Forum: Politik
Gemeinsamer Auftritt in Eslohe: Merz schwört Kramp-Karrenbauer die Treue
Ina Fassbender / DPA

Zum ersten Mal seit dem Parteitag traten CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und der im Rennen um den Vorsitz unterlegene Friedrich Merz gemeinsam vor Publikum auf - im Hochsauerland erlebte man einen Lokalmatadoren, der helfen will. Aber wie?

Seite 1 von 10
tailspin 12.04.2019, 22:09
1. In guten wie in schlechten Zeiten

Sind die jetzt schon verheiratet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 12.04.2019, 22:11
2.

Mit Merz und AKK steuert die CDU garantiert auf die 25 %-Marke zu. Beide wollen die Partei nach rechts und in der Zeit zurück bewegen. Das wird nicht funktionieren, damit kann man höchstens alte Helmut-Kohl-Wähler überzeugen, und die sterben so langsam weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 12.04.2019, 22:13
3. Er greift nach der letzten Chance, das ist er seinen Blackrockern ...

... schuldig. Die Treue hält genau bis zu dem Punkt, an dem sich die Tür für ihn öffnet. Wenn AKK zum Beispiel schwächelt oder in einen Skandal gerät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 12.04.2019, 22:16
4. Die Neoliberalen nehmen

die gute Frau AKK ans Händchen bevor die zu bürgernah wird und Sachen sagt, die später nur schwer wieder aus der Welt zu schaffen sind. Dazu wird ihr Vorgesetzter als "Berater" installiert. Nette Idee, insbesondere weil der umgekehrte Ansatz der Neoliberalen mit Macron als klar erkennbar einem der ihren gerade den Bach runtergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 12.04.2019, 22:19
5. Ohne Merz ... mit Merz ... ohne CDU

Ist es nicht irgendwie egal, mit welcher Personalzusammenrottung die CDU in der Bedeutungslosigkeit verschwindet? Man wird schon noch merken, wie wichtig Frau Merkel für die CDU war. Wer auf der Straße sieht, was der zukünftigen Wählermasse wichtig ist, wird sich mit Grausen von dem Katholikenverein abwenden, der von der CDU übrig bleibt, wenn Frau Merkel nicht mehr ist. Diesen Fall wird Herr Merz noch beschleunigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 12.04.2019, 22:19
6. Wer braucht einen baldigen Politrentner um in die Zukunft zu gehen?

Junge Leute braucht dieses Land um in die Zukunft zu kommen, nicht abgehalfterte Politfuzzis die schon kurz vor der Rente stehen und in ihrem Denken noch im letzten Jahrhundert hängen geblieben sind,

aber offenbar sind die saarländische Putzfrau und der Cheflobbyist der deutschen Finanzindustrie und im Nebenberuf Politiker im gleichen Denken verhaftet, also sehr konservativ, im Gestern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 12.04.2019, 22:31
7. Äh...hallo... wer glaubt diesen Bluff? Nur die ganz Doofen.

Friedrich Merz braucht einen Wiedereinstieg in die Politik, egal wo, egal wie. Dann will er sich profilieren und bald kommt der erneute Zweikampf mit AKK. Also, für wie blöd kann man Wähler eigentlich halten? Glaubt man ernsthaft, Wähler verstehen das Spiel nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes-kh 12.04.2019, 22:32
8. An alle Linken

Wenn Merz AKK als Parteivorsitzende unterstützt, dann soll sie auch Parteivorsitzende bleiben. Aber niemals Kanzlerin. Merz wird das Rennen um die Kanzlerschaft gewinnen. Und die SPD wird mit viel Glück bei den nächsten BTW Platz 4 ergattern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 12.04.2019, 22:34
9. Man übt schon mal

Muppets Show in frühen Jahren.

Wer es mag....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10