Forum: Politik
Geplantes Krisentreffen : Sarkozys Aktionismus nervt Berliner Politiker

Frankreichs Präsident prescht vor: Zuerst ruft Nicolas Sarkozy sein Kabinett aus den Ferien zurück, dann kündigt er ein Finanzkrisen-Sondertreffen mit der deutschen Kanzlerin an. In der Bundesregierung wundert man sich über so viel Wirbel - Merkel will lieber Ruhe bewahren.

Seite 8 von 10
Cordelia 11.08.2011, 22:34
70. Dämmerts langsam...

dass Sarko mit grossem Geschick seit Monaten Deutschland so in eine marktferne Finanzpolitik verstrickt, dass im Falle französischer Problme der Acker bereitet ist:

- Deutschland (und Niederlande +..) zahlen
- die EZB ist Erfüllungsgehilfe
- der IWF diktiert dann die Sanierungsbedingungen

Dazu gehören eigentlich immer zwei - Frau Merkel demonstriert auch hier ihre Unfähigkeit zu Strategie, Diplomatie und Vertretung deutscher Interessen - ja letztendlich sogar europäischer Interessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 11.08.2011, 22:39
71. Danke!

Zitat von seine-et-marnais
Sarkozy hat mehrere Probleme: 1. Der Libyen-Krieg sollte seine Reputation als.....
Ein herrlicher Beitrag.
Bei SpOn können Sie nicht angestellt sein, Sie sind unbezahlbar.
Hoffe, noch mehr von Ihnen zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aaaaaaaaaa 11.08.2011, 22:43
72.

Zitat von zukunft007
...Der Vertrag sieht vor, dass faktisch statt des deutschen Parlamentes eine neue EU-Behörde, der sog. “Gouverneursrat”, unbeschränkt über unseren Haushalt beschließen kann. Wir können die Gouverneure weder wählen, noch abwählen, nicht verklagen, nicht kontrollieren - gar nichts...
Auch vor diesem Gesetz haben wir unsere Demokratie ausser Kraft gesetzt und können nichts mehr kontrollieren. Thilo Sarazzin, der ehemalige Vorstandsmitglied der Bundesbank, wurde ohne gesetzliche Grundlage entlassen, nur weil er kein Ja-Sager war. Wer sich mit Ja-Sagern umgibt, kann nicht im Ernst erwarten, dass sie etwas kontrollieren werden. Jeder passt gut auf, nicht wie Sarazzin gefeuert zu werden. Das Überleben im Amt bekommt Vorrang über die gewissenhafte Kontrolle unseres Finanzwesens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 11.08.2011, 22:44
73. Klein-Sarko

Zitat von sysop
Frankreichs Präsident prescht vor: Zuerst ruft Nicolas Sarkozy sein Kabinett aus den Ferien zurück, dann kündigt er ein Finanzkrisen-Sondertreffen mit der deutschen Kanzlerin an. In der Bundesregierung wundert man sich über so viel Wirbel - Merkel will lieber Ruhe bewahren.
Mutiiii - ich brauch Geld, gib mir was. Ach Sarko, das lohnt sich doch nicht mehr, DIR was zu geben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundini 11.08.2011, 22:50
74. ^^

Zitat von aristo32
Ach quatsch! ICh wette sie wird gleich als erste Amtshandlung vor die Kameras der Ard oder ZDF treten. Natürlich.....
hm?
Also Renate Künast 'for Kanzler'?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lotharschepers 11.08.2011, 22:52
75. Gerüchte - Presse - Märkte - Politiker

Zitat von namur
Nach Gerüchten soll ja die Société Générale kurz vor der Pleite stehen. Derartige Gerüchte haben sich trotz aller Dementis fast immer bestätigt. Ich denke die Wissen da schon mehr und ein weiteres Vorgehen bei der Pleite wird besprochen.
Fakten statt Gerüchte
Am Monrag dem 8.8. war im Wall Street Journal zu lesen, dass Frankreichs AAA fragwürdig sei wenn die USA nur noch AA+ sind.

Die Spreads (Zinsabstand) zwischen Deutschen und Französischen Schuldscheinen, stiegen am Montag und Dienstag auf Reckordwerte seit der Einführung des Euros.

Warum ist unklar.
Während die Zinsen für Deutsche Anleihen etwas sanken, stiegen die für Französische etwas.
Die meisten Investoren die Staatsanleihen kaufen, wollen oder benötigen Sicherheit.
Die EZB kauft seit Montag Italienische und Spanische Anleihen.
Was werden die Verkäufer mit ihren Erlösen in Tagen turbulenter Börsen, schwacher Wirtschaftsdaten, ständig neuer Rekordpreise für Gold wohl kaufen?

Aufgeschreckt von den Daten der Finanzmätkte (seien es die Spreads und oder Aktienkurse), bricht Sarko am Mittwoch seinen Urlaub ab, lässt seine hochschwangere Carla allein und beruft eine Kriesensitzung ein.

Dienstags hatte New York leicht im Plus geschlossen, Mittwoch lag Tokio noch im Plus und Europa eröffnete im Plus als die Nachricht von Sarkos Kriesensitzung kam.

Alle fingen an zu rätseln:
Frankreich - Kriesensitzung warum?
Was stand da am Montag im WSJ?
Prompt drehte alles ins Minus.
Die Ratingagenturen traten den Grüchten entgegen: Frankreich ist AAA Ausblick stabil, keine Herabstufung in Sicht.
Okay, wenn nicht das Rating in Gefahr ist, warum dann die Kriesensitzung?
Na klar die Banken - 21% der Griechenland Anleihen sind verloren und bei der Société Générale soll es doch noch andere Probleme geben - rums da waren 20% des Börsenwertes weg.

Bei aller berechtigten Kritik an unser aller Mutti, wandern zu gehen und die Klappe zu halten war die bessere Entscheidung.

Das man Nervosität mit Hektik heilt habe ich noch nie gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyranodemadrid 11.08.2011, 22:57
76. Aktionismus in der UE

Eine schwierige Zeit fûr die UE, nicht nur wegen der anhaltenden Kriese, noch dazu die Bootskapitâne - Merkel und Sarkozy - sind wahre Dilletanten, sie wie immer zaghaft und ohne klares Lôsungskozept, und er seit eh und je auf Aktionismus abonniert. Ich meine, dass zum grossen Teil haben all diese Politiker das Ganze Desaster verursacht, denn statt den Finanz-Reptoiden zu helfen, hâtten sie besser, gegen die Spekulation angehen sollen. Es ist all zu traurig, dass unser Leben und tun von den Spekulanten abhângen. Sie und Obama haben nicht den Mut aufgebracht, sehr drastische Maasnahmen gegen das marode und einseitige Finanzsystem durchzufûhren. Wir zahlen wieder, aber Geld ist mitlerweile kaum vorhanden, denn es liegt auf den Konten der Spekulanten, die uns erwûrgen. Grundsâtzlich ist eine radikale Verânderung angesagt, sonst wird es eine globalisierte Revolution geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 12.08.2011, 01:03
77. Natürlich ist so etwas eine Mutmassung, aber ich weiss nicht,

Zitat von Claudia_D
Ich bitte Sie. Sie vermengen Äpfel mit Birnen. Nein, Sie vermengen alles! Die Geschichte mit den Reparationen ist schon seit längerem durch. Und wenn USA (damals Herr Reagan) und UDSSR (damals Herr Gorbatschow, der mit Glasnost und Perestroika) nicht so "einsichtig" gewesen wären, dann stünde Erichs Mauer.....
wieso immer geglaubt wird, "die Reparationen seien schon lange durch".

Woher nehmen Sie denn diese Gewissheit? Bislang gibt es dazu noch keine endgültigen offiziellen Beschlüsse, zum Beispiel einen Friedensvertrag.

Ich glaube auch nicht, dass das Geschehen jetzt irgendeinen Bezug zu irgendwelchen Reparationen hat. Allerdings rührt die Nonchalance, mit der die Deutschen von den anderen Nationen zu Zahlungen eingespannt werden sollen, schon aus einer ähnlichen Erwartungshaltung her.

Recht haben Sie sicherlich mit der Feststellung, dass es jetzt nicht darum geht, die deutsche Wiedervereinigung zu bezahlen. Die war letzten Endes erzwungen, um den Eisernen Vorhang fallen zu lassen und Europa politisch zu destabilisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 12.08.2011, 01:47
78. Schlechte Nachrichten

Zitat von sysop
Frankreichs Präsident prescht vor: Zuerst ruft Nicolas Sarkozy sein Kabinett aus den Ferien zurück, dann kündigt er ein Finanzkrisen-Sondertreffen mit der deutschen Kanzlerin an. In der Bundesregierung wundert man sich über so viel Wirbel - Merkel will lieber Ruhe bewahren.
Vor derartigen Treffen muss gewarnt werden. Sie enden regelmäßig in blumigen Vereinbarungen, die immer nur einen Inhalt haben: "Thema wurde konstruktiv erörtert, bla, bla, bla und Deutschland wird einen substanziellen finanziellen Beitrag zur Behebung der Krise leisten. Und schon wieder ist der deutsche Steuerzahler als Zahlmeister mit dabei. Sicher ist, wäre es umgekehrt - wir würden keinen Cent von unseren europäischen Partnern erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelldaschaust 12.08.2011, 06:38
79. Daran ist der Wähler schuld!!!

Zitat von Hubert Rudnick
Wenn man sich hier im Forum die Meinungen aller so durchliest, dann bekommt man mit, dass keiner von uns in die Arbeit der beiden Politiker ein Vertrauen hat. Ist das denn nicht schrecklich, nicht weil wir so ängstlich sind, sondern weil wir solche Politiker an der Spitze haben? HR
Also ihr finanz- und wirtschaftspolitisches "Potenzial" war ja schon in der gr. Koalition zu erahnen... Und IRGENDWER hat die Frau Bundeskanzlerin ja gewählt - zum zweiten Mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10