Forum: Politik
Geplanter Vergeltungsschlag: Trump will Angriff auf Iran zehn Minuten vor Start gesto
SHAWN THEW/ EPA-EFE/ REX

Donald Trump hat einen Militärschlag gegen Iran nach eigenen Angaben kurzfristig abgesagt. Die Zahl der Todesopfer wäre im Vergleich zum Drohnen-Abschuss "unverhältnismäßig" gewesen, sagte der US-Präsident.

Seite 2 von 12
Ruhrsteiner 21.06.2019, 15:48
10. Also doch?

Washington D.C. spielt mit dem Feuer - um Teheran an den bilateralen Verhandlungstisch zu zwingen? Dass man dann natürlich nicht die EU-Europäer - auch nicht die Russen - geschweige denn Peking als "Mitbieter" dabei haben will, wenn es um künftige "US-Erdöl-Förderlizenzen" auf iranischem Boden geht, liegt nahe. (zu kritische "Ironie", den letzten Satz ziehe ich hiermit zurück). Das Kriegsrisiko ist und bleibt aber auch bei so einer Taktik viel zu hoch.

Beitrag melden
glissando 21.06.2019, 15:49
11. Vollkommen unglaubwürdig

Na klar, wie im James Bond Film: Sekunden vor dem Knall die Erlösung? Wer soll das glauben? Darüber hinaus habe ich die klare Erwartung an Oberbefehlshaber, dass sie Kosten-Nutzen-Kalkulationen *vor* dem Angriffsbefehl machen. Die Story ist hahnebüchen und so oder so unvorteilhaft für Trump: Entweder hat er impulsiv und unüberlegt gehandelt und dann kalte Füße bekommen oder er blufft wieder mal, weil er glaubt, so den besseren Deal zu bekommen. Da hat er in beiden Fällen den Iran wohl kaum beeindruckt und nun eine schwächere Position.

Beitrag melden
interkult 21.06.2019, 15:49
12. Jeder einzelne...

..Mensch, der wegen dem Abschuß einer Drohne, einem technischen Gerät, ums Leben kommt, ist ein unverhältnismäßiges Opfer. Da braucht nicht mit einer „Anzahl“ gerechnet werden. Und einem Trump glaube ich nicht. Morgen spricht er vom Friedensnobelpreis, den niemand mehr als er verdient hätte.

Beitrag melden
jla.owl 21.06.2019, 15:52
13. sehr effektiv...

...Die Drohne sei von einem US-Flugzeug vom Typ P-8 Poseidon mit 35 Personen an Bord begleitet worden...
ah ja, eine Drohne, die wegen der Gefahr eines Abschusses über Feindesland, unbemannt (und unbefraut) ist, wird von einem Flugzeug mit 35 Insassen begleitet... das nenne ich mal "schlau und effektiv"...

Beitrag melden
almeo 21.06.2019, 15:57
14.

Das kann man nun glaube oder nicht, im Sinne einer Deeskalation wäre es wohl eher gewesen, in diesem Falle einfach nichts zu sagen. So ist es halt nur wieder eine verkappte Drohung. Aber selbst Trump sollte eigentlich bewusst sein, dass ihn ein weiterer nicht zu gewinnender Kriegssumpf im Nahen Osten nicht weiterbringt, sondern potentiell eher Stimmen kosten wird. Dazu ist der Iran eine potentielle Atommacht, auch wenn diese Waffen nicht eingesetzt würden, bedeutet jede Destabilisierung der Region auch, dass die Dinger inklusive Produktionstechnik in dunkle Kanäle verschwinden könnten. Daran kann auch niemandem gelegen sein. Wie Pakistan im Kriegsfalle reagieren würde, ist ja auch völlig unklar.

Ich muss zugeben, ich habe keine Ahnung, wer genau in der Region wieder am zündeln ist, aber es scheint, als würden alle Beteiligten erschreckend blauäugig darauf anspringen…

Beitrag melden
wizzbyte 21.06.2019, 15:58
15. "Das Erste, was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit"

Wenn es wahr ist, dass Trump Stop gerufen hat, hat er nur noch Falken um sich, für deren Engagement er aber allein verantwortlich ist. Viel plausibler ist aber, dass er gegenüber Iran seinen "Ruf" als Dealmaker unterstreichen wollte und er als der Vernünftige im weißen Haus angesehen werden möchte, mit dem man reden kann. Was für ein Irrsinn! Hintergrund ist vermutlich, den Irankonflikt bis zum Wahltag am brodeln zu halten, um die Amerikaner hinter einem starken US Präsidenten zu scharen.

Beitrag melden
kangootom 21.06.2019, 16:00
16. Der Mann ist Wahnsinnig

Erst schießen, dann Fragen. Trump gibt den Befehl zum Einsatz und fragt erst später was die Konsequenzen sind. Dann spielt er sich als Held auf, der alles in letzter Minute abgeblasen hat. So jemand darf noch weniger über den Abschuss von Atomwaffen entscheiden als der Iran.

Beitrag melden
matijas 21.06.2019, 16:02
17. Begründung draufgepackt

"Die Zahl der Todesopfer wäre im Vergleich zum Drohnen-Abschuss "unverhältnismäßig" gewesen, sagte der US-Präsident."

Wenn diese überraschende "Erkenntnis" erst kurz vor dem Angriff klar wurde, dann kann die Vermeidung der Opfer wohl kaum der Grund fürs Abblasen sein! Also völlig unglaubwürdig. Eher, dass innen- und aussenpolitische Kalkulationen nochmal gescheckt wurden, und dann hat man eine moralisch besser ausschauende Begründung draufgepackt.

Beitrag melden
Farhad 21.06.2019, 16:06
18. Der manipulierte Trump propagiert Hasbara!

Mit großer Wahrscheinlichkeit kann man davon ausgehen, dass Trump tatsächlich manipuliert ist. Ein nicht ratifiziertes Abkommen, Bau von Atombomben und die Story mit Obama sind sogar begrifflich die Gleiche, welche auch sein Bibi propagiert. Er spricht von einem Einsatz der Nuklearwaffen durch den Iran gegen die USA. Auch hier ist es ersichtlich, dass dieser Mann unter Halluzination leidet. In einem Interview sagte der AM Heiko Maas, dass man es nie verstanden hat, warum Trump das Abkommen gekündigt hat. Die Tweets von Trump sind sehr interessant und geben schon bei einigen Themen eindeutige Antworten.

Beitrag melden
elvezia 21.06.2019, 16:16
19. Eine Drohne ist im Grunde nur ein

Haufen Blech. Dies rechtfertigt keinen Gegenschlag der Menschenleben kostet.
Wenn der Iran eine Stufe höher schaltet wird auch Trump angemessen reagieren.
Trump hat richtig gehandelt. Er hat im letzten moment seine meinung revidiert, Befehl zurückgenommen und alle Lügen gestraft die einen Kriegstreiber in ihm sehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!