Forum: Politik
Geplante Kundgebung: Unionspolitiker kritisieren Pro-Erdogan-Demo in Köln
DPA

Tausende Erdogan-Anhänger wollen am Sonntag in Köln aufmarschieren. Polizei und Politik sind besorgt. Die CSU sagt: "Türkische Innenpolitik hat auf deutschem Boden nichts zu suchen."

Seite 27 von 60
Crom 26.07.2016, 15:21
260.

Zitat von cicero_muc
Ich lehne eine Erdogan-Demo ab. Und zwar vollständig. Meine Toleranz-Bereitschaft liegt hier mittlerweile bei Null.
Damit haben Sie sich als Undemokrat geoutet und sind schon ein Stück näher an die Denkweise von Herrn Erdogan herangerückt. Der lehnt nämlich auch gern Demos ab, die ihm nicht passen.

Beitrag melden
ty coon 26.07.2016, 15:21
261.

Zitat von ppeneloope
Seit Jahren versuchen euch diese Menschen zu vermitteln, dass dieser islamistische Terrorismus nichts mit dem Islam zu tun hat. Was machen wir? Wir hören Ihnen nicht zu. Wir vergessen auch, dass sie seit Jahren mit uns zusammen friedlich leben. Stattdessen knallen wir ihnen aus dem Zusammenhang gerissene Passagen von Suren durch die Ohren, die wir aus irgendwelchen Internetseiten kopieren.
Es gibt eben solche und solche. Die Türken, die in Köln aufmarschieren wollen, sind von der "Integration, nein danke!"-Fraktion: Erdoganisten, Nationalisten, Faschisten, Rassisten, Islamisten. Bei diesen Leuten plädiere ich, um es mit Don Alphonso zu sagen, für eine Verabschiedungskultur.

Es gibt natürlich auch die anderen Türken, die hier seit Jahrzehnten friedlich leben. Von denen hört man im Moment nicht soviel, was klug ist, denn wer sich als Türke gegen Erdogan positioniert, ist nicht unbedingt sicher und muß mit Drohungen und Gewalt rechnen, leider auch in Deutschland.

Umso wichtiger ist es, nun klar gegen die AKP und den Mord an der Demokratie in der Türkei Stellung zu beziehen.

Es geht also nicht um ein pauschales "Türken raus!" wie Nazis, Pegidisten oder AfDler es gerne hätten, sondern um eine differenzierte Betrachtung. Für manche mag es eine Überraschung sein, daß es auch türkische Nazis gibt. Wer in den letzten Jahren Augen und Ohren offen hatte, für den ist das allerdings keine Neuigkeit.

Beitrag melden
Harry_S 26.07.2016, 15:22
262. Mir reicht es

Mit meinen Steuern werden hunderte Polizisten bezahlt, um eine Veranstaltung für einen ausländischen Despoten auf deutschem Boden abzusichern. Diese schwache Regierung lässt alles mit sich machen, statt den Türken endlich mal Grenzen zu setzen.

Beitrag melden
matbhmx 26.07.2016, 15:22
263. Es sind diese Ereignisse, ...

... vor denen ja Ultrarechte in Deutschland, von NPD über Republikaner bis heute in rechte Kreise der AfD stets gewarnt haben: Die Loyalität von Zugewanderten gegenüber ihren Herkunftsländern, die sich mit der hiesigen Gesellschaftsordnung beißt. Und wer Mal auf einer Pro-Erdogan-Demonstration in Deutschland war, nimmt mit Erstaunen zur Kenntnis, dass dort vor allem auch junge, männliche Türken, also jene, die hier in 3. oder gar 4. Generation aufwachsen, zu finden sind. Diese Gesellschaft bekommt allmählich die Quittung für ihre Zuwanderungspolitik.

Und Demonstrationen wie jetzt geplant wird man kaum verhindern können. Das Grundgesetz behandelt zwar das Demonstrationsrecht nur als Bürgerrecht, nicht als Menschenrecht, sodass eigentlich nur Bundesbürger ein Recht auf Demonstration hätten (als man das Grundgesetz verfasste, hatte man offensichtlich gute Gründe für diese Regelung gesehen), aber über diverse Konventionen ist es zum Menschenrecht erstarkt, darüber hinaus dürfte die Mehrheit der türkischstämmigen Demonstranten jedenfalls auch (soviel zum Sinn der Doppelstaatsbürgerschaft) die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Was man aber in jedem Falle unterbinden könnte, sind die SMS des türkischen Staatschefs auf Handys in Deutschland. Da muss die Bundesregierung ran! Es kann nicht sein, dass ein Diktator hier seine Jünger per Handy fernsteuern kann.

Beitrag melden
Daiki 26.07.2016, 15:22
264. Wäre es ne Anti Erdoan Demo....

Hätte sich keine Aufgeregt....

Beitrag melden
Bin_der_Neue 26.07.2016, 15:22
265. Jaja.

Zitat von Dr. White
.."In Deutschland sind solche Veranstaltungen zugelassen und gehören zur Versammlungs- und Meinungsfreiheit. Abgesehen davon finde ich es in Deutschland auch unangebracht, dass ein Journalist einen Staatspräsident "Ziegenficker" nennt. Aber anscheinend ist das ja auch in Ordnung. Wovor die Angst? Vor einigen friedlich demonstrierenden Menschen?"
Versammlungs- und Meinungsfreiheit für alle, egal worum es geht. Aber bitte nicht vor Ihrer Haustüre, was?

Beitrag melden
marcowiese76 26.07.2016, 15:23
266. Die AfD...

...brauch im Moment keine Werbung mehr für sich zu machen! Das tun Andere!

Beitrag melden
Wulff Isebrand 26.07.2016, 15:23
267.

Zitat von Crom
In Deutschland gilt Demonstrationsfreiheit, damit muss auch die CSU klar kommen. Wir können schlecht die undemokratischen Vorgänge in der Türkei kritisieren und gleichzeitig hier ebenfalls derartige Grundrechte einschränken.
Tun wir ja nicht! Wir wenden bloß die Gesetze an und eine zu erwartende Gewalteskalation ab

Beitrag melden
morgoth_tm 26.07.2016, 15:23
268. Auflösung

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 8

(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

Türken fehlt die Rechtsgrundlage in Deutschland!

Beitrag melden
Bin_der_Neue 26.07.2016, 15:24
269. friedliche Menschen, friedliche Menschen

Zitat von Dr. White
Wer verletzt hier das Recht? Friedliche Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind? Oder Leute, die unbegründet Menschen das Recht der Versammlungsfreiheit entziehen möchten?
Sind Sie eigentlich sicher, dass Sie über dieselbe Demonstration diskutieren, wie all die anderen Foristen hier?

Beitrag melden
Seite 27 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!