Forum: Politik
Geleaktes AfD-Wahlkampf-Handbuch: Aber bitte mit Deo!
Getty Images

Zieht euch ordentlich an, bringt Wechselwäsche mit, esst keinen Knoblauch: Die "Alternative für Deutschland" drillt mit sehr detaillierten Vorgaben die eigene Basis auf Wahlkampf. Das zeigt ein internes Handbuch eines Landesverbandes.

Seite 34 von 36
derschwarzeabt 13.09.2013, 14:24
330.

Zitat von PK2011
Diesen Spiegel-Artikel zähle ich zu "manche Medien". Mein Beitrag ist allgemein gehalten, das ändert nichts an der Aussage.

Nur hat die Aussage nichts aber auch gar nichts mit dem von Ihnen Kommentierten Posting zu tun, in dem ich darauf hinwies, dass ein AfD-Sympathisant sich darüber beklagte, dass in dem Artikel die AfD als rechtspopoulistisch bezeichnet wurde, obwohl der Begriff gar nicht fiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haku210 13.09.2013, 14:26
331.

Kann mir bei dieser Gelegenheit jemand erklären, wieso um alles in der Welt die aFD auf ihren Wahlplakaten den Typen vom Mad Magazine zeigt? Besteht da ein Zusammenhang? Konnte im Wahlprogramm nichts finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
budrick 13.09.2013, 14:27
332.

Zitat von katzenknie
weit gefehlt herr budrick. ich beziehe meine informationen aus freien medien. bitte nehmen sie doch stellung zu erhobenen vorwürfen, die afd sei rechtspopulistisch, habe verbindungen zu ehemaligen vom verfassungsschutz als rechtsradikal eingestuften personen. ach ja, das werden wahrscheinlich alles verleumder der afd sein... klar, die namen sind frei erfunden. wie blind kann man vor faschismus eigentlich sein?
Sehen Sie. Sie plappern das nach, was andere Ihnen vorkauen. Nutzen Sie doch die Quelle. Wenn diese Partei rechtsradikal ist, kann man das ganz leicht belegen und zwar anhand ihres Programmes. Sie haben sich mit ihrem Beitrag selbst aus der Diskussion genommen mit Ihren merkwürdigen Links. Es sind Verleumder und keiner von denen - und Sie auch nicht - können Belege für ihr Gesülze geben. Wars das dann schon? Keinerlei Argumente? Nichts da? Leute wie Sie machen es andern immer leichter die AfD zu wählen denn diese Leute schauen einfach mal nach. Sie schauen sich das Programm an und auch Vorträge und stellen schnell fest: Es ist nichts dran an den Verleumdungen. Mir wäre das an Ihrer Stelle ziemlich peinlich, hier so einen Müll zu verzapfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_1974 13.09.2013, 14:29
333.

Zitat von skaestro
Es ist nicht der Euro per se, sondern wie mit ihm umgegangen und spekuliert wird. Meiner Meinung macht die AfD durchaus Angst, denn durch Angst bekommt man Stimmen. Und man sollte, wie ich es jedenfalls sehe, den Schwerpunkt auf die Gesellschaft setzen, sprich Familienpolitik (da gehört auch das Thema Kinderprämie dazu, was ich übrigens für Schwachsinn halte).
Ist an dieser Stelle Angst nicht vielleicht ganz angebracht? Immerhin werden hier enorme Bürgschaften eingegangen, für die im Fall der Fälle dann auch jemand gerade stehen muss. D.h. wenn hier dann mal was schief geht, dann schaut's richtig übel aus.
Heute zu sagen "ach, da gibt es wichtigeres. Kommt, lasst uns die Herdprämie erhöhen" erinnert mich stark an Blühms berühmtes "die Renten sind sicher".
Hätten unsere Politiker damals nicht so viel schönfärberei betrieben und sich die Wähler nicht so gerne belügen lassen, hätten die Reformen unter Schröder weit weniger drastisch ausfallen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derschwarzeabt 13.09.2013, 14:29
334.

Zitat von rivarol
ehemaligen Stasi-Mitarbeiter, Befürworter von Sex mit Kindern, RAF-Zuträgern, SED-Mitglieder, Berufslose, Hausbesetzer, Polizisten-Verprügler, Pol-Pot-Anhänger, Kommunisten, Demokratiefeinde, DDR-Apologenten, Kriminelle ...... Warum diese Häme ? Beschäftigen Sie sich doch lieber mit der Vita von Politikern bei den Grünen oder der SED. Ich habe jahrelang den SPIEGEL gelesen, aber jetzt reicht es mir. Der Umgang dieses BLÖD-Blattes mit einer demokratischen neune Partei ist einfach nur widerlich. Keinen Euro mehr für dieses Blatt. Täglich kommen Botschaften die den Bestand und den Wohlstand dieses Staates gefährden (Bankenunion, Haftungsunion, Griechenland-Hilfen, Bankenrettung, Transferzahlungen an P, E, Ir, G...., Einwanderung in die Sozialsysteme, Euro-Rettungsschirme..) und keine im Bundestag etablierten Parteien gehen konkret und konstruktiv auf diese Probleme ein. Wenn die EURO-Rettung so weitergeh wie bisher, dann werden die meisten Bürger bald mal keine 4,80 Euro für das Blatt aus der Brandswiete haben. Was machen dann Ihre Journalisten ? Sägen Sie nur weiter auf dem Ast, auf dem wir alle sitzten. Die AfD ist die einzige Partei in diesem Land, die die richtigen Probleme artikuliert und zum Umdenken aufruft. Was hat die SPON für richtige Argumente gegen diese bürgerliche Partei ???? NICHTS bis jetzt von Euch gelesen !
"Warum diese Häme ? Beschäftigen Sie sich doch lieber mit der Vita von Politikern bei den Grünen oder der SED."

Wieso Häme? da wird ganz sachlich über eine Broschüre der AfD berichtet. Und heisst es nicht bei der AfD "Mut zur Wahrheit" Das in dem Artikel über die Broschüre etwas Unwahres steht, kam nicht als Kritik. Stehen Sie doch einfach nur zu Ihren eigenen Parolen und vergessen Sie die nicht gleich, wenn es um andere geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
budrick 13.09.2013, 14:31
335.

Zitat von derschwarzeabt
Nur hat die Aussage nichts aber auch gar nichts mit dem von Ihnen Kommentierten Posting zu tun, in dem ich darauf hinwies, dass ein AfD-Sympathisant sich darüber beklagte, dass in dem Artikel die AfD als rechtspopoulistisch bezeichnet wurde, obwohl der Begriff gar nicht fiel.
Hier ist die Passage: "Die Plakate der Euo-Gegner, deren Verhältnis zum rechten Rand ihnen tatsächlich immer wieder Probleme bereitet, werden in manchen Gegenden abgerissen, kaum dass sie hängen."

Lesen Sie einfach genauer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derschwarzeabt 13.09.2013, 14:59
336.

Zitat von budrick
Hier ist die Passage: "Die Plakate der Euo-Gegner, deren Verhältnis zum rechten Rand ihnen tatsächlich immer wieder Probleme bereitet, werden in manchen Gegenden abgerissen, kaum dass sie hängen." Lesen Sie einfach genauer...

Sie sollten genauer lesen. da steht nicht das die Partei rechtspopulistisch ist. Da steht dass sie Probleme mit dem Verhältnis zum rechten Rand haben, und das gibt ja sogar Lucke zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susiwise 13.09.2013, 15:29
337.

Das ist doch einmal investigativer Journalismus, der das Land aufrüttelt: Gewaschen, gebügelt, sogar mit Deo... mit diesem schonungslosen Enthüllungsartikel haben die beiden Supernasen Sven und Olli wirklich einen echten Volltreffer gelandet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 13.09.2013, 15:59
338. Noch eine Anmerkung zum "Rechtspopulismus" in der AfD:

Laut ZDF (Maybritt Illner) waren 20 % derer, die die AfD wählen wollen, zuvor Wähler der Linken und 18% der SPD. Dann müssten diese Wähler ja verkappte Rechtspopulisten sein oder wie schlimm! Die AfD-wähler kommen aus allen Lagern, fast mit Ausnahme der Grünen.
Gleich 2 neue Nachrichten sind diecreine Wahlwerbung für die AfD: Slowenien kommt unter den Rettungsschirm, Bankenunion beschlossen (D haftet mit für spanische Pleitebanken, die sich mit dem Immobilienboom verhoben haben).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannisbrunnen 13.09.2013, 16:33
339. Peinlich

Man merkt, dass der Spiegel sich auf BILD-Niveau begibt. Investigstiver Journalismus sieht anders aus, meine Damen und Herren! Aber der Auflagenschwund hat seine Ursache. Ich lese den Spiegel noch nicht mal beim Zahnarzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 36