Forum: Politik
Geplanter Vergeltungsschlag: Trump will Angriff auf Iran zehn Minuten vor Start gesto
SHAWN THEW/ EPA-EFE/ REX

Donald Trump hat einen Militärschlag gegen Iran nach eigenen Angaben kurzfristig abgesagt. Die Zahl der Todesopfer wäre im Vergleich zum Drohnen-Abschuss "unverhältnismäßig" gewesen, sagte der US-Präsident.

Seite 3 von 12
jujo 21.06.2019, 16:17
20. ...

In den Augen der arabischen Welt steht Trump jetzt als zahnloser Papiertiger da, ohne "cojones"
Der Nichtangriff ist schon eine gute Entscheidung. Nur warum kann der Mann nicht den Mund halten, bzw. die Finger vom Smartphone?

Beitrag melden
Atheist_Crusader 21.06.2019, 16:19
21.

Ich hab ein bisschen Schwierigkeiten zu glauben, dass Trump ein grundsätzliches Problem mit toten Muslimen hätte, aus einem Land das er kaum auf der Landkarte findet. Im Jemen stört's ihn ja auch nicht, da will er ja noch mehr Waffen hinschicken.

Dass er mal wieder die Tatsachen zum Atomabkommen verdreht (zum Beispiel dass sämtliche Stellen - einschließlich der amerikanischen Geheimdienste - bestätigt haben, dass der Iran das Abkommen einhält) ist ja schon fast normal. Trump versteht das Abkommen nicht und das will er auch gar nicht. Wichtig ist nur dass Obama einen Anteil daran hatte, also mag er es nicht.
Aus seiner großspurig angekündigten Neuverhandlungen des Abkommens ist ja auch immer noch nichts geworden. Was aber auch keinen überraschen dürfte. Er wollte das Abkommen noch restriktiver gestalten, aber gleichzeitig nicht noch mehr bieten. Man bräuchte schon einen Dachschaden um sich zu wundern warum die Iraner dem nicht zustimmen.

Beitrag melden
olli08 21.06.2019, 16:22
22. Die Friedenstaube hat zugeschlagen!

Schon EIN Todesopfer wäre im Verhältnis zu einem Drohnenabschuß zu hoch gewesen, zumal dieses Opfer mit 99,99% Wahrscheinlichkeit für den Abschuß nicht verantwortlich gewesen wäre.
Wann endlich werden die spitzen Politiker (und Religionsführer) dieser Welt aufhören, Menschen als Spielgeld zu betrachten?

Beitrag melden
Trevor Philips 21.06.2019, 16:24
23.

Zitat von thoms1957
Die Eskalation erinnert mich doch sehr an den Tonkin- Zwischenfall 1964. Und dieser " Zwischenfall" - angeblicher Angriff auf ein US- Marineschiff - diente seinerzeit den USA, um massive Luftangriffe auf Öllager in Nordvietnam zu starten - zwecks " Vergeltung" - und in der Folge den 2. Vietnamkrig zu beginnen. Und im Finden von Kriegsgründen haben die USA seitdem Übung, auch wenn sie immer unglaubwürdiger sind. Immerhin: Wenn Trump keine zivilen Opfer riskieren wollte, dann ist das ein Fortschritt. Dem damaligen US- Präsidenten Johnson war das seinerzeit egal.
Ihre Erinnerung scheint offenbar getrübt zu sein. Am 2. August 1964 wurde die USS Maddox in der Tat von Schnellbooten angegriffen.
1964, das Jahr übrigens in dem der Vietnamkrieg 9 Jahre alt wurde.

Beitrag melden
altais 21.06.2019, 16:30
24.

Zitat von elvezia
Haufen Blech. Dies rechtfertigt keinen Gegenschlag der Menschenleben kostet. Wenn der Iran eine Stufe höher schaltet wird auch Trump angemessen reagieren. Trump hat richtig gehandelt. Er hat im letzten moment seine meinung revidiert, Befehl zurückgenommen und alle Lügen gestraft die einen Kriegstreiber in ihm sehen.
Das ist doch komplett an der Realität vorbei. Trump habe richtig gehandelt, .... so ein Quatsch. Der hat die ganze Situation erst herbei geführt, mit seiner Kündigung eines internationalen Abkommens und die Kriegsgefahr erst geschaffen, indem er seine Kriegsschiffe in den Persischen Golf schickt. Was haben die da zu suchen? Die Grenze USA/Iran überwachen? Es ist wirklich jämmerlich, wie sich Menschen von diesem Großmaul blenden lassen....

Beitrag melden
doktorplagiatsverdacht 21.06.2019, 16:30
25. Vergeltungsschlag

wegen einem unbemannt fliegenden Stück Blech? Dann könnt Ihr doch eine unbemannte Mülltonne in Teheran erschiessen, dann herrscht wieder Gerechtigkeit! Aber deshalb einen Krieg mit tausenden von Toten, wo ist da die Verhältnismäßigkeit?

Beitrag melden
bert1966 21.06.2019, 16:32
26. America first

Am 1. Mai 1960 wurde der U2-Pilot Gary Powers mit seinem U2-Spionageflugzeug über sowjetischem Luftraum abgeschossen. Das war nur eine von unzähligen Spionagemissionen, die die USA damals flogen und auch heute noch in allen Teilen der Welt fliegen, dies durchaus regelhaft auch unter Missachtung des internationalen Luftrechts und der Souveränität fremder Länder.

1960 musste sich die Welt von Seiten der USA zunächst anhören, Powers habe sich nur auf einer "Wetteraufklärungsmission" befunden.

Heute müssen dir uns ähnliche Legenden von US-amerikanischer Seite zu Gemüte führen, aber die Welt ist hoffentlich nicht mehr so dumm und US-gläubig wie früher.

Wir müssen endlich begreifen, dass weder Russland oder China, noch die USA jemals irgendwelche anderen Interessen verfolgen und verfolgt haben, als ihre ureigensten, egoistischen. Das Märchen vom "guten Uncle Sam" (und jetzt dem "friedliebenden, menschenfreundlichen Donald Trump", der angeblich erst 10 Minuten vor einem von ihm persönlich befohlenen Militärschlag erfährt, dass dabei ganz echte Menschen sehr real sterben) gehört beerdigt. Donald Trump spricht nur aus, was in den USA und anderen Großmächten immer schon galt: egoistische, rücksichtslose Verfolgung der eigenen Doktrin zu Lasten der ganzen übrigen Welt.

Beitrag melden
Realist111 21.06.2019, 16:36
27. Eine Drohne ist im Grunde nur ein

Zitat von elvezia
Haufen Blech. Dies rechtfertigt keinen Gegenschlag der Menschenleben kostet. Wenn der Iran eine Stufe höher schaltet wird auch Trump angemessen reagieren. Trump hat richtig gehandelt. Er hat im letzten moment seine meinung revidiert, Befehl zurückgenommen und alle Lügen gestraft die einen Kriegstreiber in ihm sehen.
Haufen Blech. Dies rechtfertigt keinen Gegenschlag, der Menschenleben kostet.
Wenn der Iran eine Stufe höher schaltet, wird auch Trump angemessen reagieren.
Trump hat falsch gehandelt. Er hätte den Befehl zum Angriff gar nicht erst geben dürfen, sondern sich vorher nach der Zahl der Opfer erkundigen müssen.
Damit kann er also niemanden Lügen strafen, der einen Kriegstreiber in ihm sieht.

Beitrag melden
carlitom 21.06.2019, 16:37
28.

Zitat von Fragende_Leere
Bin kein Trumpfreund Aber das finde ich gut!
"Bin kein Trumpfreund", dieser Satz darf bei bestimmten Menschen nie fehlen.

Was genau finden Sie gut? Dass Trump die Drohne in anderer Länder Hoheitsgebiet gesteuert hat? Dass er angreifen wollte? Dass er es nicht tat? Dass er diesen Unsinn auch noch öffentlich verkündet? Dass diese Verkündung gar keinen Sinn hat? Was genau ist es?

Beitrag melden
kai-ser210 21.06.2019, 16:39
29. Alles unverhältnismäßig

Man stelle sich mal vor, was los wäre, sollte ein mal umgekehrt eine iranische Drohne in den amerikanischen Luftraum eindringen. Trump misst schon seit je her mit verschiedenen Maßen.

Beitrag melden
Seite 3 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!