Forum: Politik
Geplantes Krisentreffen : Sarkozys Aktionismus nervt Berliner Politiker

Frankreichs Präsident prescht vor: Zuerst ruft Nicolas Sarkozy sein Kabinett aus den Ferien zurück, dann kündigt er ein Finanzkrisen-Sondertreffen mit der deutschen Kanzlerin an. In der Bundesregierung wundert man sich über so viel Wirbel - Merkel will lieber Ruhe bewahren.

Seite 7 von 10
zukunft007 11.08.2011, 21:11
60. Ausverkauf

wird fortgeführt.

Der ESM-Vertrag zur “Rettung des Euros" steht, wenn nicht noch in einer kurzfristig anberaumten Sitzung während der Sommerpause, so zumindest kurz nach der Sommerpause, zur Abstimmung. Der Vertrag sieht vor, dass faktisch statt des deutschen Parlamentes eine neue EU-Behörde, der sog. “Gouverneursrat”, unbeschränkt über unseren Haushalt beschließen kann. Wir können die Gouverneure weder wählen, noch abwählen, nicht verklagen, nicht kontrollieren - gar nichts. Und wenn der Gouverneursrat beschließt, dass wir zahlen müssen, dann müssen wir das und zwar innerhalb von 7 Tagen (!), “bedingungslos und unwiderruflich” (!). Das ist das Ende der Demokratie wie wir sie kannten - und das darf nicht sein!!!
http://www.hoerstel.ch/hoerstel/News...chverrat!.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demophon 11.08.2011, 21:25
61. Sarko's Ego

Es heißt, das neue Treffen in Paris war schon lange geplant. Gleichzeitig gibt es Unmut über Sarkozys Selbstdarstellung und Aktionismus. Warum hatte man dieses Treffen denn nicht in Berlin stattfinden lassen? Deutschland ist doch als wichtigste Wirtschaftsmacht Europas bei Weitem der größte Geldgeber des Rettungspakets. Folglich muss es auch symbolisch seine Stärke zeigen. Frankreich beherrscht dieses Spiel ja hervorragend. Man muss diesen Möchtegern-Napoleon aber auch durch solche Gesten in die Schranken weisen, sonst flippt er noch völlig aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 11.08.2011, 21:34
62. jaja

Zitat von demophon
Es heißt, das neue Treffen in Paris war schon lange geplant. Gleichzeitig gibt es Unmut über Sarkozys Selbstdarstellung und Aktionismus. Warum hatte man dieses Treffen denn nicht in Berlin stattfinden lassen? Deutschland ist doch als wichtigste Wirtschaftsmacht Europas bei Weitem der größte Geldgeber des Rettungspakets. Folglich muss es auch symbolisch seine Stärke zeigen. Frankreich beherrscht dieses Spiel ja hervorragend. Man muss diesen Möchtegern-Napoleon aber auch durch solche Gesten in die Schranken weisen, sonst flippt er noch völlig aus.
......

Dieser kleinwüchsige Aktionist war ja nun schon mehrfach in Berlin. Und aus seinem Aktionismus wurde schon deutlich, daß es nicht gut um die französischen Banken steht. Sonst wären die ganzen Hilfspakete, die ja letztlich nur Bankenrettungspakete sind, nicht so merkwürdig gebunden worden.
Und seine Haktik, mag sie begründet sein oder nicht, ist gerade in der aktuellen Situation, da die Gerüchte nur so gestreut werden, denkbar unprofessionell - sie heizen die Panik nur zusätzlich an.
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bleifuß 11.08.2011, 21:52
63. ...

Zitat von mark anton
Zurueck zur DM war die einzig richtige Antwort, auf solche Dreistigkeit, leider fehlt es an Politikern mit Rueckgrat wohin man schaut, auch bei der Opposition.
Richtige Antwort? Schon mal mit den Folgen beschäftigt? Man kann es momentan sehr gut an der Schweiz erkennen, wie sie ins Schleudern gerät aufgrund des zu harten Franken.

Genau das, würde auch mit Deutschland passieren wenn sie die D - Mark wieder einführen. Wollen Sie das?

Auf Welt.de gab es vor kurzem ein gut erklärtes Szenario, was passieren würde bei einer Einführung der D - Mark oder Aufteilung zum Nord/Südeuro.

Sie können es sich ja mal zu Gemüte ziehen und Ihren Satz nochmal überdenken.

http://www.welt.de/politik/deutschla...te-Ausweg.html

Ich bin mit dem aufbauschenden Franzosen auch nicht zufrieden aber er wird seine Quittung durch Herabstufung noch bekommen. Einmal in Gespräch, dauert es meist nicht lange, bis die Herabstufung erfolgt. Bis auf die USA aber das ist eben eine andere Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniellaun 11.08.2011, 21:55
64. -

Oh Merkel will lieber Ruhe bewahren. Die kann ja auch nichts anderes. Die ist doch total überfordert, diese Plumskuh aus der Uckermark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 11.08.2011, 21:59
65. Kein Vertrauen vorhanden

Zitat von sysop
Frankreichs Präsident prescht vor: Zuerst ruft Nicolas Sarkozy sein Kabinett aus den Ferien zurück, dann kündigt er ein Finanzkrisen-Sondertreffen mit der deutschen Kanzlerin an. In der Bundesregierung wundert man sich über so viel Wirbel - Merkel will lieber Ruhe bewahren.
Wenn man sich hier im Forum die Meinungen aller so durchliest, dann bekommt man mit, dass keiner von uns in die Arbeit der beiden Politiker ein Vertrauen hat.
Ist das denn nicht schrecklich, nicht weil wir so ängstlich sind, sondern weil wir solche Politiker an der Spitze haben?
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amgitsnops 11.08.2011, 22:07
66. Keine Panik auf der Germany-Doria

Zitat von rabenkrähe
...... Dieser kleinwüchsige Aktionist war ja nun schon mehrfach in Berlin. Und aus seinem Aktionismus wurde schon deutlich, daß es nicht gut um die französischen Banken steht. Sonst wären die ganzen Hilfspakete, die ja letztlich nur Bankenrettungspakete sind, nicht so merkwürdig gebunden worden. Und seine Haktik, mag sie begründet sein oder nicht, ist gerade in der aktuellen Situation, da die Gerüchte nur so gestreut werden, denkbar unprofessionell - sie heizen die Panik nur zusätzlich an. rabenkrähe
Was für eine Panik meinen Sie? Daß Gold teurer als Platin ist, daß keiner mehr den Banken traut, daß fast jeder das Polit- und Bankervolk am Galgen sehen möchte?
Das ist noch keine Panik, Gott behüte. Gold und Silber stehen auf historischen Tiefstkursen, keine Panik :-)

Aber wenn der Michel wirklich wütend wird, dann kommt es dazu ... er macht Fortschritte. Kann man den Freissler nicht klonen, den bräuchten wir jetzt mal wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michels Pierre 11.08.2011, 22:28
67. Sarkozys Aktionismus.....

Das Schlimme an der Geschichte ist ja dass keiner der heutigen Politiker auch nur die geringste Ahnung hat wie man die Krise(n) in den Griff bekommt.

Wenn Europa sich nicht endlich wieder auf die Mastrichtkriterien (Schuldengrenze usw.) besinnt welche von weitsichtigen Politikern eingeführt wurdem (e.g. Kohl, Mitterand, Juncker (Ziehsohn von H. Kohl) usw.) und endlich nicht mehr von solchen Hampelmännern wie Sarkozy, Berlusconi und Co. regiert wird sehe ich schwarz für die Zukunft von Europa da diese hektischen Aktivisten ja die verbleibenden Hoffnungsträger in den Wahn treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bournes 11.08.2011, 22:29
68. Jugend von heute hat keine Ahnung!

Zitat von erkaem
Ich weiss nicht, welche Jugendliche und junge Menschen Sie kennen. Die, die ich kenne sind sehr interessierte, offene und verantwortungsbereite Leute, die sich für eine Sache sehr wohl und sehr klar einsetzen. Auch mit dem I-Dingsbums.
Jugendliche die ich kenne,(bin selber einer) interessieren sich leider null für die Geschehnisse auf der Welt. Nein das ist noch nett ausgedrückt. (Fast-)alle haben nicht mal eine Ahnung das es überhaupt eine Eurokrise gibt! Geschweige denn was denn eine "Ratinagentur" ist.
Das mag ja nicht auf alle zutreffen, aber größtenteils ist es zumindest in meinem Kekanntenkreis so. Vielleicht sollte man dort mal ansetzten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 11.08.2011, 22:31
69. Leerverkäufe ..

Zitat von Claudia_D
Ist Sarkozy so wuschig, weil Gerüchte umgehen, dass auch Frankreichs Bonität Gefahr läuft, heruntergestuft zu werden?
Während die Deutschen Leerverkäufe von Aktien und natürlich auch ungedeckte Leerverkäufe im Land nicht zulassen blockiert die EU incl. Frankreich jede Verbotsregelung.

Und genau deshalb gibt es ja die ständigen Schnellkrisen da Spekulanten nicht nur echte Aktien sondern auch rießige Mengen Virtueller handeln können - die sie nicht im Besitz haben !
Und wir stützen diese Spekulanten auch noch per Rettungsfonds !

Wir die heftigen Turbulenzen an den Börsen zeigen wird eben heute schwunghaft mit Nichts gehandelt und Pseudokurse rufen dann Politiker aus dem Urlaub.

Wenn die mehrheitlich rauschgiftsüchtigen Banker der Ratingagenturen jetzt Frankreich u.ä. leicht zurückstufen würden gäbe es eben eine neue Welle für Spekulanten - aber deshalb den Urlaub unterbrechen ?

Mehr als die letzten Rettungsmaßnahmen gehen eh nicht. Wenn das nicht hilft lassen wir eben die aufgeblasenen Investmentbanken pleite gehen und wickeln Bankgeschäfte eben nur noch mit Sparkassen sowie Volksbanken ab - weltweit in Euro, Dollar oder Globo.

Es nervt langsam diese künstlichen und vermeidbaren Krisen zu verfolgen. Wenn die Amis ihren kleinen Leuten mit Immobilien die Nullprozent der FED direkt geben würden hätten wir dort Aufschwung und sprudelnde Steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10