Forum: Politik
Geöffnete Feldpost aus Afghanistan: Guttenberg verspricht rückhaltlose Aufklärung

Leere Umschläge, geöffnete Briefe - Feldpost aus Afghanistan wurde seit drei Monaten offenbar*systematisch durchsucht. Wehrminister zu Guttenberg sagte zügige Aufklärung zu, intern wird bereits hektisch ermittelt. Die Opposition fordert personelle Konsequenzen.

Seite 3 von 9
numark1 19.01.2011, 18:54
20. Re

Ob dabei etwas rauskommen wird ist fraglich. Die Transportkisten sind nunmal verplombt, und in Deutschland ist es so das die Post durch viele Hände wandert.

Und um die Frage eines Schreibers eine Seite weiter zu beantworten, die Feldpost wird nicht nur durch deutsche Hand transportiert. In Afghanistan mehr da Luftfracht, aber im Kosovo z.B. über Tschechische Speditionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
numark1 19.01.2011, 18:58
21. Re2

Ach und was ich noch vergessen hatte, ich glaube es wäre ziemlich sinnfrei die Briefe zu zensieren, wofür hat man Internet im Einsatzgebiet? Da eine Ladung Briefe zu öffnen und sonstwas zu tun würde einfach verpuffen und Ende...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scribe 19.01.2011, 19:12
22. Och nö

Zitat von LeisureSuitLenny
Verletzung des Postgeheimnisses im Amt und in treuer Absicht - das ist sicher keine Straftat.
Nein ganz sicher nicht
;-)
Einfach mal nachlesen in § 202 StGB (darüber hinaus käme auch noch § 206 in Frage - Abs. 1 bis 3 für Postbedienstete, Abs. 4 für "Amtsträger" bei der Bundeswehr).
Und was Sie mit "treuer Absicht" meinen, wäre nichts anderes als der Vorsatz zu einer Straftat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joerg 19.01.2011, 19:14
23. ...

Guttenberg verspricht rückhaltlose Aufklärung.
Warum immer gerade die christlichen Demokraten so brutal vorgehen bleibt sich mir verschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BBTurpin 19.01.2011, 19:14
24. Brutalstmögliche Aufklärung

Was bei solchen vollmundigen Ankündigungen herauskommt, weiß man spätestens seit der unsäglichen Spendenaffäre der hessischen CDU mit dem "brutalstmöglichen" Aufklärer Roland Koch.

Hernn von und zu Guttenbergs Ruf wird es so oder so nicht schaden, schließlich ist er unser bester Kriegsminister seit langem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegel-hai 19.01.2011, 19:17
25. .

Zitat von sysop
Leere Umschläge, geöffnete Briefe - Feldpost aus Afghanistan wurde seit drei Monaten offenbar*systematisch durchsucht. Wehrminister zu Guttenberg sagte zügige Aufklärung zu, intern wird bereits hektisch ermittelt. Die Opposition fordert personelle Konsequenzen.
na ich würde mich erst einmal dafür interessieren, wenn die Story überhaut stimmt, wieviele Sendungen davon wirklich betroffen sind - in Zahlen! Und um wieviel Prozent der Sendungen aus dem Lager es sich daher handelt. Womöglich waren es nur eine Handvoll (nicht, daß das zu entschuldigen wäre) unter vielen Hunderten oder Tausenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neurovore 19.01.2011, 19:18
26.

Zitat von sysop
Geöffnete Feldpost aus Afghanistan: Guttenberg verspricht rückhaltlose Aufklärung
Hier soll doch nur wieder unser Baron fertiggemacht werden. Indem man ihn dann zum Lügner abstempelt, wenn die ganze Chose über die nächsten drei Wochen verschleppt wird, um dann naturgemäß in der öffentlichen Aufmerksamkeitsversenkung zu verschwinden. Deswegen also bitte richtig zitieren: "Guttenberg verspricht rückgratlose Aufklärung"....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iron mace 19.01.2011, 19:37
27. Nur Schein

die lage in Afganistan wird immer schlechter, jetzt noch geöffnete Feldpost, und bei der Marine brennt auch die Hütte.
>>> http://www.spiegel.de/politik/deutsc...740350,00.html

Guttenberg zeigt wie schon am Wirtschaftsminister das er nichts kann ausser adrett aussehen, der passt wirklich zu 100% zu seiner Frau,
Hübsche Schale ohne Inhalt.

Es mussten schon Minister für weniger zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joerg 19.01.2011, 19:39
28. ...

Zitat von BBTurpin
... schließlich ist er unser bester Kriegsminister seit langem.
och, da fallen mir andere Köpfe ein, die mir wesentlich ministrabler im Gedächnis geblieben sind.
Helmut Schmidt 1969 - 1972
Georg Leber 1972 - 1978
Hans Apel 1978 - 1982
Peter Struck 2002 - 2005

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niko27 19.01.2011, 19:46
29. Ach Leute

Wenn die Post im Auftrag des Ministeriums, des MAD oder des BND geoeffnet worden waere wuerde man es nicht feststellen koennen, die
Wissen naemlich wie das unbemerkt geht!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9