Forum: Politik
Geplatzte Hartz-Gespräche: Taktierer, Blockierer, Verlierer

Die anderen sind Schuld! Die Hartz-IV-Verhandlungen sind gescheitert, jetzt schieben sich Regierung und Opposition gegenseitig den schwarzen Peter zu. Das monatelange Geschacher lässt nur Verlierer zurück.

Seite 30 von 30
Rurik 15.02.2011, 13:45
290. Arbeit?

Zitat von mundi
Wenn Arbeit von vielen Menschen als Menschenrecht angesehen wird, sollten doch die Leute ohne Arbeit, die eingeladen werden, zusätzlich zu den Leistungen, die sie von anderen Menschen bekommen (Geld, Miete, Heizung, Medizin), noch 1 Euro pro stunde dazu zu verdienen doch glücklich sein. Sie beteiligen sich doch an der Wertschöpfung und geben einen Teil der Almosen zurück. Wo ist das Problem? Will man soziale Leistungen (von den Anderen) ohne Gegenleistung?
Das Problem liegt vielleicht darin, dass es doch einfacher wäre, wenn derjenige schon arbeitet, ihm gleich einen vernünftigen Lohn zu zahlen, dann bräuchte er ja gar kein H4 mehr, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fechi 15.02.2011, 16:18
291. der Abwasch - Wurzel allen Übels

Zitat von roterschwadron
Das ist es auch, was dieses Land braucht. Mehr Männer von Format, die schon früh gelernt haben, der Mutter beim Abwasch zu helfen und ihr gütiges Lächeln dabei als Anreiz zu nehmen, dieses Land des Krauts und der Rüben groß und stark werden zu lassen...
Hier fehlt mir auf den ersten Blick der Zusammenhang zu "Geplatzte Hartz-Gespräche: Taktierer, Blockierer, Verlierer". Auf den zweiten Blick erschliesst sich mir der Hintergrund Ihres Beitrags. Es passt nicht in Ihr Weltbild, dass da jemand versucht, sich mit viel Eifer und Engagement hochzuschaffen. Eifer und Engagement passen überhaupt nicht in Ihr Weltbild.

Darum wohl auch die Fantasie mit dem Abwasch - wer schon in seiner Jugend damit anfängt "der Mutter beim Abwasch zu helfen", der ist auf ewig für Ihr rotes Schwadronieren zur Weltrevolution durch H4 Empfänger verloren. Der Forist, auf dessen Beitrag ich geantwortet hatte, hatte ja von Beschimpfungen per PN berichtet. Und das nur, weil er sich erlaubt hatte, aus eigener Erfahrung ein paar Ihrem Weltbild zuwiderlaufende Beiträge zu posten.

Aber es gibt solche Beispiele.

Da könnten Sie platzen, stimmt's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
...ergo sum 15.02.2011, 16:28
292. ..

Zitat von mundi
... Wo ist das Problem? Will man soziale Leistungen (von den Anderen) ohne Gegenleistung?
Solange es keine anständig entlohnte Vollzeitarbeit für diese Menschen gibt will "man" genau das, - und hat einen Anspruch auf genau DAS !

Wo ist das Problem ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
...ergo sum 15.02.2011, 16:32
293. ...

Zitat von nick999
... Trotzdem noch ein Tipp: Das können Sie vermeiden, wenn Sie werden.
Aber sicher doch und schon einmal besten Dank für Ihr Einverständnis bei Raub, Überfall und Plünderungen.

Oder wie sonst sollen sich diese Menschen und ihre Kinder ernähren wenn dieser Staat ihnen ihre Grundrechte vorenthält ?

Das es zu o.g. Dingen NOCH nicht massenhaft kommt verdanken Sie u.a. hier ausschließlich dem Sozialstattgebot des GG UND der Zurückhaltung (bisher) der Betroffenen.

ABER: Alles hat einmal ein Ende. Oder wie genau war das gleich mit dem Krug und dem Zu-Wasser-Gehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 15.02.2011, 19:43
294. @...ergo sum

Zitat von ...ergo sum
..wenn dieser Staat ihnen ihre Grundrechte vorenthält ? ?
Welches Grundrecht? Ein Grundrecht auf Arbeit??? Aus welchem Staat? Oder habe ich da was verpaßt. Falls Sie aus einem Buch lesen, sehen Sie bitte nach, ob nicht irgendwo DDR im Impressum steht.

Da Sie mein Zitat sinnentstellend aus dem Zusammenhang gerissen haben, hier gerne noch mal der wichtige Teil:
Zitat von cosmos
Dann müssen diese alles veräussern..., Altersvorsorge aufbrauchen, u.v.m. und sich in die Reihe eines sogenanten "JobCenters" stellen
Antwort Nick999:
"Für Sie ist also das Aufbrauchen eigenem Geld genau so schlimm, wie sich im Jobcenter um Arbeit zu bemühen?
So ein schöner Post und zum Schluß so böse gepatzt! Sie sind das Letzte!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmos 22.02.2011, 19:08
295. Wohltaten

Zitat von nick999
Definiere ich etwa anders, aber sei es drum. hier würde ich fortsetzen, "... die der Staat verteilt, damit ein Existenzminimum sichergestellt wird." Was das Existenzminimum ist, wird ständig Gegenstand von Diskussionen sein. Mag sein, daß Geld wurde aber in dem Moment ausgegeben, in dem es eingezahlt wurde. Es zählt nur das Heute und Jetzt. Für Sie ist also das Aufbrauchen eigenem Geld genau so schlimm, wie sich im um Arbeit zu bemühen? So ein schöner Post und zum Schluß so gepatzt! Sie sind das Letzte! Trotzdem noch ein Tipp: Das können Sie vermeiden, wenn Sie werden.
Schwierig mit jemanden ernsthaft zu diskutieren, der offensichtlich von der Materie keine Ahnung hat.
Dann einen noch beschimpfen, ich sei der Letzte, spricht für Leute, die ich in einer Gesellschaft nicht haben möchte.
Diese machen sich breit, geben anderen keine Chancen, und reden dann noch altklug und dummdreist daher.

Ein Arbeitsloser ist sowieso schon benachteiligt, muss sich von Dummschwätzern wie nick999 oder Westerwelle beleidigen lassen, und darf Angespartes zur Altersversorgung nicht behalten ( das Wenige das gesetzlich erlaubt ist, kann man vergessen, und in der Praxis sieht es oft auch anders aus ), muss ggf. seine Wohnung räumen und vieles mehr.

Ihre Frage verstehe ich nicht.
Im Jobcenter werden Sie kaum Arbeit finden, mit Glück vielleicht im Niedriglohnsektor, wo Sie keine Rente erarbeiten können und mit 65 wieder auf Leistungen angewiesen sind.
Ihr Super-Tip "Selber aktiv werden": woher wollen Sie wissen, was ich mache ?

Das Jobcenter behindert doch jegliche Aktivität und man steht schnell im Verdacht, Schwarzarbeit etc. zu betreiben.
Regional unterschiedlich und heute nicht mehr so schlimm wie zu Anfangszeiten von Hartz IV, kann das JobCenter die Leistungen sogar komplett verweigern.
Viele, die diese Erfahrungen erlebt haben, sind sehr vorsichtig geworden.

Hartz IV in der jetzigen Form ist eine Sackgasse, die Arbeitslosigkeit festigt, weiter nach Unten drückt und viele Menschen langfristig kaputt macht.
( nichts mit "Fördern und Fordern")
Es gibt genügend gute Vorschläge, das System zu verbessern oder komplett zu erneuern; aber mit einer FDP ( unter diesen finden Sie die wahren Schmarotzer der Gesellschaft ) ist das nicht zu machen.

Nochmal: Hartz IV ist kein Geschenk und keine Wohltat.
Es ist eine Leistung, worauf man einen Anspruch hat.
Es ist in der jetzigen Form sogar gesetzeswidrig, wie es das Bundesverfassungsgericht festgestellt hat.
Und mit der lächerlichen Erhöhung von 5-8 Euro bleibt es weiter verfassungswidrig.
Das Bundesverfassungsgericht befasst sich nicht mit "Geschenken".

Wäre ja noch schöner, wenn man sich bei Zeitgenossen Ihrer Sorte für das monatliche Geschenk bedanken müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 22.02.2011, 20:55
296. @cosmos

Zitat von cosmos
...Im Jobcenter werden Sie kaum Arbeit finden, ...Ihr Super-Tip "Selber aktiv werden": woher wollen Sie wissen, was ich mache ? Das Jobcenter behindert doch jegliche Aktivität und ...
Da ich bisher mit Jobcentern keine eigenen Erfahrungen gemacht habe und Andere Ähnliches berichten, werden Sie hier recht haben. Ob Sie Arbeit über das Jobcenter suchen, oder eigene Aktivitäten starten, ist für mich das selbe. Eigene Aktivitäten müssen nachweisbar sein.
Sie haben in Ihrem Post jedoch das Aufbrauchen von Eigenmitteln dem Anstehen im Jobcenter gleichgestellt, darum ging es!
Zitat von cosmos
...und darf Angespartes zur Altersversorgung nicht behalten ... Nochmal: Hartz IV ist kein Geschenk und keine Wohltat. Es ist eine Leistung, worauf man einen Anspruch hat.
Man hat Anspruch auf ein Existenzminimum, nicht auf eine Summe Geldes, das verwechseln Sie permanent. Daher auch das vorherige Aufbrauchen von Eigenmitteln.
Der Staat sorgt dafür, daß auf diese Höhe aufgefüllt wird, wenn Substanz/Einkünfte nicht reichen, oder es keine Substanz/Einkünfte gibt.

Zitat von cosmos
Dann einen noch beschimpfen, ich sei der Letzte, spricht für Leute, die ich in einer Gesellschaft nicht haben möchte.
Ich wiederum möchte deshalb keinen in einer Gesellschaft haben, der glaubt, einen Rechtsanspruch auf Geld für die Existenzsicherung zu haben, wenn er woanders nennenswert Geld auf der hohen Kante hat.
Wenn Sie mir zeigen, daß meine Darstellung mit der Existenzsicherung nicht geltendem Recht entspricht, werde ich meine Aussage zurücknehmen, sonst stehe ich dazu.

Zitat von cosmos
Wäre ja noch schöner, wenn man sich bei Zeitgenossen Ihrer Sorte für das monatliche Geschenk bedanken müsste.
Das habe ich zu keinem Zeitpunkt gefordert, gewünscht oder erwartet.
Zitat von cosmos
Hartz IV in der jetzigen Form ist eine Sackgasse, die Arbeitslosigkeit festigt, ...aber mit einer FDP ( unter diesen finden Sie die wahren Schmarotzer der Gesellschaft ) ist das nicht zu machen.
Stimmt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzauge 23.02.2011, 12:50
297. qwertz

Zitat von nick999
Man hat Anspruch auf ein , nicht auf eine Summe Geldes, das verwechseln Sie permanent. ...
Wobei das Eine dem Anderen zu folgen hat, so meint es jedenfalls die Logik. Solange es aber keine objektive Berechnung dieses Geldes gibt - und die wurde mit allen politischen Mitteln verhindert - bleibt es bei einer Zahlung in Form eines Almosens, wird also nicht zu einem Rechtsanspruch, unterliegt in seiner Höhe dem Dünkel Ahnungsloser und bleibt Ziel politischer Demagogie.

Es muss eine objektive Berechnung des H4-Satzes her, so wie es das BVerfG gefordert hat.

von der leyen hat sich in meinen Augen der Täuschung der Öffentlichkeit schuldig gemacht. Höchst unangenehme Person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 23.02.2011, 21:19
298. @Holzauge, @cosmos

Zitat von Holzauge
...Es muss eine objektive Berechnung des H4-Satzes her, so wie es das BVerfG gefordert hat.
H4 löst nichts, es verwaltet einen Fehler im System.

Wichtiger ist für mich deshalb ein Mindestlohn, der ein Leben ohne H4 für Menschen in Arbeit möglich macht.
Schlagartig sind etwa 75% der H4 Empfänger weg.

Das hat mehrere Effekte:
- Ein Euro mehr oder weniger schlägt nicht mehr so auf den Haushalt durch.
- Neben unverschuldeten Menschen verstecken sich auch welche in der Masse der H4 Empfänger (genau so wie es Steuerbetrüger gibt), die das System ausnutzen. Die findet man besser.
- Mit Billigjobs werden heute noch Unternehmen indirekt subventioniert. Das hört dann auf.

Das muß aber auf allen Seiten so vielen an die Besitzstände gehen, daß es aus allen Richtungen unterlaufen wird.

Zitat von Holzauge
Wobei das Eine dem Anderen zu folgen hat, so meint es jedenfalls die Logik
Ja, der Satz bedeutet aber, daß Eigenmittel einzurechnen sind, egal wie hoch H4 ist. Sonst haben wir wie früher (bei der Sozialhilfe) den H4 beziehenden Millionär und das sollte eigentlich Vergangenheit sein.

_ __________________________________________________ ___
@cosmos Nachtrag
Ist mir erst heute aufgefallen:
Wir haben beide von der Leber weg geschrieben und das ist dabei herausbekommen:

cosmos:...spricht für Leute, die ich in einer Gesellschaft nicht haben möchte.
ich:...wiederum möchte deshalb keinen in einer Gesellschaft haben, der glaubt, einen Rechtsanspruch auf Geld für die Existenzsicherung zu haben, wenn er woanders nennenswert Geld auf der hohen Kante hat.

Wenn wir beide die Gesellschaft bekommen, die wir uns gewünscht haben, wer finanziert bei Ihnen die Sozialausgaben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 30 von 30