Forum: Politik
Geplante Kundgebung: Unionspolitiker kritisieren Pro-Erdogan-Demo in Köln
DPA

Tausende Erdogan-Anhänger wollen am Sonntag in Köln aufmarschieren. Polizei und Politik sind besorgt. Die CSU sagt: "Türkische Innenpolitik hat auf deutschem Boden nichts zu suchen."

Seite 40 von 60
elmer_fudd 26.07.2016, 16:33
390. @ foran 1988

Zitat von foran1988
Hat Erdogan also doch recht ! Sehr oft haben wir erlebt das PKK-Aktivisten und Sympathisanten hier in Deutschland demonstriert haben. Und es ist bezeichnend das sobald sich Türken die pro-türkisch sind regen und auch mal demonstrieren wollen, solche Stimmen mit solchen fadenscheinigen Argumenten melden und zum Verbot aufrufen und was von einmischung von sich geben. PKK Demos okay. Pro-Türkei Demos verboten. So ist das also in der BRD. Für den Terror gegen die Türkei, gegen den Frieden. Auf die Formel könnte man es auch bringen.
Wenn ich Sie richtig verstehe, swind die geplante Demo und Ihre Teilehmer eine Veranstaltung von friedlichen Bürgern
für
Demokratie,
Menschenrechte,
freie Berichterstattung,
unabhängige Justiz
Beachtung der Menschenrechtskonvention
und
gegen Massenverhaftungen,
öffentliche Zurschaustellung von Inhaftierten sowie
Folter und Sippenhaft.
Ich denke, Sie meinen eine andere Veranstaltung.

Beitrag melden
greystoke 26.07.2016, 16:34
391. Für Sie ist aber alle

Zitat von WwdW
auch wenn wir in Dtld. eine der besten Demokratien der Welt haben, bin ich am Zweifeln ob man es erlauben sollte, dass einem Diktator gehuldigt wird.
4 Jahre zur Wahlurne gehen nicht ernsthaft eine der weltbesten Demokratien, oder?

Aber vielleicht können Sie mich aufklären, wo das Volk noch die Möglichkeit hat abzustimmen bzw. wo es gefragt wird.

Beitrag melden
guenter-polke 26.07.2016, 16:35
392. Geplante Kundgebung in Köln

Die Leute leben in Deutschland ,sie sind aus unterschiedlichen Motiven hier,aber anscheinend ..wollen sie auch hier bleiben u. leben. Man sollte annehmen sie sind freiwillig hier.Deshalb…..hier in Deutschland für Anliegen in der Türkei zu demonstrieren ist völlig fehl am Platz.Es ist an der Zeit auch hier einmal klare Kante zu zeigen.Von unserere jetzigen Regierung ist das kaum zu erwarten. Deshalb an die Landesregierung in NRW…sorgt endlich einmal für die Interessen der Bürger in unserem Land und bietet dem verlängerten Arm des Herrn Erdogan nicht dieses Forum/Podium.Die Österreicher und hier deren Aussenminister sind wesentlich selbstbewusster und stellen es den türkischen Demonstranten frei in die Türkei auszureisen dem z.Zeit…. „freiesten Land in Europa

Beitrag melden
Schoenvogel 26.07.2016, 16:35
393. geniale idee, ...

Zitat von TheXlonely
Die Demonstration der Erdogan AKP Anhänger nach Dresden zu verlegen (OHNE POLIZEISCHUTZ wohlgemerkt), dann haben die selbsternannten Retter des Abendlandes (Pegida ecetera) die Möglichkeit ihren Angstgegnern Auge in Auge gegenüber zu stehen. Damit wir uns Richtig verstehen, natürlich in der Peripherie von Dresden (Irgendwo auf einem Acker mitten im Niemandsland!). Vorteil: Mann wäre am Ende gleich ZWEI Probleme los, wenn die AFD mitmacht, sogar DREI. Polizei sollte nur Außenrum absperren und Niemanden herauslassen, zum Schutze der Normalbevölkerung. Diese Aufgabe könnte auch das Deutsche Militär übernehmen, damit wäre dann dem Wunsch von CDU/CSU auch Genüge getan. VORSICHT IRONIE mit großen Anteilen von Satire und schwarzem Humor !
geniale idee, aber wir haben hier kein Niemandsland!
Und ausserdem: normalbevölkerung haben wir schon gar nicht bei uns im sonnigen Sachsen!!!!
gruss aus DD

Beitrag melden
ay_ak02 26.07.2016, 16:36
394. Gegen Gewalt, Hetze, Denunziationen und Morddrohungen!

Unabhängig von dem Grad der Integration darf man nicht vergessen, das eigentlich alle türkischstämmigen Mitbürger Verwandtschaft und somit noch eine starke emotionale Bindung zur Türkei haben. Somit ist das Interesse an den politischen Geschehen in der TR groß.

Ein absolutes Unding sind undemokratische, rechtswidrige Handlungen, wie Gewalt, Hetze, Denunziationen und Morddrohungen gegen Menschen, die eine andere Meinung vertreten oder einfach nur einer Minderheit in der TR angehören! Dazu sollte die Regierung mal ganz klare Worte äußern und dem Ganzen Schloss und Riegel vorschieben! Die angekündigte Gegendemo ist eine Gelegenheit friedlich ein klares Zeichen für Demokratie, Vielfalt und die Meinungsfreiheit zu setzen! Dafür steht Deutschland!

Beitrag melden
nachtmacher 26.07.2016, 16:37
395. @ruediger #5

Zitat von ruediger
1) Die Türken dürfen (auch wenn sie schon lange in Deutschalnd sind) in Deutschland nicht wählen. Also werden sie demokrtaisch von ihrem Oräsidenten vertreten. 2) Die deutsche Presse meint ja auch zur türkischen Innenpolitik eine (nicht unbedingt Erdogan freundliche) Meinung haben zu dürfen. Warum sollen es dann die Tüken hier nicht dürfen?
Schief gewickelt...

1) dürfen Türken in Deutschland wählen, wenn Sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Bei mir in der Arbeit haben Dank der Kulanz unserer Politiker die Türken alle die deutsche UND die türkische Staatsbürgerschaft. Die dürfen also hier und dort wählen. Mit der ADD gibts jetzt ja auch eine AKP-konforme Partei für Türken in Deutschland.
2) Die Türken dürfen jede Meinung haben, die sie wollen. Solange sie sich hier an die "Regeln" halten. Im Gegensatz zur türkischen Presse ruft die deutsche Presse nicht zu Machtdemonstrationen von deutschen Migranten in der Türkei auf.

Beitrag melden
emo.alberich 26.07.2016, 16:37
396. Ernst - war nicht mein Post ...

Zitat von sapereaude!
Machen Sie AfD-Wahlkampf? Oder meinen Sie das ernst?
Mit "Charlie Hebdo" kam Michel Houllebecqs Buch heraus. Unterwerfung. Ein politischer Roman für Frankreich, ganz jenseits von AfD - aber ganz im Sinne des zitierten Posts.
Ob Redbayer das ernst meint, weiss ich nicht.
Ich nehme es ernst - abgesehen von der Anti-GroKo-Rhetorik.

Multi Kulti geht nicht auf Dauer. Es kommt entweder zu einer Verschmelzung wie in den USA oder zu einem Vielvölkerstaat mit allen Herausforderungen.

Beitrag melden
puzy 26.07.2016, 16:38
397. Ausländer dürfen auch demonstrieren

Zitat von oil-peak-fan
...gilt das Versammlungsrecht bzw. die Versammlungsfreiheit unter freiem Himmel ausschließlich für deutsche Staatsangehörige. Diese besitzt bekanntlich nicht jeder hier lebende Erdogan- oder AKP-Anhänger. Nimmt er also an der Demonstration teil, verstößt er gegen geltendes Recht. Scheuer hat i.Ü. Recht, während Bosbach verkennt, dass "der massive Konflikt zwischen Erdogan-Anhängern und -Gegnern" hier bereits evident ist und nicht erst noch "importiert" zu werden braucht. Ich frage mich gelegentlich, ob unsere Gerichtsbarkeit - wie auch die Ordnungsbehörden, die i.d.R. für die Genehmigung von Demonstrationen zuständig sind - das GG gut genug kennt.
Sie kennen anscheinend das Versammlungsgesetz nicht:

"Jedermann hat das Recht, öffentliche Versammlungen und Aufzüge zu veranstalten und an solchen Veranstaltungen teilzunehmen."

https://dejure.org/gesetze/VersG/1.html

Beitrag melden
libero777 26.07.2016, 16:39
398. Keine türkische Politik auf deutschem Boden

Allen Anhängern von Erdogan, die für ihn am So in Köln demonstrieren wollen, sei gesagt: Ihr könnt im Gegensatz zu euren Landsleuten in der Türkei jederzeit ausreisen und in eurer Heimat, der Türkei auf die Demo gehen.
Wir wollen keine türkische Politik in unserem Land. Wenn Ihr lieber Teil der Türkei als ein Teil von Deutschland und unserer Gemeinschaft sein wollt, dann geht mit Gott und in Frieden, aber geht.
Ebenso wollen wir nicht, dass Herr Erdogan noch einmal eine Wahlveranstaltung in unserem Land durchführt. Wenn er so gerne seine Landsleute auf einer Veranstaltung sehen will, dann soll er alle in die Türkei einladen und mit Sonderflugzeugen hin- und zurückbringen lassen.

Beitrag melden
vinodissimo 26.07.2016, 16:39
399. Protest in Köln-Deutz

Ich werde jedenfalls mein Haus am Sonntag schnellstens in Richtung Bergisches Land verlassen, um nicht in diesen abzusehenden Strassenkampf verwickelt zu werden. Protestieren werden in erster Linie türkische Sunniten und Anhänger des Allmächtigen. Diesen werden unzählige Gegendemonstranten gegenüberstehen, möglicherweise Kurden und Aleviten sowie PRO-NRW Anhänger. Aufgrund der großen türkischen Population in Köln (ca. 90.000), wovon etwa 3/4 sunnitisch sind, werden wir uns wohl bald an die Gäste anpassen müssen.
Hoffe, dass Claudia Roth zumindest anwesend ist und zur Beschwichtigung ihrer Freunde beitragen wird.

Beitrag melden
Seite 40 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!