweigerung des Dialogs verloren. Die meisten Franzosen sind nur noch genervt - jetzt sind nur noch Hardliner und Gewalttäter auf der Straße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 14.04.2019, 15:00
2. Man rechne die paar Hansel

mal auf die Bevölkerung um. Jetzt ziehe man noch die Randalierer ab, da bleibt nicht mehr viel von den echten Gelbfräcken übrig. Mir kommt langsam der Eindruck daß es sich um einsame Menschen handelt. Die stehen ab Freitag Nachmittag am Autobahnkreisel, im Hintergrund qualmt der Grill, und winken den Leuten zu. Inzwischen hupt da schon nur noch ab und zu mal einer. Am Sonntag wird der Grill eingepackt und das war's

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 14.04.2019, 15:06
3. Wasserwerfer?

Das fehlt mir noch. Jetzt habe ich zum Demonstrieren auf den Frühling gewartet, mir eine schöne gelbe Weste von Hermès zugelegt und kann noch nicht mal in Ruhe protestieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 14.04.2019, 15:27
4.

Zitat von licorne
Das fehlt mir noch. Jetzt habe ich zum Demonstrieren auf den Frühling gewartet, mir eine schöne gelbe Weste von Hermès zugelegt und kann noch nicht mal in Ruhe protestieren.
Wo ist das Problem?
Die Weste ist wasserfest und das Wetter wird wärmer.

Ich habe das Problem, daß die bestellten grauen Warnwesten wahrscheinlich erst geliefert werden, wenn niemand mehr weiß, was Gelbwesten mal waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sogehtsind 14.04.2019, 15:56
5.

Das Größte ist, dass die gelben geschafft haben, eine ökologische Steuer zu blockieren. Aber das darf man nicht so schreiben. Das ist wohl politisch nicht gewünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTitus 14.04.2019, 16:03
6. Wow 4 - in einem Wort - VIER Kommentare,

die in etwa alle ähnlich unsachlich verfasst sind und in die gleiche Stoßrichtung gehen. Vier von, ich vermute mal, einer etwas größeren Zahl an Zuschriften. Bin beeindruckt von der ausgewogenen Representation der Diskussion hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 14.04.2019, 17:17
7. @6 Wie soll man denn Ihren Kommentar auffassen?

Ein Aufruf an alle Gelbfrackliebhaber sich hier endlich zu melden damit nicht nur negative Kommentare zu den Gelbwesten hier reinkommen? Damit also ein mehr "ausgewogenes" Forum dabei rauskommt? Was machen wir dann nur wenn selbst die Deutschen keine Lust mehr auf die haben weil inzwischen so jeder mitbekommen hat was das überwiegend für Luftnummern sind? Mit Verlaub, was ist eigentlich Ihre Meinung zum THEMA, oder hab ich mich da verlesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTitus 14.04.2019, 18:14
8. Danke der Nachfrage sehr geehrter frenchie3!

Zitat von frenchie3
Ein Aufruf an alle Gelbfrackliebhaber sich hier endlich zu melden damit nicht nur negative Kommentare zu den Gelbwesten hier reinkommen? Damit also ein mehr "ausgewogenes" Forum dabei rauskommt? Was machen wir dann nur wenn selbst die Deutschen keine Lust mehr auf die haben weil inzwischen so jeder mitbekommen hat was das überwiegend für Luftnummern sind? Mit Verlaub, was ist eigentlich Ihre Meinung zum THEMA, oder hab ich mich da verlesen?
Ich hatte schon einen Beitrag eingereicht, den die werten Damen und Herren Redakteure von SPON leider nicht zur Veröffentlichung frei gegeben haben. Der ging in etwa so:
"Es scheint für die Demonstranten in Frankreich immer noch Grund genug dafür zu geben, auf die Strasse zu gehen und für eine andere Gesellschaft zu protestieren."
Wir erleben es immer wieder, dass Politiker wie Herr Macron gewählt werden, weil sie vorgeben den Willen der Wähler in die Tat umzusetzen und für deren Interessen einzustehen.
Später stellt sich dann raus, dass sie im Grunde genommen Politik im Interesse der Wirtschaft betreiben und von dieser installiert wurden.
Es gibt wohl kaum einen Volksvertreter mit Regierungsverantwortung, der in Frankreich sei es in der Vergangenheit, sei es heutzutage, nicht auf dem INA war und somit schon aufgrund seiner Ausbildung eher einen etwas aristokratischen Zugang zur Bevölkerung genossen hat.
Präsident Macron gehört da eben auch dazu und seine Politik spiegelt das wider.
Genau das trägt zu dieser Demokratieverdrossenheit bei.
In meinem Kommentar habe ich den Begriff des monitär-industriellen Komplexes verwendet um diesem Trojaner, der die Demokratie untergräbt einen Namen zu geben.
Die Wähler fühlen sich ganz einfach von Herrn Macron hintergangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTitus 14.04.2019, 18:19
9. Noch einen Nachtrag zur Antwort auf frenchie3s Bitte doch meine

Meinung kund zu tun:
Es heisst natürlich ENA und nicht INA.
Ecole und nicht, wie ich dachte, Institut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2