Forum: Politik
Gemeinsamer Auftritt in Eslohe: Merz schwört Kramp-Karrenbauer die Treue
Ina Fassbender / DPA

Zum ersten Mal seit dem Parteitag traten CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und der im Rennen um den Vorsitz unterlegene Friedrich Merz gemeinsam vor Publikum auf - im Hochsauerland erlebte man einen Lokalmatadoren, der helfen will. Aber wie?

Seite 4 von 10
labellen 13.04.2019, 05:54
30. der CDU-Führung ist jedes Mittel recht,

um sich über oder um 30% zu halten. Sogar der neoliberale Lobbyist Merz darf nochmal dabei sein.
AKK und Merz: Sicher beides keine Leitfiguren für eine modernere CDU sondern ein diffuser Kuschelkurs zwischen Wirtschaft, Kapital und konservativem Politikverständnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HolmWolln 13.04.2019, 06:32
31. So gehts....

So geht es dann zu Ende.
Die geballte "Kompetenz" der AKK und des F. Merz sollen die erz-konservativen Kräfte, "beseelt" durch den Vormarsch ihrer geistig verwandten Rechtsausleger in der AfD, bei den Freien Wählern etc, an die Union binden.
Das weder AKK noch ein F. Merz mit Expertise punkten, sondern schlicht die seit Jahrzehnten bekannten neo-liberalen, neu national-stolz gepuderten, Mantren aufführen, stört bei dieser Klientel niemanden.
Prekäre Arbeitsverhältnisse die Deutschland zu DEM Niedriglohnland Europas machten - Schicksal. Traurig. Aber nicht etwa Resultat eben der neoliberalen Politik die nun als Heilsbringer antritt, die linke Sozialstaatspolitk der A. Merkel, zu beenden. Eine weitere dieser unehrlichen, Realität verleugnenden Legenden der Kons.
Abbau des Sozialstaates - keine Spur.
Steigende Sozialausgaben massgeblich von Aufstockern (super Geschäftsmodell, gell?), Rentnern, steigenden bzw. in Milliardenhöhe regelmässig über Jahre von Leistung in Verwaltung umgeschichteten Budgets verursacht, von dem politisch gewolltem Mangel an Bildung befördert sowie von der Umschichtung von Facharbeitern zu prekär Beschäftigten angeheizt...Unsinn.
Nun also die stramme Nationalistin AKK und der Steueroptimierer Merz als wirtschftliche Instanz.
Wären die Auswirkungen für dieses Land und seine ohnehin - ausschliesslich durch Partikularinteressen einger Reicher und ihrer Konzerne sowie Machterhaltsbedürfnis weniger Politprofiteure - gespaltene Gesellschaft nicht so fatal, würden mich wohl Lachkrämpfe schütteln.
Also, mit Volldampf zurück und das letzte Staatsvermögen plündern.
Wer diese Leute wählt, sollte sich auf die eigene Verantwortung für das Kommende einstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HolmWolln 13.04.2019, 06:34
32. Hallo Rechter...hier ihr Linker

Zitat von johannes-kh
Wenn Merz AKK als Parteivorsitzende unterstützt, dann soll sie auch Parteivorsitzende bleiben. Aber niemals Kanzlerin. Merz wird das Rennen um die Kanzlerschaft gewinnen. Und die SPD wird mit viel Glück bei den nächsten BTW Platz 4 ergattern.
Und was genau freut Sie an dieser katastrophalen Aussicht so sehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kapustka 13.04.2019, 06:35
33. Hoffentlich

...wählt Merkel nun den selbstbestimmten Abgang. Es gibt aus ihrer Sicht und aus Sicht der CDU keinen Grund, wieso sie nur einen Tag länger im Kanzleramt verweilen sollte. Und was soll die demoralisierte SPD anders machen, als AKK mitzuwählen. AKK und Merz sind mir lin jedem Fall ieber als Merkel und Altmaier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Pöter 13.04.2019, 06:42
34. Als hätten die Wähler

nicht so schon kaum mehr was zu lachen. Da holte diese Frau ausgerechnet noch die Inkarnation des Finanzunheils an Bord. Die ewig gestrigen, alten Männer finden das sicher richtig, die Masse der Bevölkerung würde den aber am liebsten gar nicht mehr sehen, weder bei Blackrock geschweige denn in der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saaman 13.04.2019, 06:52
35. AKK und Merz

Als Tandem der Zukunft - sie Kanzlerin, er Wirtschafts-/und Finanzminister in einem zusammengelegten Superministerium - das könnte Deutschland gut bekommen. Merkel führt ein Kabinett mit einer Reihe von Ministern, die sich als amtsungeeignet erweisen. Altmaier, von der Leyen, Scheuer, Seehofer, allesamt von der Union haben in ihren Ämtern eine unglückliche Hand. Auch bei der SPD fragt man sich bei so mancher Besetzung nach der Qualifikation. Mein Wunsch ist eine schwarz-grüne Regierung unter AKK. Möglichst bald!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 13.04.2019, 06:53
36. Mir ist weiterhin völlig schleierhaft ...

... was die Leute an Merz finden. Geliefert hat er noch nie. Aber Illusionen erfreuen sich ja grundsätzlich großer Beliebtheit. Mit der gestrigen Theateraufführung bekommen sowohl Merz als auch Kramp- Karrenbauer was sie wollen, sie seine Unterordnung, er seine Sonderrolle. Oder noch etwas genauer: sie muss ihn nicht fürchten und er muss weiterhin nichts tun. Und der Jubel ist groß, ist schon toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eugler 13.04.2019, 06:58
37. wir sind verloren

Das #niewiederCDU-Team sorgt mittelfristig für einstellige Wahlergebnisse. Die Rest-Tagesschaugucker sternen nach und nach weg und neue Wähler werden nicht nachkommen.
Ich hoffe AKG&Co zeratören nicht noch unseren Restwohlstand bis zur Ablöse. Die Gefahr ist groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 13.04.2019, 07:15
38.

Mich interessiert der CDU-interne Hickhack eigentlich nicht (bei "meiner Partei" gibt es schon genug davon, und endlich ist Herrn Schulz mal zurecht der Kragen geplatzt).
Da die Deutschen aber immer konservativ wählen, Frau Merkel nicht mehr antritt und AKK den Parteivorsitz hat, mache ich mir schon Sorgen.
Und zwar um die EU. Frau Merkel hatte mit der nie wirklich was am Hut. Daher auch das Statement von Helmut Kohl: "die macht mir mein Europa kaputt".
Nun schätze ich HK als jemand, der in seinem Leben niemals CDU/CSU gewählt hat und auch nie wählen wird, nicht unbedingt mehr als AM, aber hier hat er recht gehabt. Und ich muss seine Verdienste um Europa anerkennen.
Frau Merkel geht demnächst in den Ruhestand. Es folgt AKK, Die sich bisher beim Thema EU als Katastrophe erwiesen hat (unqualifizierte Äußerungen als Parteichefin und Antworten auf die wenigstens substantiierten Reformvorschläge von Macron).
Ich mache mir wirklich Sorgen. Den alten Panzer Helmut Kohl konnte ich bis aufs Blut nicht leiden, aber er hat wenigstens eindeutig und klar zu Europa gestanden, da gab es bei ihm nichts dazwischen.
Und nun ist zu befürchten, dass nicht nur "sein Mädchen" ihm sein Europa kaputt macht, sondern und insbesondere auch deren Nachfolgerin AKK.
Leute, Konservative, echt, überlegt doch bitte, ob ihr diese Frau unbedingt wählen müsst. Und nein, Friedrich Merz ist auch nicht besser.
Es liegt leider in Eurer Hand. Wir auf der linken Seite (SPD) haben seit geraumer Zeit nichts mehr zu melden. Mit 17 % kann man keine Wahl gewinnen. Ihr verliert zwar auch massiv, aber es reicht noch immer (zum Glück) für die stärkste Kraft im Parlament.
Mit hoffnungsvollen und verzweifelten Grüßen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeinzLambertus 13.04.2019, 07:36
39. Mit

Friedrich Mertz hätte die Finanzwelt Den besten Zugang die Politik zu beeinflussen. Er hat sich schon mal vorsorglich, und zum Schein von seinen Auftragsgebern abgekuppelt, wird aber mehr denn je die Fäden ziehen, sollte er in die Spitze der CDU rücken. Herr, bewahre uns vom dem Übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10