Forum: Politik
Geplante Kundgebung: Unionspolitiker kritisieren Pro-Erdogan-Demo in Köln
DPA

Tausende Erdogan-Anhänger wollen am Sonntag in Köln aufmarschieren. Polizei und Politik sind besorgt. Die CSU sagt: "Türkische Innenpolitik hat auf deutschem Boden nichts zu suchen."

Seite 1 von 60
Frida_Gold 26.07.2016, 13:40
1.

Wow. Dass ich mal einer Meinung mit der CSU sein würde, hätte ich auch nicht gedacht. Aber sie hat recht.

Beitrag melden
philemajo 26.07.2016, 13:41
2. Spruch geklaut!

Fällt Herrn Scheuer keine eigene Formulierung ein? Naja, die Kopie ehrt wohl den österreichischen Urheber ;-) Kernaussage ist aber zutreffend ...

Beitrag melden
eunegin 26.07.2016, 13:42
3. na endlich...

klare Ansage - endlich trauen sich einige, Kante zu zeigen und die Grenzen unserer Demokratie zu verteidigen: türkische Innenpolitik, Diktatorenkult und Populismus hat in Deutschland nichts zu suchen. Letzteres gilt auch für deutsche Politiker. Wer türkische Verhältnisse auch hier möchte, sollte AfD wählen.

Beitrag melden
WwdW 26.07.2016, 13:47
4. auch wenn wir in Dtld. eine der besten Demokratien der Welt haben

auch wenn wir in Dtld. eine der besten Demokratien der Welt haben, bin ich am Zweifeln ob man es erlauben sollte, dass einem Diktator gehuldigt wird.

Beitrag melden
ruediger 26.07.2016, 13:49
5.

1) Die Türken dürfen (auch wenn sie schon lange in Deutschalnd sind) in Deutschland nicht wählen. Also werden sie demokrtaisch von ihrem Oräsidenten vertreten.
2) Die deutsche Presse meint ja auch zur türkischen Innenpolitik eine (nicht unbedingt Erdogan freundliche) Meinung haben zu dürfen. Warum sollen es dann die Tüken hier nicht dürfen?

Beitrag melden
jetzttexteich 26.07.2016, 13:49
6. Vielleicht sollte man BAP und *Arsch hu...* bitten,

die Demo zu untermalen...dann wird es vielleicht eher eine Open Air Veranstaltung bei der sich Multikulti doch sehr lieb hat!

Beitrag melden
hans.bertram 26.07.2016, 13:51
7. Wer diese Demo

genehmigt hat, will die Auseinandersetzung mit den Deutschen. Angesichts der Ereignisse in der Türkei und auf unseren Straßen, dann diese hochbrisante Demo durchzuführen, is purer Leichtsinn. Die schon überlastete Polizei kann diesem aggressivem Mop nicht einfach zum Fraß vorwerfen; etwas anderes ist das nicht. Die deutsche political correctness, wird so perfide auf die Spitze getrieben, dass es den Rechtsstaat auszuhebeln geeignet ist. Die Demonstrationsfreiheit findet dort ihr Ende, wo sie als politisches Instrument benutzt wird. Diese Demo ist nicht von den Demonstrierenden initiiert worden, sondern von Erdogan. Erdogan benutzt den Fanatismus um seine Stärke n Deutschland zu demonstrieren. Dieses sollte nicht durch das GG gedeckt sein.

Beitrag melden
istvanfred 26.07.2016, 13:53
8.

"Auch rechtsextreme Gruppierungen wollen am Sonntag aufmarschieren."
Na, dann kann die Party ja steigen. Mir tut unsere Polizei leid, die wieder mal den Kopf hinhalten muss.

Beitrag melden
spon_2999818 26.07.2016, 13:54
9. Ich finde das unerträglich

Der Spruch vom CSU Generalsekretär ist tatsächlich vom österreichischen Außenminister Kurz abgekupfert aber trotzdem absolut zutreffend. Ich finde es unerträglich wenn in Deutschland innerpolitische Interessen ausgetragen werden.
Ich habe immer gedacht ich bin ein weltoffener Mensch, aber langsam zweifele ich selbst und würde mir wünschen, dass man jeden der hier das Recht verletzt ohne lange Diskussion in die Türkei zurücksendet. Wenn der Erdogan so lieb und nett ist und so eine gute Politik macht, dann sollen die Leute die bei uns demonstrieren wollen ihr Zeug packen und abhauen.

Beitrag melden
Seite 1 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!