Forum: Politik
Geplanter Vergeltungsschlag: Trump will Angriff auf Iran zehn Minuten vor Start gesto
SHAWN THEW/ EPA-EFE/ REX

Donald Trump hat einen Militärschlag gegen Iran nach eigenen Angaben kurzfristig abgesagt. Die Zahl der Todesopfer wäre im Vergleich zum Drohnen-Abschuss "unverhältnismäßig" gewesen, sagte der US-Präsident.

Seite 4 von 12
nobody_incognito 21.06.2019, 16:40
30.

Zitat von Atheist_Crusader
Aus seiner großspurig angekündigten Neuverhandlungen des Abkommens ist ja auch immer noch nichts geworden. Was aber auch keinen überraschen dürfte. Er wollte das Abkommen noch restriktiver gestalten, aber gleichzeitig nicht noch mehr bieten. Man bräuchte schon einen Dachschaden um sich zu wundern warum die Iraner dem nicht zustimmen.
Naja, nach seiner Logik reichen die Sanktionen aus um die Iraner an den Verhandlungstisch zu zwingen bzw. ihnen die eigenen Bedingungen aufzuzwingen. Das wird dann an seiner mangelnden Bildung und Unkenntnis der Mentalitäten liegen, wenn er meint dass das in dieser Form zielführend sein wird. Mit so einer "Einschätzung" hat er sich ja in diese Lage manövriert, die einen andere als gewaltsame Lösung unmöglich macht, insbesondere auch aus der Sicht des sanktionierten Irans, d.h. die Sanktionen zwingen den Iran dazu sich destruktiv zu verhalten, statt sich vorauseilend Kapitulationsbedingungen diktieren zu lassen.

Beitrag melden
carlitom 21.06.2019, 16:42
31.

Zitat von elvezia
Haufen Blech. Dies rechtfertigt keinen Gegenschlag der Menschenleben kostet. Wenn der Iran eine Stufe höher schaltet wird auch Trump angemessen reagieren. Trump hat richtig gehandelt. Er hat im letzten moment seine meinung revidiert, Befehl zurückgenommen und alle Lügen gestraft die einen Kriegstreiber in ihm sehen.
"Haufen Blech. Dies rechtfertigt keinen Gegenschlag der Menschenleben kostet."

Noch dazu, wenn man sie illegalerweise und zu Spionagezwecken in anderer Länder Luftraum gesteuert hat, wo sie dann zurecht abgeschossen wurde.

"Trump hat richtig gehandelt. Er hat im letzten moment seine meinung revidiert, Befehl zurückgenommen und alle Lügen gestraft die einen Kriegstreiber in ihm sehen."

Nein, er hat vollkommen falsch gehandelt. Er hätte nachdenken sollen, bevor er einen Angriff befiehlt. Später dann doch noch kurz zu überlegen und die Idee als blödsinnig zu verwerfen, ist nun wirklich keine gute Leistung. Das zeigt nur ein weiteres Mal, wie idiotisch, willkürlich, unberechenbar und erratisch der große Meister unterwegs ist und wie sehr für das Amt, das er innehat, hochgradig ungeeignet.

Beitrag melden
bernteone 21.06.2019, 16:44
32. Das sind die Berichte nicht Wert

Erst Infos an die Presse lancieren und dann die übliche Show . Trump ist nicht besonders einfallsreich , wie will er mit der Methodik noch 6 Jahre regieren ?

Beitrag melden
schensu 21.06.2019, 16:44
33. So?

Zitat von elvezia
... Wenn der Iran eine Stufe höher schaltet wird auch Trump angemessen reagieren. ...
Mit welchem RECHT?

Beitrag melden
Soziopathenland 21.06.2019, 16:44
34. Was für ein pazifistischer Held

Natürlich verhindert er den Krieg - bis er dazu gezwungen wird. ER will ja gar keinen Krieg. Aber...da sind böse "Kräfte" die ihn zwingen...ER kann ja nichts dafür. Seine Wähler werden ihm dieses kleine Geplänkel im Iran schon verzeihen. Eigentlich wollte ER ja keine Kriege mehr führen (war eines seiner großen Wahlversprechen), wegen der hohen Kosten (er sprach von Geld, nicht von Menschenleben), aber wenn er GEZWUNGEN wird...was soll ER denn machen?

Ich warte nur auf den Angriff. Natürlich führt auch Trump Kriege. Spätestens in seiner zweiten Amtszeit, die ganz sicher kommen wird.

Beitrag melden
aschu0959 21.06.2019, 16:44
35. Wem hat er denn diese Einsicht zu verdanken?

das kann ja wohl kaum von -Donald kommen?
Erst einmal Drohnen über einen souveränen Staat fliegen lassen, um endlich mal zuschlagen zu können? Traut er sich gegen die Spinner in Nordkorea wohl nicht, erst mal in Iran üben oder was?
Ist doch wahrscheinlich nur so was wie Wahlkampfgetrommel...

Beitrag melden
hzj 21.06.2019, 16:45
36. Viele neue Gründe für die Fertigstellung der iranischen Atombombe!

Erst, wenn iranische Atombomben einsatzbereit sind, ist Iran nicht mehr erpressbar. Der Bruch des Atomabkommens durch Trump hat die Büchse der Pandora geöffnet. Denn jetzt ist allen Regierungen weltweit klar, dass sie nur mit eigener atomarer Bewaffnung eine gewisse Sicherheit vor den USA haben. Und bitte nicht vergessen: Die Iraner haben bereits heute so viel radioaktives Material, dass sie nach einem Angriff auf ihren Staat große Gebiete ihrer Feinde mit schmutzigen konventionellen Bomben und Raketen radioaktiv verseuchen können. Auch wenn sie das Staatsgebiet der USA nicht erreichen, so sind Israel, die Emirate, Ägypten, Saudi Arabien und die Schiffe und Flugzeuge des US Militärs in der Reichweite iranischer Waffen. Ich habe keinen Zweifel, dass diese auch eingesetzt werden, wenn die USA einen Militärschlag auf iranisches Gebiet und iranische Einrichtungen durchführen. Das wäre im übrigen ein völkerrechtswidriger Krieg, ich kann mir nicht vorstellen, dass in der aktuellen Situation der von den USA losgetretenen internationalen Handelskriege die Weltöffentlichkeit oder die UN auf US Geheimdienstlügen und offensichtliche Fake News des US Präsidenten Trump hereinfallen. Auch bei den Nato Staaten außer UK wird niemand den USA glauben.

Beitrag melden
jensen12345 21.06.2019, 16:45
37. Sie wissen

Zitat von locust
Genau Donnie. Daran ist genau nichts wahr. Viel zu oft hat Trump das Spiel schon gespielt. Maximale Drohungen, Provokation und Lügen mit dem Ziel, dass der ‚Gegner‘ einlenkt und dem ‚world greatest deal maker‘ die Füße küsst.
schon, dass die Meldung nicht primär von Trump zunächst kam, sondern von der New York Times? Und dass die New York Times nun wirklich nicht im Verdacht steht in irgendeiner Weise Trump-nah zu sein?

Beitrag melden
klichti 21.06.2019, 16:46
38.

Zitat von thoms1957
Die Eskalation erinnert mich doch sehr an den Tonkin- Zwischenfall 1964. Und dieser " Zwischenfall" - angeblicher Angriff auf ein US- Marineschiff - diente seinerzeit den USA, um massive Luftangriffe auf Öllager in Nordvietnam zu starten - zwecks " Vergeltung" - und in der Folge den 2. Vietnamkrig zu beginnen. Und im Finden von Kriegsgründen haben die USA seitdem Übung, auch wenn sie immer unglaubwürdiger sind. Immerhin: Wenn Trump keine zivilen Opfer riskieren wollte, dann ist das ein Fortschritt. Dem damaligen US- Präsidenten Johnson war das seinerzeit egal.
Das machen die schon immer so. Wounded knee, Lusitania, Perl Harbour, immer dasselbe Schema. Gab es das nicht auch beim "Bürgerkrieg"? Dadurch sind sie auf perverse Weise "zuverlässig", weil berechenbar. Sie wollen halt nicht schuld sein, sondern in gerechter Empörung zurückschlagen. Strategie ist my middelnaim, sagt der Kriegsdienstverweigerer D. Trump. Isaac Newton war wenigstens noch ein Genie, wenn auch moralisch ebenso verworfen wie der Orangene. Es wären also zu viele unbeteiligte Menschen gestorben. Wieviele Iraner ist denn so eine Drecks-Drohne wert? 50? Oder doch 100?

Beitrag melden
xxgreenkeeperxx 21.06.2019, 16:47
39. gute Show

Mr. Trump ist meiner Meinung nach der beste US-Präsidentendarsteller den ich bis jetzt erleben durfte. Solange kein US-Bürger getötet wird, bricht er keinen Krieg vom Zaun, auch nicht wenn eine 100 Mio Drohne dabei drauf geht. Hoffe ich jedenfalls auch für die Zukunft. Er ist meiner Meinung nach wohl doch in erster Linie Geschäftsmann und kein Kriegstreiber wie er in den deutschen Medien immer gerne dargestellt wird. Schade das er nicht schon Präsident war, als Libyen auf der Liste stand. Das hätte uns einiges erspart. Und solange die Demokraten nicht Bernie Sanders als Gegenkandidaten aufstellen, hoffe ich er bekommt seine 2. Amtszeit.

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!