Forum: Politik
Gemeinsame Syrien-Erklärung: Europäer hängen Merkel ab
DPA

Zehn Länder haben beim G-20-Gipfel in einer Erklärung den Kurs von US-Präsident Obama gestützt. Als einzige Europäerin stellte sich Kanzlerin Merkel dagegen. Angeblich war es nicht ihre Absicht. Offenbar wurde sie von den Ereignissen überrascht.

Seite 27 von 33
mmpuck 07.09.2013, 11:44
260. Da hat Frau Merkel

doch wieder ein Problem. Sie ist es nicht gewohnt zu entscheiden, sie braucht immer eine Triebfeder durch eine Mehrzahl anderer Entscheider und/oder durch offenkundig werden Mehrheitswillen der deutschen Wähler. Dem sich so anzeigenden für sie vorteilhaften Kurs folgt sie dann, wobei sie gern den Eindruck erweckt, genau so hätte sie das ja auch gewollt.
Klappt prima diese Strategie. Beweis ist ihre Beliebtheit beim denkfaulen?/dummen? Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 07.09.2013, 11:45
261. Doch..

Zitat von chico 76
wie es gelingen kann, die Unterstellung eines Journalisten für bare Münze zu nehmen. Glauben Sie ernsthaft, dass Merkel aus Versehen nicht unterschrieben hat?
...so ist die auch an einen Riester Vertrag gekommen.....:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 07.09.2013, 11:47
262.

Zitat von Kurt2.1
Ich weiss nicht, wie es gelingen kann, sich von einem solchen Ereignis auf einer Versammlung überraschen zu lassen. War Frau Merkel ganz alleine da? War da niemand, der gesagt hat, dass da noch was unterschrieben werden soll? Sie wurde überrascht?!? Das ist wirklich eine dümmlich, peinliche Ausrede. Wäre nicht Wahlkampf, hätte sie als erste unterschrieben. Nun versucht sie, ihren fehlenden ko-tau ins rechte Licht zu rücken. Nur noch peinlich schwach, die Frau.
Frau Merkel hat vor dem Akt des Unterschreibens um Verständnis gebeten,dass sie ihre Unterschrift nicht leisten kann,weil die Wahlen anstehen.Da Frau Merkel in gewissen Kreisen die Wunschkanzlerin ist wurde sie sozusagen übergangen.Reines Kalkül!Das ist meine Version.Hier geht es nicht um eine konsequente Haltung.Das passt nicht zu Frau Merkels Politik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaktebenestydno 07.09.2013, 11:52
263. Merkel kann machen, was sie will...

... den Beweis, dass es im Moment auch den Medien nicht mehr um Inhalte geht, hat dieser Artikel angetreten.

Wie bigott sich die linke Forenschaft verbiegt und wie kriegslüstern die rechte, sieht man an den Beiträgen.

Ne, sorry, ich bin für Merkel. Scheint mir das vernünftigste. Und: Sie zumindestens hat gelernt aus ihrer damals vorlauten US-Unterstützungspolitik vor dem Irakkrieg. Immerhin.

Peer lässt lieber Kavallerien ausreiten...und das im Zeitalter der elektronischen Kriegsführung, also auch noch Tierquälerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 07.09.2013, 11:52
264. #241

Zitat von chico 76
wie es gelingen kann, die Unterstellung eines Journalisten für bare Münze zu nehmen. Glauben Sie ernsthaft, dass Merkel aus Versehen nicht unterschrieben hat?
Nein, das glaube ich nicht. Sie tut aber so. Gestaltende Politik sieht anders aus. Sie ist eine völlige Kindergarten"Politikerin".
Merkels Haltung ist ein eindeutiges Indiz dafür, dass nach der Wahl die Position geändert wird und Merkel wieder eindeutig auf der Schleimspur unterwegs sein wird. Ob das zulasten deutscher Soldaten, oder einer ausgewogenen Politik geht, ist sekundär, solange es ihren geliebten Amerikanern dienlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maliperica 07.09.2013, 11:54
265. Führungseuropäerin

Zitat von charlybird
wird die Unfähigkeit der Kanzlerin zur politischen Führungseuropäerin, als das sie gerne auch gesehen wird, deutlich. Ihre Entscheidungsschwäche ist bekannt und eigentlich nichts anderes als das Warten auf Volkes Stammtischflieger, um dann so etwas wie Stärke zu demonstrieren. Beim G20 ging das leider etwas zu schnell. Aber es wird auch sichtbar, wie schwach Europa als politisches Gewicht dasteht. Europa als Einheit ist schon lange Makulatur. Es existiert eigentlich nur noch als sofort erreichbarer Vertriebsmarkt der Wirtschaft und als unlimitierter Pool von Arbeitskräften, vor allem Billigarbeitskräften, wobei man ein paar Wirtschaftsflüchtlinge , z.B. die Sinti und Roma-Flut aus dem Osten, als sozialen Kollateralschaden mit versorgen muss. Die da oben müssen es ja nicht ausbaden, sie werden ja bloß gewählt.
Europa unter bekannten Bedingungen seiner Funktionsweise duldet keine Führungsposition. Was man braucht wäre vorerst das gesamte politische Spektrum und Rechtsgrundlage so zu verändern dass überhaupt es klar wird wie man tun sollte, das was man gerne möchte.

Grundsätzlich bei dieser Frage handelte die Frau Merkel im Sinne der gesamten europäischen Werten und Grundlagen.

Eine Koalition gegen oder für irgendjemanden als politisches Spiel ist das letzte was Europa (EU gedacht( braucht. Weil möglicherweise auch bei dieser Gelegenheit ging es um andere Interessen bei der Bewältigung rein €-Problemen.

Im Namen Europas für ausschließlich separate eigene Interessen zu handeln, bei so dünner demokratischer Grundlage der Funktinsweise der Union (keine Gewaltenteilung, keine funktionierende unabhängige Judikative, Exekutive, Legislative) lässt keine Führungsposition entstehen, besonders noch nicht demokratisch zu bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 07.09.2013, 11:54
266.

Zitat von rehabilitant
Eine typische Murkel-Verhaltensweise. Wenn es schwierig wird: - erst mal abtauchen - gelegentlich prüfen, woher der Wind weht und ob die Luft rein ist - wenn sich die Lage beruhigt hat, auftauchen und sich der Mehrheitsmeinung anschließen Diesmal hat sie den für sie richtigen Zeitpunkt verpasst und das ist schon ziemlich peinlich.
Bei der politischen Haltung der Kanzlerin(abtauchen)kommen mir oft diese Fotos in den Sinn:Merkel: U-Boot-Besuch vor Libanon-Einsatz - Bilder - Deutschland - FOCUS Online Mobile

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-sager 07.09.2013, 11:55
267. langweilig!

das hier ist viel spannender, vor allem wie Peer Peinlich mal wieder versucht sich rauszureden...: http://www.bild.de/politik/inland/peer-steinbrueck/steinbrueck-erpresst-32289866.bild.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 07.09.2013, 11:55
268. peinlich

Bei Merkel kann ich nur noch so was wie Fremdschämen empfinden. Da lobe ich mir einen Hollande, der von Anfang an klar Position bezogen hat. Bei einem solchen Massaker, das auch völkerrechtlich geächtet wird, kann und darf die Weltgemeinschaft nicht untätig bleiben. Dann können wir künftig bei jedem Massaker bequem wegschauen. Obama steckt in der Zwickmühle, da er noch die Zustimmung im Hongress benötigt, aber trotzdem kann ich jetzt schon Respekt für seine unbequeme aber klare Reaktion empfinden. Diesmal geht es in Syrien um eine grobe und nicht hinnehmbare Verletzung der Menschenrechte. Das wollen hier auch die meisten Foristen nicht wahrhaben - aus welchen Gründen auch immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
serene 07.09.2013, 11:56
269. optional

Ich verstehe nicht, weshalb dieses Nichtunterzeichnen Merkel als Wankelmütigkeit angehängt wird. So ein Krieg bringt auch zivile Opfer, kostet Unsummen, und findet dann auch noch gegen den Willen der Bevölkerung der Unterzeichner statt. Und keiner weiss, welches Chaos dann in Syrien ausbricht. Merkel hat vermutlich gehofft, dass ihre europäischen "Freunde" erstmal untereinander absprechen- das ist hier offenbar nicht passiert. Das hat mit Aussitzen nun ausnahmsweise mal gar nichts zu tun, sondern eher mit langfristigem Denken über die Konsequenzen eines solchen Vorgehens bei nicht gesicherter Beweislage. Nicht zu vergessen, dass Russland Syrien Unterstützung zugesagt hat. Das ist offene Konfrontation zweier Grossmächte, die eigentlich besser erstmal ihr eigenes Haus aufräumen, bevor sie sich daran machen, den Rest der Welt zu entrümpeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 33