Forum: Politik
Gelten für den Bundespräsidenten strengere Regeln als für den Normalbürger?

Ein Kredit mit Folgen für die Glaubwürdigkeit: Bundespräsident Wulff musste sich ernsten Vorwürfen in Sachen Integrität und Amtsführung stellen. Zwar räumte er Versäumnisse ein, doch seine Stellungnahme festigte seine Position in der Öffentlichkeit keineswegs. Gelten für den Bundespräsidenten strengere moralische Regeln als für den Normalbürger?

Seite 1 von 321
Berg 16.12.2011, 17:36
1.

Zitat von sysop
Ein Kredit mit Folgen für die Glaubwürdigkeit: Bundespräsident Wulff musste sich ernsten Vorwürfen in Sachen Integrität und Amtsführung stellen. Zwar räumte er Versäumnisse ein, doch seine Stellungnahme festigte seine Position in der Öffentlichkeit keineswegs. Gelten für den Bundespräsidenten strengere moralische Regeln als für den Normalbürger?
Wo stehen denn solche "moralische Regeln"? Wer stellt sie auf? Kann denn jeder (Journalist, Oppositionspolitiker, Philosoph, Talk-Master usw.) irgendwelche "moralische Regeln" freiweg ausm Bauch heraus in den Raum stellen und dann erwraten, dass diese gelten sollen?

Ein lächerlich niedriger Privatdarlehen für ein lächerlich kleines Grundstück und ein mickriges hässliches unverputztes Häuschen wird zu einer moralischen Last aufgebauscht. Und das im Lande von Millionären und Milliardären, deren weltweiter Betrug eine Weltkrise nach der anderen herbeiführt. Solche nebulösen Kriterien, wie Glaubwürdigkeit (wer wem?), Integrität, Amtsführung lassen sich doch nach Belieben auswalzen oder schrumpfen.

Und: der Bundespräsident hat doch das Privatdarlehen gar nicht genommen, sondern der Ministerpräsident. Und dieser ist dem "Normalbürger" ein ganzes Stück näher. Was hätte denn ein "Normalbürger" überhaupt für "moralische Regeln" zu beachten, um von einem wohlhabenden Freund ein Hausbau-Darlehen anzunehmen? Gar keine! Jeder Häuslebauer zieht das Geld aus mehreren Quellen, je nach Verfügbarkeit. Wo ist denn da die "moralische Regel" des Normalbürgers überhaupt?

Beitrag melden
Morotti 16.12.2011, 17:40
2.

Zitat von sysop
Ein Kredit mit Folgen für die Glaubwürdigkeit: Bundespräsident Wulff musste sich ernsten Vorwürfen in Sachen Integrität und Amtsführung stellen. Zwar räumte er Versäumnisse ein, doch seine Stellungnahme festigte seine Position in der Öffentlichkeit keineswegs. Gelten für den Bundespräsidenten strengere moralische Regeln als für den Normalbürger?
Eigentlich offenbart sich hier ein übermenschlicher Anspruch an Politiker, überhaupt an alle, die öffentlich reden und handeln.

Aber wenn die Chance gegeben ist, unklare Sachverhalte mit klaren und offenen Worten richtig zu stellen sollte man sie "Nutzen" um sie "restlos" aus der Welt zu schaffen.

Hier scheint es zu sein, der Eindruck verstärkt sich, dass man den Eindruck gewinnt das hier nach üblicher Manier nur das zugegeben wird was bekannt ist.

Bin jetzt eigentlich geneigt obigen Eingangssatz zu widerrufen weil eine nicht gehässige Presse eventuell weitere Details ans Tageslicht bringt.

Hauskredit-Affäre: Neue Vorwürfe gegen Wulff - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Privatkredit des Bundespräsidenten - Zweifel an Wulffs Aussagen - Politik - sueddeutsche.de

Umstrittenes Darlehen: Wer war Wulffs Kreditgeber? - Politik - FAZ

Beitrag melden
matthias schwalbe 16.12.2011, 18:11
3.

Zitat von Berg
Wo stehen denn solche "moralische Regeln"? Wer stellt sie auf? Kann denn jeder (Journalist, Oppositionspolitiker, Philosoph, Talk-Master usw.) irgendwelche "moralische Regeln" freiweg ausm Bauch heraus in den Raum stellen und dann erwraten, dass diese gelten sollen?
" solche Regeln...", wie Sie es nennen Berg, stehen sogar als Paragraphen im Beamtengesetz!
Ok, das können Sie ja nicht wissen und verstehn schon garnicht.

Zitat von Berg
Ein lächerlich niedriger Privatdarlehen für ein lächerlich kleines Grundstück und ein mickriges hässliches unverputztes Häuschen wird zu einer moralischen Last aufgebauscht.
500 000 € lächerlich niedrig?
Ok Berg, Sie wollen ja hier nur provozieren und spielen...

Übrigens Berg, Sie als "Halbhausbesitzer" haben von nordeutscher Klinkerbauweise auch keine Ahnung- tragisch zumal Sie ja angeblich Ingenieur sein wollen...

Zitat von Berg
Und das im Lande von Millionären und Milliardären, deren weltweiter Betrug eine Weltkrise nach der anderen herbeiführt. Solche nebulösen Kriterien, wie Glaubwürdigkeit (wer wem?), Integrität, Amtsführung lassen sich doch nach Belieben auswalzen oder schrumpfen..
Ich glaube Berg, Sie werden den berühmten 3 Affen immer ähnlicher...

Zitat von Berg
Und: der Bundespräsident hat doch das Privatdarlehen gar nicht genommen, sondern der Ministerpräsident. Und dieser ist dem "Normalbürger" ein ganzes Stück näher. Was hätte denn ein "Normalbürger" überhaupt für "moralische Regeln" zu beachten, um von einem wohlhabenden Freund ein Hausbau-Darlehen anzunehmen? Gar keine! Jeder Häuslebauer zieht das Geld aus mehreren Quellen, je nach Verfügbarkeit. Wo ist denn da die "moralische Regel" des Normalbürgers überhaupt?
Tja Berg, und der MP und der BP sind 2 verschiedene Staatsbeamte....ja nee is klar!?

Wissen's was Berg, trinken se lieber noch ein paar Glühweine mehr auf den Schock über Ihr heißgeliebtes Chrissilein- diesen Dilettanten!

Beitrag melden
Berg 16.12.2011, 19:49
4.

Zitat von matthias schwalbe
" solche Regeln...", wie Sie es nennen Berg, stehen sogar als Paragraphen im Beamtengesetz! Ok, das können Sie ja nicht wissen und verstehn schon garnicht. 500 000 € lächerlich niedrig? Ok Berg, Sie wollen ja hier nur provozieren und spielen... Übrigens Berg, Sie als "Halbhausbesitzer" haben von nordeutscher Klinkerbauweise auch keine Ahnung- tragisch zumal Sie ja angeblich Ingenieur sein wollen... Ich glaube Berg, Sie werden den berühmten 3 Affen immer ähnlicher... Tja Berg, und der MP und der BP sind 2 verschiedene Staatsbeamte....ja nee is klar!? Wissen's was Berg, trinken se lieber noch ein paar Glühweine mehr auf den Schock über Ihr heißgeliebtes Chrissilein- diesen Dilettanten!
Nichts zur Sache - aber alles auf Berg. Oder meinten Sie mich mit Ihrer Schelte wiedermal gar nicht? - Können wir nun auch Ihre Meinung zur Sache Wulff lesen?

Beitrag melden
Morotti 16.12.2011, 20:03
5.

Zitat von Berg
Wo stehen denn solche "moralische Regeln"? Wer stellt sie auf? Kann denn jeder (Journalist, Oppositionspolitiker, Philosoph, Talk-Master usw.) irgendwelche "moralische Regeln" und dann erwraten, dass diese gelten sollen?
Nehmen Sie folgendes zur Kenntniss:

Art 5 GG

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Beitrag melden
matthias schwalbe 16.12.2011, 20:11
6.

Zitat von Berg
Nichts zur Sache - aber alles auf Berg. Oder meinten Sie mich mit Ihrer Schelte wiedermal gar nicht? - Können wir nun auch Ihre Meinung zur Sache Wulff lesen?
Nun lieber "Freistaatsrechtler" Berg,

wenn Sie als politisch "orientierter" ehemaliger Zonenbürger einmal übern sächsischen Kuchenrand schauhen täten, so könnten Sie bequem erkennen, dass ein Wulff äußerst bedenklich handelte.

So jedenfalls FACHLEUTE- hier!

500.000-Euro-Kredit - Staatsrechtler werfen Wulff Verstoß gegen Gesetz vor - Inland - Berliner Morgenpost - Berlin

Dies ganze Sache mit Wulff stinkt zum Himmel- zumal der Häuslekredit noch nicht einmal ins Grundbuch eingetragen wurde und zur freien Verfügung stand!

Aber Sie Berg- das Finanzgenie- haben natürlich "wie immer" Recht,
es handelt sich ja nur um einen lächerlichen Betrag...

Beitrag melden
mika5 16.12.2011, 20:16
7.

Zitat von sysop
Ein Kredit mit Folgen für die Glaubwürdigkeit: Bundespräsident Wulff musste sich ernsten Vorwürfen in Sachen Integrität und Amtsführung stellen. Zwar räumte er Versäumnisse ein, doch seine Stellungnahme festigte seine Position in der Öffentlichkeit keineswegs. Gelten für den Bundespräsidenten strengere moralische Regeln als für den Normalbürger?
Diese Frage muss man mit einem klaren JA beantworten. Das höchste Staatsamt stellt selbsverständlich auch höchste Anforderungen an die Person, die das Amt bekleidet, es ist das einzige und dadurch besondere Amt das keine echte Funktion hat und kaum nennenswerte Befugnisse. Im Idealfall sollte dieses besondere Amt und derjenige der es bekleidet, eins sein.

Wulff im Orginalton:" Die Wahrnehmung öffentlicher Ämter verlangt zu jedem Zeitpunkt ein hohes Maß an Integrität und Verantwortungsbewusstsein".
Auf eine Anfrage der Grünen Anfang 2010: "Es muss auch jeder noch so vage Verdacht, der Annahme eines Vorteils oder gar der Beeinflussbarkeit in der amtsführung, vermieden werden".

Aber da es ja keine Maßstäbe für korrektes Handeln in Spitzenämtern gibt, können einige Foristen, analog Guttenberg, wieder über alles hinwegschwadronieren:)

Beitrag melden
ANDIEFUZZICH 16.12.2011, 23:05
8. Politikregeln

Zitat von sysop
Ein Kredit mit Folgen für die Glaubwürdigkeit: Bundespräsident Wulff musste sich ernsten Vorwürfen in Sachen Integrität und Amtsführung stellen. Zwar räumte er Versäumnisse ein, doch seine Stellungnahme festigte seine Position in der Öffentlichkeit keineswegs. Gelten für den Bundespräsidenten strengere moralische Regeln als für den Normalbürger?
Also, für die Politiker gelten selbstverständlich ganz andere Regeln für Moral und Anstand.
Regel 1: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, morgen ist auch noch ein Tag.
Regel 2: Wir haben zwar keine Ahnung, Aber davon besonders viel.
Regel 3: Wenn ich in der Schule beliebt gewesen wäre, so wäre ich niemals Politiker geworden.
Regel 4: Ich bin eigentlich Erfüllungsgehilfe der Industrie, aber ich muss doch ein wenig Kritik üben.
Regel 5: Ich hab eigentlich gar keinen Plan, aber immerhin bekomme ich 5 Euro pro Wähler.

Beitrag melden
Berg 16.12.2011, 23:42
9.

Zitat von Morotti
Nehmen Sie folgendes zur Kenntniss: Art 5 GG (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
Dieses Recht auf freie Meinungsäußerung nehme ich mir doch schon lange heraus.

Beitrag melden
Seite 1 von 321
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!