Forum: Politik
Genfer Konferenz: Syriens Außenminister droht mit Ende der Gespräche
AFP

Die Hoffnungen auf einen Erfolg der Genfer Friedensverhandlungen schwinden: Syriens Außenminister Muallim droht mit der Abreise seiner Delegation. Bis Samstag müsse es zu "ernsthaften" Gesprächen kommen - doch die Opposition verweigert bislang einen direkten Kontakt.

Seite 3 von 4
Beat Adler 24.01.2014, 16:34
20. Bestimmt fuerchten UEBER 90% die islamistischen Extremisten

Zitat von haltetdendieb
die sich vor den neuen Herrschern viel mehr fürchten als vor Assad!
Bestimmt fuerchten UEBER 90% die islamistischen Extremisten, das heisst aber NICHT dass sie deswegen hinter Assad stehen. Denn die gleichen 90% fuerchten die Folterkeller der Erbdiktatur genauso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter_mitbürger 24.01.2014, 16:37
21. ...

Zitat von reuanmuc
Solche Hoffnungen waren nie begründet. Die syrische Regierung will so weitermachen wie bisher, weil sie noch immer glaubt, den Kampf gewinnen zu können,.... Freie Wahlen ....Mit Assad als amtierender Präsident sind freie, demokratische Wahlen nicht möglich. Die einzige Lösung wäre eine Übergangsregierung, mit Einbindung der Opposition, selbstverständlich ohne Assad.
Bis vor kurzem wollte die Opposition garnicht offiziell verhandeln und ein bedeutender Teil lehnt es noch immer aus Prinzip ab.
Freie Wahlen?
Der Übergang von einer Diktatur oder ähnlichem, zu einer Demokratie ist nicht so einfach. Jüngstes Beispiel ist Ägypten. Wenn es keine richtigen Parteien, politische Bewegungen oder dergleichen gab (weiß ich nicht), wer stellt dann sicher, dass nicht die einzige Partei mit der sich die muslimische Mehrheit identifizieren kann, eine Partei wie die Muslimbrüder ist? In Syrien wäre bis dahin ein Militär das bei rechtmäßiger Wahl und anschliessendem Machtmissbrauch, einschreiten kann und die nötige Autorität und Anerkennung hat, nichtmehr vorhanden. Das geht alles nicht so einfach von heut auf morgen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 24.01.2014, 16:51
22.

Zitat von interessierter_mitbürger
Das geht alles nicht so einfach von heut auf morgen...
Natürlich geht das nicht so einfach, schon gar nicht unter den derzeitigen Umständen. Voerst ist eine Übergangsregierung notwendig, unter Einschluss der Opposition, um das Land zu befrieden, die Extremisten zu vertreiben und die Flüchtlinge zurück zu holen. Die Regierung muss aufhören, jede Opposition als Terroristen zu verleumden, zu verfolgen und zu foltern. Die Regierung muss einen Plan vorlegen, wie sie das Land befrieden und versöhnen will, statt die Hände nur in Unschuld zu waschen und das Volk weiter blindwütig zu bombardieren. Die FSA muss wieder in die Armee eingegliedert werden. Die Armeeführung muss gesäubert werden von den für die Bombardierung verantwortlichen Generälen. Es gibt eine Menge zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter_mitbürger 24.01.2014, 17:04
23. Übergangsregierung?

Zitat von reuanmuc
Natürlich geht das nicht so einfach, schon gar nicht unter den derzeitigen Umständen. Voerst ist eine Übergangsregierung notwendig, unter Einschluss der Opposition, um das Land zu befrieden, die Extremisten zu vertreiben und die Flüchtlinge zurück zu holen. ...
...und wer soll entscheiden wo die Grenze zwischen Extremisten und "regulärer" oder akzeptabler Opposition ist?

Wegen der vielen Schwierigkeiten ist es fraglich ob die "Regierung" weiter geschwächt werden sollte bzw. ob eine Übergangsregierung, inkl. der folgenden Auflösungserscheinungen von Staat und Militär dann noch mit den Extremisten fertig werden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntemische 24.01.2014, 17:04
24. peinliche Vorzeigeopposition

Zitat von reuanmuc
Die Opposition sitzt im Ausland, weil sie in Syrien verfolgt und ermordet wurde. Die zugelassene "Opposition" in Syrien ist ein Feigenblatt wie die Blockparteien der DDR. Offenbar lernen Sie nichts aus der Geschichte.
Die von den "Freunden Syriens" gesponserte und hoffierte "Opposition"
ist etwas historisch Einmaliges und Neues. Das gab es noch nie, dass sich imperialistische Mächte, im Bunde mit Autokraten und Menschenrechtsverletzer-Regiemen wie Qatar und Saudi-Arabien, einfach eine "Opposition" kaufen, diese herumkommandieren (nach dem Motto: ihr MÜSST nach Genf kommen, sonst streichen wir eure Gelder, euer Kommen ist ein amerikanisches Interesse ...u.s.w.). Sie müssen antanzen, damit sie dann dem syrischen Volk als Übergangsregierung übergestülpt werden können, ein unglaublicher Akt - kein Wunder, dass da ständig ein neuer Chef gefunden werden muss, sobald
nämlich klar wird, dass die selbst echt gar nichts zu melden haben, schmeißt immer mal wieder einer von denen das Handtuch. Al-Jarba wurde buchstäblich von einer Hand voll Leuten auserkoren, soviel zu dem pseudodemokratischen Gehabe, im verdeckten Imperialismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulibahn 24.01.2014, 17:09
25. falsch!

"Das syrische Regime bezeichnet grundsätzlich alle Revolutionäre und Rebellen als Terroristen."
das stimmt nicht! das regime unterteilt in terroristen und opposition mit legitimen forderungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 24.01.2014, 17:11
26. Verhandlungen

Zitat von dilinger
Das ist richtig! Aus Sicht Assads, kann es grundsätzlich keine Verhandlungen geben die auch nur im Entferntesten in eine Richtung führen könnte, an deren Ende eine Regierung ohne ihn an der Spitze stehen könne...
Machen Sie sich nichts vor, beide Verhandlungsdelegationen beharren auf ihren Maximalforderungen. Vielleicht sollte die Erwartungshaltung ein wenig heruntergeschraubt werden, dann sind auch Erfolge möglich.
Solche Erfolge könnten sein:
- partielle Waffenruhen
- Versorgungskorridore
- Gefangenenaustausch
- ...
Für eine mittel- und langfristige Lösung wird wahrscheinlich die Opposition Assad eine Perspektive bieten müssen. Das wäre ungerecht, würde aber Menschenleben retten.
Und es geht auch nicht nur um Assad. Ein Resultat des Bürgerkriegs ist zumindest die Tatsache, daß das Hoffen auf einen Sturz Assads von innen vergebens ist. Dazu ist die Position Assads bei einem nicht unbedeutenden Teil der Bevölkerung zu eng.
Und für eben diese muß es auch eine Perspektive geben, die nicht heißt, auf Assad folgt die Rache der Sieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntemische 24.01.2014, 17:12
27. offenbar keine Ahnung

Zitat von reuanmuc
Natürlich geht das nicht so einfach, schon gar nicht unter den derzeitigen Umständen. Voerst ist eine Übergangsregierung notwendig, unter Einschluss der Opposition, um das Land zu befrieden, die Extremisten zu vertreiben und die Flüchtlinge zurück zu holen. Die Regierung muss aufhören, jede Opposition als Terroristen zu verleumden, zu verfolgen und zu foltern. Die Regierung muss einen Plan vorlegen, wie sie das Land befrieden und versöhnen will, statt die Hände nur in Unschuld zu waschen und das Volk weiter blindwütig zu bombardieren. Die FSA muss wieder in die Armee eingegliedert werden. Die Armeeführung muss gesäubert werden von den für die Bombardierung verantwortlichen Generälen. Es gibt eine Menge zu tun.
So, so "gesäubert" da spricht ja ein wahrer Demokrat, Sie haben ganz offenbar keine Ahnung und schwelgen voll in Stammtisch-Fantasien, was getan werden müsste. Die Regierung hat lange schon einen fünf Punkte Plan vorgelegt und die gekaufte Auslandsopposition KANN im Land nichts erwirken, weil sie dort weder militärisch noch politisch irgendwie vertreten ist. Im Gegensatz zu ihnen wissen die selbst das natürlich, deshalb wollen sie auch nicht verhandeln, die Wahrheit ist, sie können nicht verhandeln, weil sie nichts, nichts , gar nichts in den Händen haben zu verhandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 24.01.2014, 17:30
28. buntemsiche: Vorsicht Forentroll-

Zitat von buntemische
So, so "gesäubert" da spricht ja ein wahrer Demokrat, Sie haben ganz offenbar keine Ahnung und schwelgen voll in Stammtisch-Fantasien, was getan werden müsste. Die Regierung hat lange schon einen fünf Punkte Plan vorgelegt und die gekaufte Auslandsopposition KANN im Land nichts erwirken, weil sie dort weder militärisch noch politisch irgendwie vertreten ist. Im Gegensatz zu ihnen wissen die selbst das natürlich, deshalb wollen sie auch nicht verhandeln, die Wahrheit ist, sie können nicht verhandeln, weil sie nichts, nichts , gar nichts in den Händen haben zu verhandeln.
der Mann ist ein Troll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlomari 24.01.2014, 17:45
29. Meinen Sie etwa

Zitat von reuanmuc
.....Offenbar lernen Sie nichts aus der Geschichte.
.....Vietnam,Nicaragua,Argentien,Chile, Afgahnistan,Irak,Libyen usw. ?
In Sachen Demokratie und Menschenrechte hat mir das schon sehr zu Denken gegeben. Meine Schlussfolgerungen sind daraus aber andere als bei Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4