Forum: Politik
Geld aus der Schweiz für die AfD: "Wenn die Spende illegal war, muss Weidel zurücktre
DPA

Mutmaßlich 130.000 Euro aus der Schweiz: Eine Großspende für die AfD im Wahlkreis von Alice Weidel setzt die Fraktionschefin massiv unter Druck. Kritik kommt auch aus den eigenen Reihen.

Seite 5 von 32
schmidt-post 12.11.2018, 10:35
40.

Zitat von th.diebels
wie viele Politiker sind oder mußten wegen "solcher" Vergehen zurücktreten ?
Ziemlich viele. Einfach mal googeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 12.11.2018, 10:35
41.

Zitat von Mertrager
Wenn man wegen so etwas zurücktreten soll, hätten wir zeitweise eine ziemlich leere Regierungsbank gehabt. Aktuell sie an UvdL erinnert. Allein die Regierung Kohl hat da erheblich mehr "ausgesessen".
Die Spendenaffäre Kohl wirkt aber auch bis heute nach. Schäubles vergessener Geldkoffer und die dunklen Hintermänner - das ist bis heute nicht aufgeklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt-post 12.11.2018, 10:35
42.

Zitat von whhamburg
Da regen sich die sogenannten Volksparteien auf über €130.000. Wie war das doch gleich mit der FDP Flick Affäre oder noch schlimmer die CDU Spendenaffäre, die bis heute nicht aufgeklärt ist? Armes Bananen Deutschland
Wo regen sich die Volksparteien auf? Quelle bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt-post 12.11.2018, 10:36
43.

Zitat von trex#1
"WENN die Spende illegal war, ...MUTMASSLICH 130.000 Euro aus der Schweiz...hat OFFENBAR illegale Spenden ...WENN diese sich bewahrheiten... Vielleicht sollte man mal zur Kenntnis nehmen, dass die Vermutungen erst einmal erhärtet werden müssen, bevor hier Vorverurteilungen vorgenommen werden.
Frau Weidel hat das längst bestätigt und kommentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fantastic 12.11.2018, 10:37
44.

Nicht nur die AFD bzw. speziell Weidel sollten zur Verantwortung gezogen werden, sondern auch die Spender-Firma aus der Schweiz.
Da diese die Spenden in kleinere Beträge aufgeteilt hat, wußte diese
offensichtlich von der deutschen Gesetzgebung.
Da wäre jetzt auch mal eine Sanktion dringend erforderlich.
Warum hört man davon nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Sittich 12.11.2018, 10:37
45. Putin hilf uns!

So steht es doch auf den Bannern von Pegida und AFD.
Ein kleines Bannerchen hat wohl auch Frau W. hochgehalten, was von der Schweiz aus nicht so sehr auffällt, zumal es dort ja außerdem ausreichend kremlnahe Oligarchen gibt.
Waldemar Putin hilft also der AFD, so wie er es bei LePen, den BrexitHelden und (das war das Meisterstück) dem POTUS tut und tat.
Alles, was Demokratie und Freiheit schadet, unterstützt der "lupen-
reine Demokrat" mit Freuden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gedoens 12.11.2018, 10:38
46. Rücktritt? Niemals!

Die Akteure in der AFD sind für ihr gespaltenes Wesen bekannt. Nach Recht und Ordnung rufen uns sich dann mit Kriminellen verbünden. Andere beschuldigen und von Hetzkampagnen faseln, wenn es sie selbst betrifft. Andere Parteien der Korruption bezichtigen und sich selbst einen Heiligenschein, geschmiedet aus den Eisernen Kreuzen ihrer älteren Mitglieder, verpassen. Wer wegen einer illegalen Spende zurücktritt, tut dies aus Einsicht und einer inneren Haltung heraus (kann man auch Charakter nennen). Und beides sehe ich hier nicht, denn dann hätte die Dame diese Spende gar nicht erst angenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 12.11.2018, 10:39
47.

Also da finanzieren also schweizer Pharmaunternehmen rechtsextremistische Parteien innerhalb der EU... Das kann eigentlich gar nicht sein! (...ist ironisch gemeint)
Es wäre schon interessant, mal eingehender zu untersuchen, über welche Wege die schweizer Industrie versucht, Einfluss auf die EU-Politik und die Politik in den verschiedenen EU-Staaten zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trippi111 12.11.2018, 10:40
48. Abwegig

Wie böswillig muss man sein, um 18 Tranchen ‚Wahlkampfspende Alice Weidel‘ der AFD-Dame mit Wohnsitz in der Schweiz zuzuordnen? Da muss doch jemand anderes gemeint sein – vielleicht eine Doppelgängerin?

Ein Zitat von Alice Weidel gibt Aufschluss über ihr Denken: ‚Genau diese ehemaligen [Freunde und Bekannten] fühlen sich moralisch überlegen, wenn sie sich mit Journalisten treffen, privates und intimstes nach außen kehren für eine gute Sache. Sie füttern als Spießbürger das gesamte System von Verrat, Lügen und Denunziation.‘
Fazit: Wenn hier jemand moralisch überlegen ist, dann sie! Es geht doch um eine ‚gute Sache‘.
Alles andere ist ‚Verrat‘, ‚Lüge‘ … Oder einfach nur ‚Lügenpresse‘.
(Hoffentlich hat sich das Kapitel Weidel damit bald erledigt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sotnik 12.11.2018, 10:40
49. Hi, hi...

...die Sauberfrauen und -Männer von der AfD - auch nicht besser als alle anderen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 32