Forum: Politik
Geplante Politik-Talkshow: "Was Raab macht, ist einfach ehrlich"
Getty Images

Bisher stand Stefan Raab für fetzige Unterhaltung. Mit einer Mischung aus Polit-Talk und Gewinnshow will der Entertainer nun gegen die drögen politischen Gesprächsrunden im Abendprogramm ankämpfen. Politiker sind begeistert - warnen aber auch vor populistischen Scheindebatten.

Seite 7 von 8
Willi Wacker 12.09.2012, 12:26
60. ja, nee, is klar

Zitat von Ylex
Bei Pro 7 versammeln sich viel mehr junge, eher politikfremde Leute, und weniger Bildungsbürger von der Sorte wie sie bei Jauch oder Illner vor sich hin dämmern. Die Meinungsbildung wäre prekär, sie würde von der Aussicht auf einen hohen Gewinn korrumpiert werden. „Wer wird Quassel-Millionär“ ist kein erfolgversprechendes Format – vielleicht sollte man sich besser am „Kochduell“ orientieren, also „Politik-Duell“ – allerdings wäre das dann vergleichsweise karge Kost.
das Volk ist eben doch blöd, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forkeltiface 12.09.2012, 12:29
61.

Zitat von MrStoneStupid
... aber entscheidend sind Themen und Kandidaten. Die Gefahr besteht, dass nicht eine Verbesserung von Deutschland, sondern Kommerz und Lobbyinteressen im Vordergrund stehen. Kann sich z.B. jemand vorstellen, dass es in dieser Politik-Talkshow eine Diskussion zur Abschaffung von volkswirtschaftlich schädlicher Werbung geben wird? Werbung fördert Korruption, unnötigen Konsum, verbraucht Ressourcen und nervt. (imho)
Sie meinen, die Gefahr ist, dass Mehrheiten für Themen entstehen, die nicht Ihre Themen sind.
Ja, das ist das riskante an Demokratie.

Was für Sie "unnötiger Konsum" ist, ist für andere wichtig.
Gibt anderen Jobs, Freude und Wohlstand.
Was sie toll finden, nervt andere.
Toleranz ist nicht nur die der anderen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 12.09.2012, 12:30
62. also, manchmal sagt eine Kritik

Zitat von kajoter
Alles, was ich von Raab sehen konnte, war niveauloser Müll und immer verbunden mit einem Konzept, das auf maximale Effekthascherei und zugleich Gewinnmaximierung ausgerichtet war. Seine Sendungen waren häufig Tummelplatz für diverse, geistlose Trash-Protagonisten aller möglichen Privatsender, die es wie er selbst nicht schafften, zwei vernünftige Sätze nacheinander hervorzubringen. Raab, Schöneberger, Pocher, Jauch, Gottschalk, Engelke & Co. und die Unmöglichkeit, ihnen medial aus dem Weg zu gehen, schafften es schließlich, dass mein Fernseher den Weg alles Unnützen nahm und entsorgt wurde.
mehr aus über den Kritiker als über den kritisierten Gegenstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yomow 12.09.2012, 12:34
63.

Ich werde es mir angucken und dann sieht man ja, ob es gut wird oder nicht. Allerdings gab es schon soviele Polittalks die vollmundig angekündigt wurden und dann doch nur wie alle anderen auch waren. Ich erwarte also nicht allzu viel.

Ich bin ein "Raab-Fan", weil er viele Ideen hat und nicht zu feige ist die auch umzusetzen, unabhängig davon, ob die Ideen alle gut sind.

Ich bezweifel allerdings, dass Raab ein guter Moderator ist. Er wird sich auf die Shows sicherlich mehr vorbereiten, als auf die Gäste in seiner täglichen Show (in der er sich gar nicht vorbereitet), aber ich denke, er sollte es jemand anderen machen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 12.09.2012, 12:40
64. Konkurrenz belebt das Geschäft

wenn Raabs Show nicht funktioniert, dann kann man ja einfach abschalten. Wenn sie gut läuft, kann das zu Innovation in den verkrusteten Strukturen etalbierten Polittalks führen...

Vielleicht wird ja die Kunst der Rede in Deutschland wieder eine Aufwertung erfahren. Denn heute sind ja viele Politiiker mit ihrer Beamten- und Akkademikersprache sehr weit vom Bürger weg.

Damit kann man sicher kein 50% der Zuschauer erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 12.09.2012, 12:51
65. Widerspruch

Zitat von grafwagner
Talkshows standen schon immer in der Kritik, seit es sie gibt. Weil da Menschen zusammen sitzen die Meinungen äußern, die nicht jedem gefallen. Dass Herr Raab nun eine Talkshow mit politischem Inhalt plant ist für mich weiterhin so unvorstellbar, wie am Tag der Erstmeldung. Andererseits, die meisten Dinge die er realisiert hat sind erfolgreich geworden und gleich wie Banane seine Politik-Talkshow werden könnte, vielleicht ernten wir daraus sinnvolle Ideen für die Gemeinschaft.
Wenn es in Deutschland einen Politik Talk gäbe, wo wirklich "Menschen zusammen sitzen, die Meinungen äußern, die nicht jedem gefallen", würde Raab diese Idee wahrscheinlich gar nicht verfolgen.

Aber, egal in welcher Sendung, da sitzen nur weichgespülte Schwafler, die, von zahmen Moderatoren dazu ermutigt, mit viel Geschwätz möglichst wenig zu sagen. Erkenntnisgewinn für den Zuschauer, meist gegen Null.

Ich denke aber, dass Raab ein Problem bekommen wird. Wenn er so frech moderiert, wie man das von ihm gewohnt ist, werden ihm schnell die Gäste ausgehen. Denn nichts fürchten Politiker so sehr, wie hartnäckige Fragen, mit denen sie aus der Reserve gelockt werden.

Nicht ohne Grund hat der dicke Kohl mit vielen Journalisten einfach nicht mehr gesprochen.

graphicdog

wird zensiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 12.09.2012, 12:54
66. Wenn wir beim Thema feige sind

Zitat von yomow
Ich bin ein "Raab-Fan", weil er viele Ideen hat und nicht zu feige ist die auch umzusetzen, unabhängig davon, ob die Ideen alle gut sind.
Ja, ja, "viele" seiner Idee basieren darauf dass er über Privatleben der Anderen sich lustig macht aber sei eigenes Privatleben so versteckt wie kein Anderer. So viel zum Thema "nicht zu feige". Raab ist einer er besonders feige ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 12.09.2012, 12:56
67. "Verkrustete Strukturen"

Zitat von kölschejung72
Wenn sie gut läuft, kann das zu Innovation in den verkrusteten Strukturen etalbierten Polittalks führen...
Na ja, wenn diese Innovation zur Niveauabsenkung und Respektlosigkeit führt, was wir von Raab auch kennen, kann man auf sie auch getrost verzichte. Polittalks besteht nur noch aus Narzismus und heisser Luft, es muss nicht noch mehr Blödsinn sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 12.09.2012, 12:57
68. Ich gebe ihnen Recht

Zitat von Leser161
Man muss Herrn Raab nicht unbedingt mögen oder sympathisch finden. Man muss jedoch respektieren, dass er im Bereich der Samstagabendunterhaltung ein neues erfolgreiches Genre erfunden hat (Nennen wir es mal "Pseudo-Sportveranstaltung"), was man sich durchaus angucken kann. Ich denke ich werde seiner Talkshow daher mal eine Chance geben.
Volle Zustimmung für ihren Post.

Aber "Pseudo" Sportveranstaltung?

Da fragen sie mal den Hackl Schorsch. Der widmet sich der kreativen Regelauslegung bei seinem Wok mit der gleichen Liebe, mit der auch seinen Schlitten ausreizte. (aufheizen der Gleitfläche mit dem Gasbrenner. Schuhwoks für die Füße)

Ich finde, dass ist schon ganz großes Tennis. Also zumindest größer als richtiges Tennis :-)

graphicdog

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 12.09.2012, 13:02
69. Nun ja

Zitat von schaech
war klar,dass das irgendwann kommt. ist halt eine talkshow für die rtl2-doku-soap und galileo-mystery-gucker... schnell schnell,oberflächlich,populistisch,kalauernd,dumm von der seite anquatschend,ego-trips...da wird es nicht viel neues geben,es wird nur eine andere zielgruppe gelangweilt. und schön viel werbung und telefon-voting-abzocke,damit man zwischendurch auch smartphone daddeln und im programm rumzappen kann.
Nun ja. Bis auf die Werbung und das Voting, gilt das, was Sie hier schreiben ausnahmslos für jeden Polittalk, den ich kenne.

Ausser "schnell" ...und vielleicht schafft Raab das ja. Und Hartnäckigkeit würde mich freuen, nachdem "Hart aber fair" sich ja auch kein wirkliches Nachhaken mehr erlaubt, weil dann wohl keiner mehr käme.

graphicdog

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8