Forum: Politik
Geplante Kundgebung: Unionspolitiker kritisieren Pro-Erdogan-Demo in Köln
DPA

Tausende Erdogan-Anhänger wollen am Sonntag in Köln aufmarschieren. Polizei und Politik sind besorgt. Die CSU sagt: "Türkische Innenpolitik hat auf deutschem Boden nichts zu suchen."

Seite 18 von 60
Dr. White 26.07.2016, 14:51
170.

Zitat von Banause_1971
Mehr muss man nicht sagen. Wir erlauben in Deutschland einem türkischen Präsidenten, dem wir zur Zeit vorwerfen, ein Diktator zu sein, Politik zu machen? Kein deutscher Politiker käme auf die Idee, nach Panama zu reisen, um die dortigen deutschen Auswanderer zu einer Demo zu bewegen oder Wahlkampf zu betreiben. Wir sind zu tolerant!
Keiner macht hier Politik. Die Politik wird seit Tagen, Wochen und Monaten in den Medien gegen die Türkei gemacht. Nur gibt es Menschen, die da anderer Meinung sind aber über keine Medien verfügen. Somit nutzen sie das Versammlungsrecht, um ihre Meinung kund zu tun. Und das hat man nun einmal zu respektieren. Punkt.

Beitrag melden
Fricklerzzz 26.07.2016, 14:52
171. Mit den Leuten haben wir auch die Probleme importiert

Das wird bei den Syrern nicht anders sein. Man kann sie nicht erst hier ins Land lassen und dann ihre demokratischen Rechte beschneiden wollen. Entweder man will Multi_Kulti oder man will es nicht.

Und wie gut die Demonstranten hier sozialisiert sind und die Werte der Deutschen Demoktratie vertreten, sieht man ja daran, für was sie demonstrieren.

Demokratie ist auch die Meinung andersdenkender, das hätte man sich vorher überlegen müssen, jetzt die Meinungs und Versammlungsfreiheit selektiv einzuschränken ist auch unrecht, dann würde man sich auf die gleiche Stufe begeben wie Herr Erdogan.

Fricklerzzz

Beitrag melden
herm16 26.07.2016, 14:52
172. Frau Roth, Herr Özdemir,

bitte daran teilnehmen und Klartext reden, oder geht das nur bei Illner. Jetzt ist die Chance da.

Beitrag melden
santoku03 26.07.2016, 14:52
173.

Zitat von goless
"Auf keinem Fall!! Hier ist Deutschland! Nicht Türkei! Worum erlaubt man solche Demonstrationen überhaupt?!"
Erstmal selber deutsch lernen.

Beitrag melden
hajopie 26.07.2016, 14:52
174. Tjoar,

das wird doch bestimmt ein ganz wundervoller Arbeitstag für die örtlichen Sichheitsbehoerden. Deren Job möchte ich nicht machen. Unsere Demokratie wird in diesen Tagen auf eine harte Probe gestellt. Das ist gut so: Entweder wird sie gestärkt aus der Sache gehen oder langsam aber sicher zerbröckeln. Ich halte beides für möglich.

Beitrag melden
bestrosi 26.07.2016, 14:52
175. nicht integriert

Türkische Zeitungen lesend, kaum deutsch sprechend, Kopftuch tragend bzw. vorschreibend, Erdogan huldigend - diese Leute sind nicht nur nie in Deutschland angekommen, sie wollen es auch nicht und brauchen es auch nicht.

Fehlen nur noch die Russlanddeutschen auf Putin-Trip, die Polendeutschen auf Kaczinski-Trip, die Ägptendeutschen auf Sissi-Trip, die Syrischdeutschen auf Assad-Trip - und die Biodeutschen schauen staunend zu.

Beitrag melden
he.ro.lito 26.07.2016, 14:52
176.

Zitat von dancar
in Bayern wäre die Demo abgesagt worden, aber NRW muss wieder einmal alles genehmigen....
Den Rechtsstreit hätte ein Gegner der Absage aber locker gewonnen! Wir leben übrigens in einer Demokratie....

Beitrag melden
Dr. White 26.07.2016, 14:52
177.

Zitat von spon_2999818
Der Spruch vom CSU Generalsekretär ist tatsächlich vom österreichischen Außenminister Kurz abgekupfert aber trotzdem absolut zutreffend. Ich finde es unerträglich wenn in Deutschland innerpolitische Interessen ausgetragen werden. Ich habe immer gedacht ich bin ein weltoffener Mensch, aber langsam zweifele ich selbst und würde mir wünschen, dass man jeden der hier das Recht verletzt ohne lange Diskussion in die Türkei zurücksendet. Wenn der Erdogan so lieb und nett ist und so eine gute Politik macht, dann sollen die Leute die bei uns demonstrieren wollen ihr Zeug packen und abhauen.
Wer verletzt hier das Recht? Friedliche Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind? Oder Leute, die unbegründet Menschen das Recht der Versammlungsfreiheit entziehen möchten?

Beitrag melden
vliege 26.07.2016, 14:53
178. was redet man nur um den heißen Brei

nur der kleinste Teil der sogenannten Deutschtürken sind hier so richtig angekommen, auch wenn sie hier geboren und aufgewachsen sind.Die mittlerweile 4. Generation schafft es nicht, sich zu integrieren, der anerzogene Nationalismus tut sein übriges. Religions/Kulturvereine wie DITIB und Mili Göres torpedieren eine erfolgreiche Integration im Auftrag der türkischen Regierung zur Erhaltung des Türkentums. Solche Grossdemos wie jetzt in Köln stattfinden soll, sind nichts weiter als eine Machtdemonstration. Bei vergangenen Demos sah man und wird man auch dieses mal Zeichen der türkischen rechten, den grauen Wölfen sehen, gepaart mit Erdogans Islamisten, ein gefährlicher Mix für jeden anders denkenden. Solche Demos sollten nicht genehmigt werden.

Beitrag melden
FreakmasterJ 26.07.2016, 14:53
179. Alles ist relativ...

Zitat von muchael
Die türkische Politik sollte das friedliche Zusammenleben in Deutschland nicht stören. Das gleiche gilt auch für deutsche Politiker, wenn deutsche Politiker Gülenbewegung nahe Anstalten ignorieren oder hofieren, dann kommen solche Themen auch zu uns. Wenn wir die Pkk lange Zeit geduldet haben und ein Rückzugsgebiet in Deutschland für all diese ORGANISATIONEN anbieten, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn die hier Probleme verursachen. Und glaubt nicht, dass unsere Politiker das alles aus Menschlichkeit machen, nein, wir mischen uns in fremde Angelegenheiten absichtlich ein.
Alles eine Frage der Begriffsdefinition. Was für die einen die*tapferen Freiheitskämpfer* sind, sind für andere *Terroristen*. Ist eben nur eine Frage der dreckigen Politik und wer sich wann wofür verkauft!!

Gestern waren die Taliban noch die treuen Verbündeten der USA (natürlich unter dem Namen der tapferen Mudschaheddin, die sich gegen die bösen Russen verteidigten) heute schon heißen dieselben Leute *Taliban*, die als Terroristen gelten und tot oder lebendig aus dem Weg geräumt gehören.

Gestern noch darf die PKK in der BRD Geld für den bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit Kurdistans sammeln, einen Tag später wird sie als Terrororganisation bekämpft, wieder einen Tag später bekommen dieselben Leute unter der Bezeichnung *Peschmerga* deutsche Waffen um gegen die ISIS und gegen die Assad Truppen zu Kämpfen.

Nur... ich sehe die rechtliche Grundlage nicht, warum Fans eines Diktators in der BRD oder in einem anderen teuropäischen Staat, für ihren Guru demonstrieren sollen - wenn das in der BRD gestattet ist, dann käme dies damit gleich, dass in der Öffentlichkeit der Hitlergruß erlaubt, und das Zeigen von Symbolen aus dem Dritten Reich wieder gestattet würde.

Alleine Cem Özdemir hat's als erster geäßert und fordert Sanktionen gegen (Achtung: nicht die Türkei, sondern) Erdogans Politik!!

Nicht die Masse hat recht, sondern die Verfassung und nebenbei sei festgestellt, dass Erdogan unter dem Beitfall seiner Fans die türk. Verfassung ausser Kraft setzt und die Diktatur propagiert. Das können sich die Türken gerne Gefallen lassen, Europa und die EU kann aufgrund der Achtung der Menschenrechte Erdogan gegenüber nicht weiterhin als Verbündeten oder Gesprächspartner halten. Das verkauft sich dem europ. Wähler ganz ganz schlecht!!

Beitrag melden
Seite 18 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!