Forum: Politik
Geplanter US-Truppenabzug: Syrische Kurden bitten Assad um Hilfe gegen die Türkei
REUTERS

Kurden im Norden Syriens fürchten nach dem Truppenabzug der Amerikaner das türkische Militär. Jetzt wenden sie sich an Diktator Assad.

Seite 2 von 12
pnegi 28.12.2018, 10:58
10. Assad hat reagiert.

Die Syrische Armee ist umgehend in Manbidsh eingerückt und hat dort die Syrische Flagge gehisst. Erdogan kann kommen... Ach ja, und Trump ist schuld. Wer sonst...

Beitrag melden
heikoaushamburg 28.12.2018, 11:01
11. Kampfkraft

Assad wäre dumm,wenn es diese strammen Kämpfer nicht unterstützen würde.Ein einziger Syrische Kurde hat die mehrfache Kampfkraft und Erfahrung eines türkischen Soldaten.

Beitrag melden
cemalaslan01 28.12.2018, 11:02
12. Diktator oder Sultan?

Intetessant, dass die Kurden aus Fehlern lernen und Erdogan tatsächlich glaubt, Minbic zu bekommen.
Das die Kurden gegen Erdogan entscheiden ist die leider die bessere Wahl.
Kein normal denkender Mensch hält Erdogan nicht für einen Terrorfürsten alias Sultan.

Außer der Bundesregierung die glauben, wenn Erdogan weg ist, dann kommt der Staat Türkei wieder hervorgekrochen. Nein, die Türkei ist vorbei

Beitrag melden
Falschgefälscht 28.12.2018, 11:02
13. Photoshop

Das Titelbild ist doch recht merkwürdig- schaut mir sehr nach (schlechtem) Photoshop aus. Zu erkennen wenn Mann sich die Köpfe der vorderen 3-4 Personen genauer anschaut.

Beitrag melden
MyMoon 28.12.2018, 11:08
14. Erdogans Sieg

Dann hat die Türkei das erreicht was sie wollte.
Nun wird sich die YPG erst militärisch in die Syrische Armee integrieren und nach einer gewissen Zeit werden auch die politischen Institutionen von der syrischen Regierung aufgelöst.
Erdogan hat immer davon gesprochen das er kein PKK Gebilde an der türkischen Grenze akzeptieren wird. Die PKK hat verloren. Auch wird nach Einzug der Syrischen Armee es wieder möglich sein daß die arabisch-stämmige Bevölkerung wieder zurückkehrt nachdem sie von der YPG ethnisch vertrieben wurden. Assad als Araber wird nicht zulassen das ein kurdischer Staat aus dem syrischen Staatsgebiet herausgeschnitten wird. Und Russland/Assad bedanken sich auch ganz herzlich für die neuen amerikanischen Waffen die der YPG tonnenweise geliefert wurden. Auch diese werden in syrischen Besitz übergehen.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 28.12.2018, 11:10
15.

Angesichts der gespannten finanziellen Lage in den USA wird es jetzt wirklich Zeit, dass Trump sich vom Kreml sein zweites Gehalt einfordert. Nach all der exzellenten Arbeit zum Vorantreiben von Moskaus Interessen ist es ja nun wirklich das Mindeste, dass man dem armen Mann seine Leistung angemessen vergütet.

Beitrag melden
chirondelo 28.12.2018, 11:10
16. Der Verrat

Da werden die Verbündeten fallen gelassen, nach dem man keine Verwendung mehr für sie hat. Der IS ist ja besiegt.
Der Erdogan ruft 3 mal die Woche im weißen Haus an und es kommt zu einem Deal, wie der genau aussieht? Who knows!
Die Vorteile überwiegen wohl mit den Türken. Dir Kurden haben ihren Zweck erfüllt, was nun mit ihnen wird ist sch... egal.
Moralisch sehr verwerflich, falls die Kurden Rache für den Verrat nehmen, wissen wir ja, wer die neuen bösen sein werden.

Beitrag melden
maynard_k. 28.12.2018, 11:11
17. Syrische Armee schützt Kurden vor Angriff eines Natostaates

... um es einmal auf den Punkt zu bringen! Stellen die Kurden nicht zudem einen Teil der "Freien Syrischen Armee" dar, zu deren Hauptzielen der Berichterstattung nach der Sturz Assads gehört und die u.a. von Deutschland militärisch unterstützt werden?! Vmtl. zieht Trump dann auch das deutsche Militär ab ...

Beitrag melden
suferone 28.12.2018, 11:14
18. aha

ach ja, was passiert wohl mit dem so herbeigesehnten kurdischen Staat, der nach Ideologie der PKK Marxistisch-leninistisch sein müsste wenn Assad die Kontrolle übernimmt? Da haben die Amis wohl aufs falsche Pferd gesetzt! Ronald Reagen würde sich im grabe umdrehen denn er wüsste das die USA eine Marxistisch-leninistische Terrororganisation unterstützt und der Welt als Helden verkauft haben! Was ich nicht verstehe ist das ja auch die Hisbollah gegen den IS erfolgreich gekämpft hat aber komischer weise ommer noch nicht unsere Freunde sind bzw. das wir sie immer noch nicht als Helden sehen genauso wie die PYD/YPG! Was ist der unterschied? Vielleicht das die einen gegen Israel kämpfen und dessen existens in frage stellen und die anderen gegen die Türkei und diese zerstören wollen? Wenn sie so toll gekämpft haben und europa sie belohnen will könnte man es ja so machen wie einst mit dem Staat Israel aber diesmal in europa! Zumindest irgendwo auf dem Balkan oder so!

Beitrag melden
Kopf-Tisch 28.12.2018, 11:17
19. Uneingeladene Gäste

Ohne Absprache mit der syrischen Regierung und ohne UN-Mandat ist ein militärisches "Engagement" der Türkei (und anderer Staaten) in Syrien völkerrechtswidrig. Aber wenn es alle machen, macht es eben auch Erdogan. Und der Zeitpunkt ist günstig ja für ihn, den Norden Syriens zu erob... ach nein, zu "befreien" und das durch den Abzug der Amerikaner entstehende Machtvakuum zu füllen.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!