Forum: Politik
Generaldebatte im Bundestag: Wütend
DPA; HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX/Shutterstock (2)

Die Regierungsparteien sind sich uneins, wie man mit Verfassungsschutz-Präsident Maaßen umgehen soll - und der Ton im Bundestag wird wegen der AfD immer schärfer. Da hilft auch die Kühlschrank-Taktik von Kanzlerin Merkel wenig.

Seite 6 von 11
Andi P 12.09.2018, 20:07
50. Jeder sollte sich die ganzen Reden anschauen

Ich kann nur jedem empfehlen, die Rede von Gauland ganz anzuschauen und dann die Reaktion von Schulz. Am Ende bekommt Schulz noch einen Belehrung von Bundestagspräsidenten. (Weil er bei der darauf folgenden Antwor,t von Gauland, sass und nicht stand)

Beitrag melden
zeisig 12.09.2018, 20:14
51. Hochinteressant.

Bei den Politikern ist es offensichtlich genau umgekehrt wie bei den Bürgern: Bei den Bürgern sind es die Rechten, die wütend sind, bei den Politikern sind es Linke, Grüne, und SPD, die wütend sind.
Wie man das jetzt interpretieren soll weiß ich jetzt allerdings auch nicht.

Beitrag melden
Rationator 12.09.2018, 20:16
52. Warum schritt der (diensthabende) Bundestagspräsident nicht ein?

Ich habe die Generaldebatte im BT von Anfang verfolgt und bin irritiert, welche Atmosphäre in dem so "Hohen Hause" herrscht. Es ist schon normal, wenn ein Redner von einer Konkurrenzpartei spricht, dass die politischen "Gegner" dabei tuscheln, ins Smartphone tippen oder sich sonstwie beschäftigen, also Desinteresse eklatant zur Schau stellen; aber keineswegs gehört dazu das angespannte Lauschen auf den jeweiligen Vortrag.
Die Angriffe von den Herren Schulz und Kahrs gegenüber der AfD waren diffamierend und sollten im Parlament keinen Platz haben.
Bei den Grünen, Fr. Göring-Eckart, kennt man das ja und ignoriert es. Das Geifern ist ja sozusagen Markenzeichen dieser Partei.
Aber: Warum hat der diensthabende Bundestagspräsident nicht den Herabsetzungen Einhalt geboten?
Ein Ordnungsruf hätte her gemusst, ansonsten rauscht das Niveau hinab zum Gebaren der Marktkreischer.

Beitrag melden
hansa_vor 12.09.2018, 20:17
53.

Zitat von spon_12
Haben Sie sich eigentlich schon jemals in Ihrem Leben irgend eine Debatte angehört? Sehen Sie - was schreiben Sie also?
Meine Meinung die ich mir in 48 Jahren, mit vielen politischen und Ehrenämtern, angeeignet habe.

Bildung nennt man das, fragen Sie mal Google, da könnte auch viel für Sie dabei sein.

Was wollten Sie eigentlich ausdrücken, also außer persönlich zu beleidigen und gegen die Nettikette zu verstoßen?

Nichts, dachte ich mir, auch der Moderator sollte nochmals seine Stellenbeschreibung lesen ;)

Heute fand seit langen, traurigen GROKO Zeiten endlich wieder mal ein Debatte statt, okay mit Ausfällen von Herrn Schulz, aber ansonsten, SO muss GESTRITTEN werden im Parlament.

Beitrag melden
whoknows_x 12.09.2018, 20:17
54. leider

konnte ich arbeitsbedingt den livestream nicht nutzen. Diesen Tag im Bundestag hätte ich gern live erlebt.
So und nur so funktioniert Demokratie, in der aktiven Auseinandersetzung mit vom Volk gewählten Vertretern des rechten Spektrums.
Die in den Medien ansonsten derzeit verursachte Hetze auf stellenweise unterstem Niveau ist nicht mehr erträglich.

Beitrag melden
joernthein 12.09.2018, 20:19
55. Aufgabe.

Minister Seehofers Aufgabe ist es, Schaden vom deutschen Volk und somit der Demokratie abzuwenden. Stattdessen betätigte er sich - gemeinsam mit Herrn Maaßen - als freidrehender Brandstifter an unserer Gemeinschaft.

Beitrag melden
halbstark 12.09.2018, 20:21
56. Gaulands Rede im Wortlaut?

Wäre interessant zu wissen, wie viele der hier Empörten Gaulands Rede (oder die Reden seiner Kollegen) mal vollständig angehört haben. Wenn das "Hetze" sein soll, was ist dann wohl das (ungeahndete!) Dauerzwischenrufen und der (inszenierte?) Wutausbruch Schulzes? So "ungestört", wie SPON schreibt, konnte Gauland eben nicht reden. An keiner Stelle "hetzt" er. Man muss ihm nicht zustimmen, aber er formuliert sachlich und ruhig. Interessant auch, wie er aus dem CDU-Programm von 2002 zitiert, das heute, würde es die AfD formulieren, vermutlich als rechtsextrem (!) eingestuft würde. Vermutlich ein dummer Zufall, aber viele AfD-Redner tragen einen Doktortitel, die Redner der Grünen können immerhin ein abgebrochenes Studium der Theaterwissenschaften oder der Theologie nachweisen. Nicht, dass man Menschen danach beurteilen sollte, aber... nun ja.

Beitrag melden
friedrich_eckard 12.09.2018, 20:29
57.

Zitat von sappelkopp
Zumindest die SPD......hat aus der Geschichte gelernt, CDU/CSU und vor allem FDP werden zu den neuen Steigbügelhaltern. Erwartbar! Eine Schande ist allerdings, wie sich die Demokraten im Bundestag von den Faschisten entzweien lassen.
Mögen alle Gottheiten des Olymp walten, dass Sie mit Ihrem ersten Satz Recht behalten - die Hoffnung ist ja immerhin zu rechtfertigen.

Die Abgeordneten der LINKEN haben, mit Recht, Schulz für seine Intervention stehenden Beifall gezollt, und ich hoffe in überschaubarer Zeit Analoges zu erleben, wenn demnächst jemand aus den Reihen der LINKEN den rechten Sümpflingen den Text liest. CDU/CSU und Partei der Steuervermeider - aus welchen Parteien sind die doch noch gleich hervorgegangen? Waren das nicht die "Ermächtiger"?

Eins darf man nach dem heutigen Tage aber doch mit einer gewissen Befriedigung feststellen: das Verhältnis von SPD, LINKEN und GRÜNEN zueinander mag ja nun nicht gerade von herzlicher gegenseitiger Zuneigung geprägt sein, aber so vergiftet wie einstmals das zwischen SPD und KPD ist es jedenfalls nicht, und man darf erwarten, dass die drei Parteien sich immerhin gemeinsam Bedrohungen zu erwehren wissen werden, denen sie ja auch gemeinsam ausgesetzt sind. Wer aber jetzt etwa aus Richtung Seeheim etwas von "Extremen von links und rechts" murmelt, den soll der Blitz beim Sch....

Um meinen geringen Teil zum Entstehen der neuen "Eisernen Front" beizutragen, die wir ja demnächst wohl brauchen werden, kündige ich einen einseitigen verbalen Abrüstungsschritt an: ich werde b.a.W. nichts Böses mehr über Herrn Johannes Kahrs sagen.

Beitrag melden
Heinrich_Hoert 12.09.2018, 20:30
58. Sie sprechen mir aus dem Herzen

Zitat von redepest
wenn man den Artikel nochmal liest. Der Beifall der alten Konservativen für den Beitrag von Schulz sei spärlich ausgefallen. Lässt das doch bermuten, dass da eine gewisse tiefere Seelenverwandtschaft zur AfD vorhanden ist. Hat nicht schon einmal das ko servative Zentrum (Vorläufer der C-Parteien) den Henkern Deutschlands den Steigbügel gehalten? So langsam sollten wir hellhöriger werden, was unsere "Christlichen" da so veranstalten. Mag die gute alte SPD noch so kaputt erscheinen...Wehret den Anfängen!!!
Wehret den Anfängen. Nie wieder Faschismus. Es sind aber auch viele in den C Parteien die sich gegen die Anbieterung an die AfD wehren.

1932 wussten vielleicht viele nicht was Faschismus bedeutet, heute kann sich da keiner mehr herausreden.

Faschismus ist keine Weltanschauung, Faschismus ist ein Verbrechen.

Für Vergessliche schaut Euch Stuttgart, Dresden, Hamburg und Köln am Ende des Kriegs an.

Am Anfang von Hitlers Aufstieg stand der Hass auf Juden.

Das ganze hat mit Antisemitismus zu tun. Das Verbot des Schächerns für Muslime ist doch nur das versteckte Verbot für jüdischen Bürger das zu tun. Der Muslim dient nur als Alibi in Wahrheit geht es doch schon wieder gegen Juden im Lande.

Treten wir den Schneeball zusammen, bevor er zur Lawine wird. Die Lawine hält keiner mehr auf.

Beitrag melden
jetbundle 12.09.2018, 20:31
59. Die AfD ist schuld?

Ist jetzt die AD schuld, dass Schulz keinerlei Selbstkontrolle hat und im Bundestag schimpft und beleidgt auf einem Niveau bei dem sich jeder Stammtich schämen würde. Durch die Schimptraden wird kein einziger Wähler zurück gewonnn. Im gegenteil, es vergrault an einem Ende bürgliche Wähler und bietet am anderen Ende der AfD gleichzeitig zu Recht eine Opferrolle.

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!